Personaltraining verbessert die Unternehmensperformance

Feature | 30. Mai 2005 von admin 0

Mit der Learning Solution gibt SAP Unternehmen ein Werkzeug an die Hand, um Lernstoff zu entwickeln und zu managen, Lernende mit persönlich zugeschnittenen Programmen zu versorgen und die jeweiligen Lernziele und -fortschritte zu bewerten. So lässt sich sicherstellen, dass diese den Erfordernissen des Unternehmens entsprechen. Lernen wird immer mehr zu einem Schlüsselfaktor, wirkt es sich doch positiv auf alle Facetten des Performance Managements und Wissenstransfers aus. Lernprozesse gehen dabei Hand in Hand mit allen anderen Geschäftsprozessen.

Die Funktionen der SAP Learning Solution

Lernen im Unternehmen

Lernen im Unternehmen

Die SAP Learning Solution besteht aus vier Komponenten: Im Authoring Environment lässt sich Lernstoff entwickeln und strukturieren, sowie Tests nach SCORM-Standards entwerfen. Im Content Management System wird der Lernstoff gespeichert und seine verschiedenen Versionen verwaltet. Mit dem Learning Management System erstellen Trainingsleiter Kurspläne und verteilen sie unternehmensweit. Außerdem können sie verschiedenen Mitarbeitern und Abteilungen Kompetenzen zuordnen. Im Learning Portal lassen sich Lernwillige über einen personalisierten Zugang für Kurse registrieren, verschaffen sich einen Überblick über ihre Lerngeschichte und Fortschritte und haben die Möglichkeit, mit anderen Lernenden zusammenzuarbeiten.
Diese Komponenten sind eng miteinander verbunden und über die offene Plattform SAP Netweaver auch mit anderen SAP-ERP-Lösungen vernetzbar. Dies eröffnet den Nutzern die Möglichkeit, ihre Leistungen mit den vom Unternehmen vorher definierten Zielen abzugleichen und, was noch wichtiger ist, zu erkennen, inwieweit sie dadurch zur Ertragssteigerung, der Risikominimierung und der Kostenreduzierung beitragen.

Unternehmensweites Lernmanagement

Folgendes Szenario soll illustrieren, wie SAP Learning Solution und ihre integrierten Komponenten dabei helfen, ein wirklich unternehmensweites Lernmanagement zu implementieren, das sich perfekt in die Firmenstrategie einbinden lässt. Ein Abteilungsleiter erfährt, dass zu den wichtigsten strategischen Ziele des kommenden Jahres eine zehnprozentige Steigerung des Absatzes gehört. Mit Hilfe von SAP Business Intelligence führt er unter seinen Mitarbeitern eine Ertragsanalyse durch und stellt dabei fest, dass zwei Drittel von ihnen den Ertrag um 15 Prozent steigern konnten, während er bei den übrigen stagnierte oder zurückging. Nun kann er mit dem Manager Self-Services-Programm die bisherigen Trainingsanstrengungen jedes einzelnen seiner Mitarbeiter überprüfen und erfährt, dass die erfolgreichen unter ihnen alle den Online-Kurs „Basics of Selling“ absolviert haben, nicht aber das restliche Drittel.
Der Abteilungsleiter trifft sich mit dem Fortbildungsbeauftragten, und zusammen erarbeiten sie einen detaillierten Lehrgangsplan für die Vertriebsmitarbeiter. Sie bringen den Kurs „Basics of Selling“ auf den neuesten Stand und fügen ihm ein neues Kapitel mit den aktuellen Produkten des Unternehmens hinzu (SAP Authoring Environment). Der Abteilungsleiter legt fest, dass jeder Mitarbeiter bis zum zweiten Quartal des Jahres den Lehrgang oder aber nur das Modul mit den neuen Produkten absolviert haben sollte. In mySAP ERP HCM wird für jeden Mitarbeiter ein Bewertungsdokument erstellt, das dem Manager die Möglichkeit gibt, die Teilnahme am Kurs zu überprüfen und die Trainingsleistungen zu kontrollieren.

Authoring Environment

Authoring Environment

Im SAP Authoring Environment schreibt der Kursentwickler das Kapitel über die neuen Produkte neu. Dazu benutzt er die üblichen Präsentationsprogramme wie Microsoft PowerPoint oder Macromedia Authorware, die vom SAP Authoring Environment unterstützt werden. Der SAP Test Author erlaubt ihm, anschließend Multiple-Choice- und Falsch-Richtig-Tests für die Absolventen zu entwerfen. Der Trainingsleiter veröffentlicht den aktualisierten Kurs und die Tests im SAP Content Management System. Das Versionsmanagement des Programms registriert die Aktualisierung des Inhalts und auch die neu eingefügte Sektion. Im SAP Learning Management System (LMS) aktualisiert er dann den Katalog mit den überarbeiteten und neuen Inhalten. Das LMS ordnet nun den Content auf Grundlage des ursprünglichen Berichts zu: Diejenigen Mitarbeiter mit der schlechteren Performance bekommen den Kurs „Basics of Selling“ und die „Übersicht über die neuen Produkte“, während den restlichen zwei Dritteln lediglich das neu eingefügte Modul angeboten wird.

Personalisiertes Lernportal

Personalisiertes Lernportal

Von ihrem personalisierten Lernportal aus erfahren die Mitarbeiter von den ihnen angebotenen Kursen. Außerdem können sie auch überprüfen inwieweit ihr bisheriges Training noch dem aktuellen Stand der Anforderungen an ihre Position im Unternehmen entspricht, um etwaige Lücken gegebenenfalls mit Hilfe von weiteren Lehrgängen zu schließen.

Wieviel “bringt” das Training?

SAP Learning Solution lässt sich gut mit SAP Business Intelligence verknüpfen, um Training und operative Performance miteinander in Zusammenhang zu setzen. Weil sich die SAP Learning Solution auch sehr eng in das Backend Human Capital Management (HCM) und andere ERP-Komponenten integrieren lässt, können die Trainings- und Entwicklungsabteilungen diese Ergebnisse schneller als bisher an die entsprechenden Interessengruppen vermitteln und das Training auf Unternehmensstrategie und Geschäftsziele abstimmen.
SAP Learning Solution wird mit 32 verschiedenen Standard-Auswertungen, die speziell für Manager, Fortbildungsbeauftragte oder Dozenten entworfen wurden, ausgeliefert. Darüber hinaus ermöglichen es vordefinierte Business-Intelligence-Abfragen direkten Vorgesetzten und Trainingsmanagern, gezielt nach Kosten, Lernzielen, Testergebnissen oder erreichten Qualifikationen zu suchen.
Die Verknüpfung einer unternehmensweiten Lernsoftware mit mehreren Komponenten von mySAP ERP reduziert nicht nur den TCO der Kunden, sondern erlaubt es zusätzlich, den Trainingseffekt zu messen und diesen direkt zum Unternehmensgewinn in Beziehung zu setzen.
Mehr Informationen: http://service.sap.com/learningsolution

Quelle: SAP Insider

Tammie Eldridge

Tammie Eldridge

Leave a Reply