Prof. Hasso Plattner als Tele-Teacher

Feature | 3. Juni 2005 von admin 0

Vom Heim- oder Büro-PC aus braucht der Internet-Nutzer einfach nur die Plattform www.tele-task.de anzuklicken, um die Inhalte live zu verfolgen oder als Aufzeichnung herunterzuladen. Das klappt mit jeder Art von Internetzugang und der kostenlosen Betrachtungs-Software “RealPlayer”, die leicht in jeden gängigen www-Browser integriert werden kann. Somit steht das elektronische Fernstudium am HPI im Prinzip jedem PC-Nutzer offen und es können mehr Vorlesungsteilnehmer im virtuellen Hörsaal dabei sein als im realen. Das Hasso-Plattner-Institut erwartet, dass durch die – in englischer Sprache gehaltene – Vorlesung seines Stifters die Zahl der Zugriffe auf die Tele-Teaching-Seite www.tele-task.de noch wesentlich steigt. Bisher konnten schon über drei Millionen Zugriffe registriert werden.
Für die Internet-Übertragung der Lehrveranstaltungen an Deutschlands „Elite-Schmiede” für IT-Ingenieure, so das Nachrichtenmagazin Focus über das HPI, sorgt im Wesentlichen ein lediglich Schuhkarton großes Aufzeichnungs- und Sendegerät. “Unser ‘T-Cube’ ist sehr handlich, mobil einsetzbar und verblüffend einfach zu bedienen. Mit ihm sind künftig auch Schulungsfirmen, Veranstaltungs-Organisatoren, Medien und andere Unternehmen viel leichter Präsentationen, Konferenzen oder Events live und online zu übertragen”, erläutert HPI-Direktor Professor Christoph Meinel. Nach seinen Worten interessieren sich selbst kleine und mittelständische Unternehmen, Hotels, Behörden, Streaming-Provider und Online-Shops für die neue Software- und Hardware-Kombination mit dem Namen “Tele-Task”. Das Potsdamer Tele-Teaching-System macht es drastisch einfacher, Vortragsveranstaltungen per Internet zu übertragen und dort fürs Herunterlanden „on demand” verfügbar zu halten.

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft e.V.

Leave a Reply