Soccer team in a huddle

Erfolgreich in eine digitale Zukunft

Feature | 15. Mai 2017 von Bernd Leukert 13

Zwei Zielsetzungen mit unterschiedlichen, jedoch sich ergänzenden Schwerpunkten heißen “bimodal”. Hierin liegt die erfolgreiche Strategie der Zukunft, meint SAP-Vorstand Bernd Leukert.

Laut einer Prognose von Gartner wird der Umsatz mit Public-Cloud-Services 2017 um 18 % auf insgesamt 246,8 Milliarden US-Dollar ansteigen. Im Jahr 2020 werden sich die Umsätze mit SaaS auf 75,7 Milliarden, mit IaaS auf 71,5 Milliarden und mit PaaS auf 56,1 Milliarden US-Dollar belaufen – bei einem Marktwert von insgesamt 383,3 Milliarden US-Dollar. Ausschlaggebend für die hohen Wachstumsraten im Bereich Infrastrukturservices werden künstliche Intelligenz (KI), Analysesoftware und das Internet der Dinge (IoT) sein. Doch auch die zunehmende Nutzung von PaaS-Lösungen wird das Wachstum des IaaS-Marktes beschleunigen.

Zwei Modi, eine Strategie

Das Marktforschungsunternehmen Gartner prägte auch den Begriff „bimodal“, der zwei grundverschiedene, einander jedoch ergänzende Arbeitsweisen mit unterschiedlichen Zielsetzungen beschreibt. Modus 1 ist auf Stabilität und die Integration unterschiedlichster Anwendungen zur Unterstützung der zentralen Geschäftsprozesse eines Unternehmens ausgerichtet. Im Mittelpunkt stehen deshalb eine hohe Vorhersagbarkeit und Zuverlässigkeit der Systeme. Bei Modus 2 liegt der Schwerpunkt auf einer agilen und schnellen Entwicklung von digitalen Unternehmensplattformen.

Trotz ihrer unterschiedlichen Zielsetzungen sollten die beiden Modi ineinandergreifen, da sie für nahtlos integrierte, durchgängige Prozesse gleichermaßen wichtig sind. Eine IT-Strategie für das digitale Zeitalter muss folglich bimodal sein. Die SAP ist fest davon überzeugt, dass ein Erfolg in beiden Welten nur möglich ist, wenn sich die Entwicklung von Innovationen nicht auf Modus 2 beschränkt. Ihre IT-Landschaft – und damit auch Ihr Unternehmen – muss zwei Voraussetzungen erfüllen, um im digitalen Zeitalter bestehen zu können: Sie müssen Ihre Kernsysteme bzw. Ihr Kerngeschäft modernisieren und benötigen Technologien, mit denen Sie sich erfolgreich von den Mitbewerbern abheben können.

Für echte Wettbewerbsfähigkeit ist Wachstum ebenso wichtig wie ein reibungsloser Geschäftsbetrieb. Unternehmen benötigen deshalb eine Plattform, mit der sie ihr geistiges Eigentum digitalisieren und bereits getätigte Investitionen weiter nutzen können. Sie benötigen eine sofort einsetzbare PaaS-Lösung, mit der sie auf der Grundlage von Microservices und APIs Innovationen entwickeln und mithilfe von Technologieservices für eine engere Integration, ein besseres Benutzererlebnis, maschinelles Lernen und die Vernetzung von Dingen und Personen ihre Abläufe an den Anforderungen der digitalen Geschäftswelt ausrichten können.

Weiterentwicklung unserer Plattform

Vor drei Jahren haben wir mit der SAP HANA Cloud Platform erstmals ein PaaS-Angebot auf den Markt gebracht. Ursprünglich bestand diese Plattform aus der Datenbank SAP HANA, die als Service bereitgestellt wurde und Funktionen für die Entwicklung sicherer, mobiler HTML-Anwendungen und Integrationsservices beinhaltete. Diese PaaS-Standardlösung haben wir zu einer cloudbasierten Innovationsplattform weiterentwickelt, die Kunden auf ihrem Weg zum digitalen Unternehmen unterstützt. Sie stellt heute zahlreiche Anwendungsservices für Unternehmen bereit, die innovative Technologien wie das Internet der Dinge, maschinelles Lernen, künstliche Intelligenz und Big Data auf einer Cloud-Plattform nutzen möchten.

Aufgrund dieser vielfältigen Funktionen wird die SAP HANA Cloud Platform heute unter dem Namen SAP Cloud Platform angeboten und enthält eine ganze Reihe von Erweiterungen und neuen Funktionen, mit denen unsere Kunden, unsere Partner und auch wir selbst die Innovation voranbringen können.

Als cloudbasierte In-Memory-Plattform, die sich mit SAP HANA von Lösungen anderer Anbieter abhebt, ermöglicht sie auch weiterhin die flexible Entwicklung und Bereitstellung von Anwendungen. Mit der SAP Cloud Platform können unsere Kunden aber auch neue geschäftliche Anforderungen unterstützen, indem sie Anwendungen an die Cloud anbinden, für die Cloud erweitern oder vollständig cloudbasiert entwickeln. Die Leistungsfähigkeit von SAP HANA wird dadurch um weitere Funktionen und Services ergänzt, mit denen sich Mehrwert erzielen lässt.

Die SAP hat bereits 37 Cloud-Anwendungen auf Basis der SAP Cloud Platform bereitgestellt. Zugleich dient die SAP Cloud Platform auch als Plattform für unser digitales Innovationsportfolio SAP Leonardo, das maschinelles Lernen, IoT-Anwendungen, Blockchain, analytische Funktionen und Big Data in sich vereint.

Bessere Zusammenarbeit über eine digitale „Datenautobahn“

Das Beispiel eines Kunden soll veranschaulichen, wie Unternehmen mithilfe der SAP Cloud Platform ihre Geschäftsprozesse auf das digitale Zeitalter ausrichten können.

MAPAL wurde in den 1950er-Jahren gegründet und ist heute ein führender Anbieter von Präzisionswerkzeugen für die Automobilindustrie, die Luft- und Raumfahrtindustrie und die Hightech-Branche. Der Hersteller wollte das Management von sogenannten C-Teilen – Werkzeugen wie Vollhartmetallfräsern und Präzisionsspannfuttern – verbessern, die von Fertigungsunternehmen benötigt werden und in hoher Stückzahl verkauft werden. Die Fertigung und der Vertrieb von C-Teilen sind mit zahlreichen Transaktionen verbunden, bei denen riesige Datenmengen anfallen. Unter anderem werden Prozessdaten, Bestandsdaten und Stammdaten erzeugt, die manuell zwischen den Beteiligten ausgetauscht werden müssen.

MAPAL hatte es sich zum Ziel gesetzt, die Zusammenarbeit innerhalb der Lieferkette zu deutlich zu verbessern und zu vereinfachen. Auf der Grundlage der SAP Cloud Platform entwickelte der Hersteller eine digitale „Datenautobahn“, über die Kunden und Lieferanten Daten austauschen und besser zusammenarbeiten können. Dank einer besseren Transparenz und Zusammenarbeit profitiert die gesamte Lieferkette von MAPAL nun von beispielloser Effizienz. Möglich wird dies durch automatische Bestandsüberwachung, detaillierte Analyseoptionen und eine einfachere Auftragsabwicklung. Zugleich wird die Kundentreue gefördert.

Mit der Entscheidung für die SAP Cloud Platform konnte MAPAL seine Ziele erfolgreich umsetzen und den digitalen Wandel im Unternehmen vorantreiben. Die Zukunft liegt in der Cloud, und wir stehen gerade erst am Anfang dieser Entwicklung. Anlässlich der SAPPHIRE NOW wird SAP News Sie in den nächsten Wochen mit weiteren Berichten auf dem Laufenden halten, wie Unternehmen mit den Lösungen von SAP ihre Abläufe steuern und optimieren, ihre Investitionen schützen und die Innovation voranbringen.

Bernd Leukert ist Vorstandsmitglied der SAP SE.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf Business Trends in der SAP Community.

Foto: SAP

Tags: , ,

Leave a Reply