Soccer team in a huddle

Puma: Weltweit ein Team

17. März 2011 von SAP News 0

PUMA designt und entwickelt Schuhe, Textilien und Accessoires. Das führende Sport- und Lifestyle-Unternehmen vertreibt seine Produkte in über 120 Ländern mit zahlreichen Tochterunternehmen weltweit.

Um auch langfristig das Wachstum zu sichern, wollte das Unternehmen aus Herzogenaurach unter anderem die globale Organisation umstrukturieren und die operativen Prozesse verbessern – auch mit Hilfe der ERP-Branchenlösung SAP for Retail.

„Die koordinierende Rolle des Process-Integration-Coaches war in dem Projekt von besonderer Bedeutung. Es hat sehr von seiner Fähigkeit profitiert, nicht in Schubladen, sondern in Prozessen zu denken“, Projektleitung, Puma AG.

 

Die PUMA-Vertriebsorganisationen in den einzelnen Ländern waren meist nicht miteinander verknüpft. Daten aus Warenbeschaffung, Rechnungswesen und Logistik lagen in unterschiedlichen Systemen vor. Die Mitarbeiter konnten sie nur eingeschränkt Daten auswerten oder Datenkonsolidierungen durchführen. Das sollte sich ändern: PUMA wollte ein Standardsystem für alle Niederlassungen entwickeln und eine einheitliche, integrierte Datenbasis aufbauen. Als Pilot für die Entwicklung dieser zukunftsfähigen ERP-Lösung wurde die PUMA-Niederlassung in Spanien ausgewählt. SAP Consulting unterstützte das Projekt, deren Process-Integration-Coach sorgte für einen schnellen und flexiblen Projektablauf und koordinierte die Einbindung bestehender Systeme.

Projektziel: interne und externe Systeme nahtlos anbinden

Die neue ERP-Lösung sollte sämtlichen Anforderungen des Ziellandes Spanien gerecht werden und die Geschäftsprozesse transparent abbilden. Da es sich um eine Neueinführung handelte, konnten die Projektverantwortlichen nicht auf etablierte Geschäftsverfahren zurückgreifen, sondern nutzten von SAP, um die Lösung möglichst nah am SAP-Standard auszurichten. Voraussetzung für den Einsatz der ERP-Lösung war die Einführung der zentralen Plattform SAP NetWeaver Process Integration (SAP NetWeaver PI). Sie garantiert den nahtlosen Transfer von Daten aus Fremdsystemen in SAP ERP. So können die Franken weltweit ihre Logistikdienstleiser und Kunden genauso integrieren wie eigene externe Systeme. Mit der neuen Lösung betreibt PUMA sein Unternehmen mit standardisierten Prozessen effizienter: Globale Geschäftsprozesse lassen sich im Rahmen der bestehenden Systemlandschaft schnell und einfach ändern, die zentrale Verwaltung der Lösung senkt die anfallenden Betriebskosten.

Erfahren Sie hier mehr über die Lösung:

SAP NetWeaver Process Integration


SAP NetWeaver


SAP für Retail

Bildquelle: Ken Wolter / Shutterstock.com

Tags:

Leave a Reply