SAP HANA bringt Reporting auf Touren

1. März 2012 von Debra Sieloff 0

Der Landgeschwindigkeits-Weltrekord mit einem ferngesteuerten Fahrzeug liegt bereits bei unvorstellbaren Mach 8,5. Doch dieser Rekord kann der Datenverarbeitungsgeschwindigkeit von SAP HANA, der In-Memory-Software von SAP, nicht annähernd das Wasser reichen. Mit Verarbeitungsgeschwindigkeiten nahe 100 GB pro Sekunde beschleunigt diese Technologie operative Updates für verbesserte Entscheidungsprozesse – und verschafft Unternehmen damit einen echten Vorsprung.

Vielleicht können Sie sich nicht ganz vorstellen, wie schnell die Berichterstellung für Geschäftsabläufe damit wirklich ist. SAP-Experte Ian Kimbell macht die Leistungsfähigkeit von SAP HANA an einem praktischen Beispiel deutlich: „Für ein Einzelhandelsunternehmen war es lange Zeit nicht machbar, Echtzeitinformationen über die Wirkung einer bestimmten Werbeaktion zu erhalten, da die Analyse von Millionen von POS-Datensätzen Stunden dauerte. Mit SAP HANA stehen diese Informationen innerhalb von Sekunden zur Verfügung. Das erlaubt eine optimale Bestandszuteilung und damit höhere Gewinne.“

Es ist einfacher, als Sie glauben

So wie Otto Normalverbraucher sich nicht in eine Rennmaschine setzen würde – aus Angst, die Kontrolle darüber zu verlieren –, scheuen viele traditionelle Organisationen den Schritt, etwas so Innovatives wie die In-Memory-Technologie einzuführen: Sie befürchten ein endloses Projekt, bei dem am Schluss doch nichts herauskommt.  „Es ist wie mit allen neuen Technologien: Am Anfang haben immer die Skeptiker die Oberhand“, sagt Kimbell. „Deshalb machen wir es den Kunden jetzt besonders einfach, die Vorteile von HANA zu erleben.“

SAP hat die gängigsten Berichte in den Bereichen Beschaffung, Finanzen, Vertrieb und Marketing in eine Rapid-Deployment-Lösung gepackt. Was bedeutet dies für die Kunden? „Mit SAP HANA stellt SAP die Hardware, die Services und die Benutzerlizenzen bereit, die die Kunden brauchen, um buchstäblich in ein paar Stunden in den Startlöchern zu stehen“, erklärt Kimbell. Sehen Sie sich seine Video-Präsentation über die SAP ERP Rapid-Deployment-Lösung für operatives Reporting mit SAP HANA an, um mehr zu erfahren.

Einsteigen und Durchstarten mit innovativer Technologie

Mit der neuen Rapid-Deployment-Lösung SAP ERP für das operative Reporting mit SAP HANA profitieren Kunden nicht nur rasch von einer passgenauen Lösung, sondern genießen auch die Vorteile eines festen Preises und Zeitplans für das gesamte Paket. Was die SAP-Lösung unter der Motorhaube zu bieten hat: Content mit einsatzfertigen SAP HANA-Modellen und SAP-BusinessObjects-Berichten für ERP für das Vertriebs-, Einkaufs-, Finanz-, Versand-, und Stammdatenreporting.

Die Kunden können die gewünschten Berichte auswählen und entweder 1:1 ausführen oder mit zusätzlichem Content entsprechend ihren Anforderungen anpassen. Nach der individuellen Modellierung kann ein Bericht in den unterschiedlichsten Tools angezeigt werden, z. B. in SAP Crystal Reports, SAP BusinessObjects Explorer, SAP BusinessObjects Web Intelligence oder (mit den entsprechenden Konnektoren) sogar in Microsoft Excel.

Starthilfe für die Nutzung von In-Memory-Technologie

Das Modell der Rapid-Deployment-Lösungen bietet ein Einführungskonzept mit extrem geringem Schulungsaufwand, an den andere Marktteilnehmer kaum herankommen. Unternehmen müssen keine Experten ins Haus holen, die die Benutzer nach der Implementierung schulen. Die SAP-Unterstützung, die mit einer SAP-Rapid-Deployment-Lösung bereitgestellt wird, ist speziell auf das individuelle Deployment zugeschnitten und umfasst praxisbezogene Anleitungen, die direkt in der Arbeitssituation umgesetzt werden können – Anwender müssen nicht erst ein in der Schulung gelerntes Konzept mühsam auf ihr tatsächlich verwendetes System übertragen.

Es gibt viele Möglichkeiten für den Einstieg in eine SAP ERP Rapid-Deployment-Lösung für operatives Reporting. Ein Schnellstart gelingt beispielsweise mit der Auswahl eines Festpreis-Serviceangebots und der Implementierung von fünf Optionen aus den vorhandenen Dashboards und Berichten. Diese Rapid-Deployment-Option wählen Kunden typischerweise, wenn sie die Vorteile von SAP HANA bereits innerhalb von 6 bis 8 Wochen nutzen möchten. Damit können sie in wenigen Wochen mit der Erstellung von neuen HANA-Modellen und SAP-BusinessObjects-Berichten beginnen.

Das SAP-Implementierungsteam stellt die Inhalte, Schritt-für-Schritt-Anleitungen und Unterstützungsprogramme der SAP-Rapid-Deployment-Lösung zur Verfügung, um das für Rapid-Deployment-Lösungen charakteristische Konzept mit festem Preis, festem Zeitplan und festem Umfang zu realisieren.

Im Windschatten Kräfte sparen für das Finish

Was sind die Vorteile einer Rapid-Deployment-Lösung? Erstens ist der Projektumfang ausgelotet und der Content von den Experten von SAP festgelegt worden. Zweitens ist der Zeitplan von SAP-Experten berechnet worden und damit sowohl präzise als auch verlässlich. Drittens ist der Implementierungspreis vordefiniert. (Sehen Sie sich ein Video über SAP-Rapid-Deployment-Lösungen an, oder lesen Sie mehr unter SAP.com.)

Anders als bei einer neuen IT-Initiative, bei der Innovation einer Reise ins Unbekannte gleichkommt, wissen Sie bei der SAP ERP Rapid-Deployment-Lösung für operatives Reporting mit SAP HANA genau, worauf Sie sich einlassen. Die wichtigsten Projektparameter sind fix, verlässlich und werden von SAP getragen.

Das Wertversprechen der Kombination aus Festpreis, festem Zeitplan und festem Umfang umfasst auch Best Practices von SAP. SAP hat das Benchmarking bereits durchgeführt, sodass das Team des CIOs seine Energie nicht für Recherchen und das Festlegen von Konfigurationsdetails aufwenden muss.  Die Organisation kann von der Führungsposition von SAP auf dem Gebiet der In-Memory-Technologie profitieren und sich damit vom Hauptfeld absetzen. Mit der SAP ERP Rapid-Deployment-Lösung für operatives Reporting mit SAP HANA kann eine Organisation den Turbogang einlegen und ihr Berichtswesen beschleunigen – wenn die anderen noch ihre Runden drehen, ist sie schon längst im Ziel.

Tags: , , , , ,

Leave a Reply