Schnellstart: SAP CRM zum Festpreis

Feature | 10. Januar 2011 von Christiane Stagge 0

SAP RDS for CRM biette alle wichtigen CRM-Funktionen (Foto: Fotolia)

Schnell implementiert und sofort einsatzbereit: SAP RDS for CRM (Foto: Fotolia)

Schnelle Implementierung, vorkonfigurierte Prozesse, flexible Preismodelle – Rapid Deployment Solution for SAP CRM ist die „kleine Schwester“ des klassischen SAP CRM und eignet sich für alle diejenigen, die schnell und günstig auf die wichtigsten CRM-Funktion zugreifen wollen.  Die Anwendung deckt wesentliche Geschäftsszenarien aus Vertrieb, Marketing, Beschaffung, Kundenservice und Call-Center ab. Der Clou: Rapid Deployment Solutions sind innerhalb von acht bis zwölf Wochen produktiv und nach der Implementierung sofort betriebsbereit. Die wichtigsten Branchenprozesse sind bereits vorkonfiguriert, so dass die Software nach der Installation nicht umständlich angepasst werden muss.

Services wie SAP-Schulungen sind im Angebot inbegriffen. Der Kunde kann selbst entscheiden, ob er die Lizenzen kauft, sich für die Hosting-Variante entscheidet oder das Mietmodell wählt. Auch in der Bezahlweise hat er volle Flexibilität: Der Nutzer hat die Wahl, ob er die Gebühren pro Monat entrichtet oder im Voraus bezahlt.

Partner und Verfügbarkeit

SAP Rapid Deployment Solution for CRM wird über den Internetbrowser bedient. Sie basiert auf SAP CRM, SAP Supplier Relationship Management (SAP SRM) und SAP Business Communications Management (SAP BCM). Seit kurzem sind auch SAP IT Service Desk Operation, Complianceanalysen von SAP Environment Health & Safety Management (SAP EHS Management) integriert. Geplant sind weitere Funktionalitäten wie Analytics, Fertigung, Mobilität, Lieferkette, Nachhaltigkeit und Finanzplanung.

Die CRM-Schnellstartlösung gibt es direkt über SAP, aber auch über entsprechende Partner wie Freudenberg IT.  Zu den Unternehmen, die SAP Rapid Deployment Solution for SAP CRM bereits jetzt nutzen gehören das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e.V., Fachverlag Springer Science+Business Media, Veka, Altra Industrial Motion und First Energy.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Funktionsumfang der Software

Funktionen für Vertrieb, Marketing, Service

SAP Rapid Deployment Solution for CRM deckt die wichtigsten Geschäftsabläufe für Vertrieb, Marketing und Service ab. Das umfasst folgende Funktionen:

Vertrieb: Im Vertrieb geht es darum, Neugeschäfte zu generieren und neue Absatzkanäle zu schaffen. Außendienstmitarbeiter müssen Kundentermine verwalten und Verkaufsgespräche vorbereiten sowie den Verkaufs-Fortschritt verfolgen können.  Kunden- und Kontaktmanagement, Aktivitätsmanagement, Groupeware-Integration, Besuchsberichte, Analysen, Reports, Opportunity-Management gehören daher zur Standard-Ausstattung. Optional hat der Nutzer die Möglichkeit, Funktionen wie integrierter ERP-Kundenauftrag oder Leadmanagement hinzuzukaufen.

Marketing: Marketingmitarbeiter müssen hauptsächlich Kampagnen durchführen, Vertriebsaktivitäten koordinieren und Leads verfolgen beziehungsweise verwalten. Zum Standard bei den Marketing-Features gehören Kunden- und Kontaktmanagement, Aktivitätsmanagement, Groupeware-Integration, Marketinganalysen und Reports sowie Kampagnen- und Segmentierungsmanagement. Optional gibt es Leadmanagement dazu.

Service: Service-Mitarbeitern geht es vor allem darum, die Produktivität in den Call-Centern zu verwalten und zu erhöhen. Die Funktionalitäten für Service umfassen Kunden- und Kontaktmanagement, Aktivitätsmanagement, Groupeware-Integration, Serviceanalysen und Reporting, Kundenservice und Wissensmanagement.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Kosten

Kosten für die Implementierung

Alexander Schroeter, Director Solution Management SAP CRM, gab auf der CRM-Expo 2010 einen Überblick über Funktionsumfang und Kosten.

Die Basis bildet ein zentrales CRM-System, das Funktionen wie Kunden- und Ansprechpartnermanagement, Aktivitätsmanagement, Berichtswesen, Groupeware-Integration und SAP ERP-Integration umfasst. Dieses zentrale CRM-System kostet 48.400 Euro.

Preise und Lizenzen

Optional gibt es verschiedene Features für Vertrieb, Marketing und Service. Für den Vertrieb kosten Opportunity Management und Pipeline Performance Management 11.900 Euro. Integriertes Auftrags- und Angebotsmanagement von SAP ERP kosten zusätzlich nochmal 10.900 Euro.  Marketingabteilungen müssen für Lead Management 10.900 Euro zahlen. Kampagnenmanagement und Segmentierung kosten 11.900 Euro.

Wollen Service-Mitarbeiter Funktionen wie Kundenservice, Anfragenbearbeitung, Reklamationsabwicklung oder die Wissensdatenbank nutzen, kostet das 10.900 Euro.

Nutzer haben auch die Möglichkeit, sich die Schnellstarvariante von SAP BCM Interaction Center zu einem Festpreis von 1.350 Euro implementieren zu lassen. Die Software bildet die klassischen Abläufe innerhalb eines Call-Centers ab. Sie unterstützt IP-basierte Telefonie und das Monitoring.

Mietpreise

Möchte der Kunde sich teure Lizenzen mit langen Laufzeiten sparen, kann er sich die Software auch mieten. Für 200-500 User und einer Mindestdauer von zwei Jahren zahlt der Nutzer 31 Euro pro Anwender im Monat. Das Angebot umfasst SAP Enterprise Support. Einen höheren Rabatt gibt es ab 500 Usern.

Tags: ,

Leave a Reply