Soccer team in a huddle

Eine Codeline, viele Möglichkeiten

Feature | 3. August 2017 von Bernd Leukert 9

SAP-Vorstandsmitglied Bernd Leukert erläutert in seinem Blog, welche Vorteile SAP S/4HANA Cloud 1705 bietet. Dazu gehören Funktionen für maschinelles Lernen und der digitale Assistent SAP CoPilot.

Immer größere Datenmengen, komplexe und doch starre Geschäftsprozesse, heterogene IT-Landschaften mit mehreren Softwareplattformen und -lösungen – diese Herausforderungen kommen heutzutage vermutlich vielen Unternehmen bekannt vor. Der digitale Wandel steht bei Firmen immer höher im Kurs. Denn sie möchten den Vorsprung vor den Wettbewerbern festigen, die Technologie besser nutzen und Innovation fördern.

Studien haben ergeben, dass Cloud Computing eine Form der Digitalisierung ist. Und tatsächlich ist es eine vielversprechende Option, um die IT-Kosten zu senken, die Wertschöpfung zu beschleunigen und die Flexibilität zu erhöhen. Deshalb überrascht es auch nicht, dass Enterprise Resource Planning (ERP) in der Cloud auf dem Vormarsch ist. Denn Unternehmen suchen nach Möglichkeiten, die Anschaffungskosten für ERP-Systeme zu verringern, die Implementierungszeiten zu verkürzen und die Systeme flexibel an neue Anforderungen anzupassen. So wird es für sie einfacher werden, die Software auf ihre individuellen Bedürfnisse zuzuschneiden.

Vorhersagen und Handeln mit SAP S/4HANA Cloud 1705

Die letzte Aktualisierung der SAP S/4HANA Cloud unterstützt Unternehmen genau dabei. SAP S/4HANA Cloud ist die intelligente SaaS-basierte ERP-Lösung von SAP mit Kontextanalysen, digitalen Assistenten, Funktionen für maschinelles Lernen und der preisgekrönten Benutzeroberfläche SAP Fiori. Welche zahlreichen Vorteile SAP S/4HANA bietet, habe ich bereits in meinem vorherigen Blog beschrieben. Mit dem Release 1705 kommen noch weitere intelligente Funktionen hinzu.

Vor allem steht ab der Version 1705 der SAP CoPilot zur Verfügung, der intuitiv zu bedienen, äußerst intelligent und kontextbezogen ist. Dieser digitale Assistent erkennt den Geschäftskontext, gewährt dem Benutzer anhand seiner Rolle, der Zusammenhänge und der aktuellen Geschäftssituation relevante Einblicke und gibt Handlungsempfehlungen. Damit lassen sich Aufgaben sowie die Zusammenarbeit im Team vereinfachen.

Apropos Intelligenz: Auch das Release 1705 überzeugt mit weiteren Funktionen für maschinelles Lernen und vorausschauende Analysen, die eine höhere Effizienz der Anwender, eine automatische Rechnungsprüfung und vieles mehr ermöglichen. Unternehmen können auf wechselnde Markt- und Kundenanforderungen schnell reagieren und so ein neues Maß an Agilität erreichen, durch das sie wettbewerbsfähig bleiben. Mit maschinellem Lernen lassen sich manuelle Routineaufgaben bei Geschäftsvorfällen automatisieren, sodass mehr Zeit und Ressourcen für Innovationen zur Verfügung stehen. Ich bin jetzt nur auf zwei Neuerungen im Release 1705 der SAP S/4HANA Cloud eingegangen. Weitere Informationen können Sie der Pressemitteilung entnehmen, die während der SAP-Kundenkonferenz SAPPHIRE NOW 2017 veröffentlicht wurde.

Eine vollständige ERP-Lösung in der Cloud

Die SAP S/4HANA Cloud ist nicht einfach nur eine „Light-Version“ einer kompletten ERP-On-Premise-Lösung, sondern die digitale Cloud-Suite der Wahl, um Geschäftsprozesse erfolgreich in der Cloud auszuführen. Wir bieten verschiedene Bereitstellungsmodelle an, die von On-Premise über die Private Cloud bis hin zur Public Cloud reichen, sowie eine zentrale Architektur und ein Datenmodell umfassen. Allen Versionen wird die gleiche Codeline zugrunde gelegt. Deshalb ist es möglich, jede einmal bereitgestellte Funktion jederzeit mühelos auf eine andere Version zu übertragen. Kunden können hybride ERP-Landschaften mit geringem Aufwand nutzen und Schritt für Schritt in ihrem eigenen Tempo in die Cloud verlagern, ohne den Betrieb der bestehenden IT-Landschaft zu beeinträchtigen.

Durch das zweistufige ERP ist es möglich, die Abläufe einer Tochtergesellschaft in die SAP S/4HANA Cloud zu bringen und diese so nahtlos mit dem On-Premise-System der Zentrale zu integrieren. Außerdem lassen sich dadurch, dass die gleiche Codeline verwendet wird, gleichwertige Prozesse etablieren. Josh Greenbaum von Enterprise Application Consulting führt dies näher aus: „Das bedeutet beispielsweise, dass ein neuer „Fit-to-Standard“-Geschäftsprozess in SAP S/4HANA, egal in welcher Version, an einem Standort – sagen wir an einem Standort im Ausland – einem Belastungstest unterzogen und optimiert wird. Dann wird dieser Ablauf auf weitere globale Standorte übertragen und dies würde das Change Management, das mit einer Prozessumgestaltung verbunden ist, bedeutend vereinfachen. Nutzen die anderen Organisationen SAP S/4HANA On-Premise oder in der Cloud? Das ist unerheblich. Wenn die Lösung als ‚Fit-to-Standard‘ verfügbar ist, lässt sich eine Konfiguration praktisch überall wie gehabt bereitstellen, wenn sie mit einer bereits vorhandenen Konfiguration für einen Geschäftsbereich übereinstimmt.“

So können Kunden die strategische Entscheidung für das aktuelle Übergangsszenario auf SAP S/4HANA von der Bereitstellungsfrage trennen. Außerdem sind sie in der Lage, sich auf die zentralen Punkte zu konzentrieren – nämlich darauf, wie sich die geschäftlichen Herausforderungen am besten mit der Technologie vereinbaren lassen.

Weitere Informationen:

Finden Sie in diesem kurzen Video heraus, wie die SAP S/4HANA Cloud stetige Innovation ermöglicht. Weitere Informationen zum Thema erhalten Sie unter www.sap.com/s4hanacloud.

Tags: ,

Leave a Reply