SAP als führender Hersteller von Filiallösungen für den Handel bewertet

Feature | 16. Januar 2007 von admin 0

Die flexiblen POS-Anwendungen bilden den Kern der Branchenlösung SAP for Retail, des Branchenportfolios für den Handel auf Basis der SAP-NetWeaver-Plattform. Aktuelle Analystenberichte bestätigen SAP als einen führenden unabhängigen Softwareanbieter im Bereich Filiallösungen. Die NRF findet vom 15.-17. Januar in New York statt. Die leistungsstarken POS-Anwendungen aus dem SAP-for-Retail-Portfolio umfassen SAP POS Data Management und SAP-Transactionware-Anwendungen. Handelsunternehmen aller Größen können damit individuelle Geschäftsanforderungen flexibel umsetzen, ihre Geschäftsprozesse integrieren und die Prozesseffizienz steigern. SAP-Kunden aus diesem Bereich sind unter anderem der französische Kosmetikhändler Sephora, The Beer Store (Brewers Retail Inc.) aus Kanada, The Body Shop International, Tommy Hilfiger und Virgin Entertainment. Auch Jo-Ann Stores Inc., ein US-amerikanischer Filialhändler für Kurzwaren, Bastel- und Dekorationsartikel, hat sich für SAP Transactionware General Merchandise entschieden, das aus der Software Triversity Transactionware entstanden ist.

SAP POS-Software – von Analysten hervorragend bewertet

Das internationale IT-Analystenhaus AMR Research geht davon aus, dass der Handel seine Investitionen in POS-Software bis 2009 deutlich steigern wird. SAP ist auf diesen Nachfrageschub eingestellt und sichert durch kontinuierliche Innovation und Investitionen ihre führende Position. Laut AMR Research sehen Händler POS-Software als die Anwendung mit dem größten Einfluss auf die Ertragsfähigkeit eines Filialgeschäfts. Um die Produktivität zu steigern und den Kundenservice zu optimieren, planen 83 Prozent der Händler, in den kommenden drei Jahren erweiterte POS-Architekturen einzusetzen.
Forrester Research bezeichnet die Funktionen der SAP-Transactionware-Software für die interne Lagerverwaltung als die besten in der Kategorie „POS-Software”. “SAP Transactionware gilt seit langem als die SAP-Vorzeigeanwendung im Bereich POS. Ihr mächtiger Funktionsumfang bestätigt diesen Status”, kommentiert Nikki Baird, Branchenanalyst bei Forrester. „SAP Transactionware ist ein leistungsfähiges POS-Paket, insbesondere in Umgebungen mit hohem Transaktionsvolumen, für das es vornehmlich entwickelt wurde.” Gartner positioniert SAP Transactionware General Merchandise im Quadrant „Leader” seines Magic Quadrant „POS-Anwendungen für große Einzelhandelsketten” (Tier-1 Retailer). Ausschlaggebend für die Bewertung waren laut Gartner die Gesamtstrategie von SAP bei Handelssoftware sowie die umfassenden Funktionen der Anwendungen.

Mehr Umsatz durch erweiterte POS-Aktivitäten

Mit POS-Software von SAP ergänzt Jo-Ann Stores die bisher eingesetzten SAP-Anwendungen für Finanzmanagement und Warenwirtschaft, um ihre Geschäftsstrategie nachhaltig erfolgreich umzusetzen. „Wir setzen auf die integrierte Lösung von SAP und SAP Transactionware General Merchandise ergänzt unsere bereits bestehende Handels- und Logistik-Suite hervorragend”, erklärt Kevin Stack, CIO von Jo-Ann Stores. „Durch die Erweiterung unserer strategischen Partnerschaft mit SAP können wir die Warenbestandplanung sowie den Kundenservice verbessern und die Verkaufsprozesse optimieren.”
Bei dem kanadischen Unternehmen The Beer Store gaben die einfach einsetzbaren Konfigurations-Werkzeuge den Ausschlag zur Entscheidung für SAP Transactionware Enterprise. Die SAP-Anwendung erhöht die Prozess-Transparenz, optimiert die Preis-, Rabatt- und Angebotskalkulation, die Durchführung von Promotion-Aktionen sowie das Recycling von Pfandflaschen. Gegenwärtig setzt The Beer Store die Software in mehreren Filialen ein. Der Kosmetikhändler Sephora, der SAP Transactionware General Merchandise bereits seit 2005 nutzt, konnte etwa durch schnellere Transaktionen und kundenfreundliche Retouren seinen Kundenservice verbessern.
„SAP POS ist ein fester Bestandteil des SAP-Produktportfolios geworden. Analystenberichte bestätigen, dass die Übernahme und Integration der Triversity-Produkt-Suite rundum erfolgreich verlaufen ist”, kommentiert Rick Chavie, Senior Vice President of Industry Solution Management, Trading bei SAP. „Die SAP-POS-Anwendungen sind leistungsfähiger denn je und führend in der Branche. Die Branchenanforderungen wachsen jedoch schnell, daher arbeiten wir kontinuierlich am weiteren Ausbau dieser führenden Position.”

Quelle: SAP AG

Tags:

Leave a Reply