Soccer team in a huddle

SAP als weltweiter Vorreiter im Bereich Nachhaltigkeit ausgezeichnet

Newsbyte | 21. Oktober 2014 von SAP News 0

Das Unternehmen SAP belegt bereits das achte Jahr in Folge den ersten Platz im Software-Sektor der Dow Jones Sustainability Indices (DJSI). Die SAP wird außerdem im Climate Disclosure Leadership Index (CDLI) und im Climate Performance Leadership Index (CPLI) des CDP geführt. Darüber hinaus hat die US-Umweltschutzbehörde EPA SAP America in ihre Liste der 100 Energieverbraucher aufgenommen, die am meisten Ökostrom nutzen.

Diese Auszeichnungen würdigen die vorbildlichen Maßnahmen, mit denen die SAP sämtliche Abläufe an ihren weltweiten Standorten nachhaltiger gestaltet und seit 2007 eine kontinuierliche Verringerung ihres CO2-Ausstoßes anstrebt. Die DJS- und CDP-Indizes ermöglichen Investoren und anderen Anspruchsgruppen eine Bewertung der ökonomischen, sozialen und ökologischen Risiken und Chancen der aufgeführten Unternehmen.

Die 1999 erstmals veröffentlichten Dow Jones Sustainability Indices gelten weltweit als eine wichtige Informationsquelle für Anleger, die Nachhaltigkeitsaspekte berücksichtigen möchten. Die SAP war seit der ersten Veröffentlichung durchgängig in den DJSI vertreten. 2014 erzielte sie in ihrer Branche in 11 der 21 Kategorien Bestnoten: Markenmanagement, Corporate Governance, Customer Relationship Management, Datenschutz, Klimaschutzstrategie, Umweltberichterstattung, Ökoeffizienz, Digitale Inklusion, Arbeitsstandards und Menschenrechte, Personalentwicklung und Sozialberichterstattung.

Darüber hinaus wurde die SAP auch in die Indizes des CDP (vormals Carbon Disclosure Project) aufgenommen. Die Non-Profit-Organisation verwaltet die weltweit größte Datenbank mit Emissions- und anderen Umweltdaten von Unternehmen und bescheinigt der SAP eine vorbildliche Leistung sowohl bei der Umweltberichterstattung (volle Punktzahl von 100 Punkten) als auch bei den Klimaschutzmaßnahmen (höchste Bewertung A). Die SAP wurde in den Climate Disclosure Leadership Index (CDLI) des CDP für die DACH-Region aufgenommen und wird bereits das dritte Jahr in Folge im Index The A List: The CDP Climate Performance Leadership Index 2014 (CPLI) geführt.

„Die Aufnahme in die Dow-Jones-Sustainability und CDP-Indizes ist eine öffentliche Anerkennung der SAP als Vorreiter im Bereich Nachhaltigkeit und bestätigt den Erfolg unserer Strategie, das Prinzip der Nachhaltigkeit in unseren weltweiten Abläufen zu verankern und damit zum langfristigen Erfolg unserer Kunden und auch unseres eigenen Unternehmens beizutragen“, kommentiert Daniel Schmid, Chief Sustainability Officer der SAP. „Diese Anerkennung motiviert uns zugleich, die Umsetzung unseres Ziels, weltweit Unternehmensabläufe und das Leben der Menschen zu verbessern, weiter voranzutreiben“, führt er weiter aus. „Zu diesem Zweck entwickeln wir nachhaltige Innovationen für unsere Kunden, unsere internen Abläufe und für Menschen und Unternehmen auf der ganzen Welt, die wir unterstützen.“

Ökostrom und nachhaltige Mobilität

Seit Anfang 2014 wird für den Betrieb sämtlicher Rechenzentren und Bürogebäude der SAP ausschließlich Strom aus erneuerbaren Quellen genutzt. Auch die Emissionen, die bisher bei Kunden durch den Betrieb von SAP-Software in deren Rechenzentren entstanden sind, werden durch die Verlagerung der Kundensysteme in die „grüne Cloud“ der SAP wirkungsvoll neutralisiert. Aus diesem Grund hat die US-Umweltschutzbehörde EPA SAP in ihre Liste der 100  Energieverbraucher aufgenommen, die am meisten Ökostrom nutzen. Die SAP belegt außerdem Platz 10 der EPA-Liste Top 30 Tech & Telecom, in der die 30 herausragenden Ökostromverbraucher der Technologie- und Telekommunikationsbranche aufgeführt sind.

Vor einigen Monaten hat die SAP offiziell erklärt, dass sie eine groß angelegte Initiative der Weltbank unterstützen wird. Im Rahmen dieser Initiative sind Regierungen und Unternehmen weltweit aufgerufen, sich für eine CO2-Abgabe einzusetzen und damit einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Ziel ist es, dass Unternehmen und Verbraucher für die von ihnen erzeugten Emissionen bezahlen. Dieser sogenannte „Kohlenstoffpreis“, der in Form von Steuern oder durch Einführung von Handelssystemen erhoben werden kann, soll zum Ausstoß einer Tonne CO2 in die Atmosphäre berechtigen. Die SAP unterstützt die Erklärung „Putting a Price on Carbon“ der Weltbank und gehört damit zur wachsenden Zahl der Fürsprecher. Der Initiative, die auch auf dem UN-Klimagipfel vorgestellt wurde, haben sich bereits mehr als 1.000 Unternehmen und 73 Regierungen angeschlossen.

Im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitsstrategie hat die SAP außerdem die Zahl der Elektroautos in ihrem Fuhrpark erhöht. Bis zum Jahr 2020 soll der Anteil der Elektroautos bei 20 Prozent liegen und für diese Autos ausschließlich Ökostrom genutzt werden. Letzten Monat erzielte die SAP gemeinsam mit ihren Partnern San Francisco BayLEAFs und Electric Auto Association Silicon Valley einen Guinness-Weltrekord für die längste Parade aus Elektroautos, an der sich insgesamt 507 Autos beteiligten. Die Parade fand anlässlich der National Drive Electric Week im kalifornischen Cupertino statt.

 

Ausführliche Informationen finden Sie im SAP News Center. Folgen Sie SAP auf Twitter unter @sapnews.

Pressekontakt:
Bettina Wunderle, SAP, +49 15112187931, bettina.wunderle@sap.com

Tags: ,

Leave a Reply