SAP bietet Mobile Technologie und 3-D-Produktvisualisierungen für Luft- und Raumfahrtindustrie

5. November 2012 von SAP News 0

Die SAP AG  hat neue und aktualisierte Produkte bekannt gegeben, die das Lösungsportfolio SAP® for Aerospace & Defense (SAP for A&D) optimieren werden. SAP ist damit in der Lage, seinen Kunden in der Luft- und Raumfahrtindustrie noch schneller einen zusätzlichen Mehrwert zu bieten.

In einem sich ständig wandelnden Umfeld, in dem strenge gesetzliche Vorschriften eingehalten werden müssen, sind Unternehmen der Luft- und Raumfahrtindustrie stets bemüht, Konstruktion, Wartung und die Logistikkette aufeinander abzustimmen. Viele nutzen immer noch Papier, Texte und zweidimensionale Zeichnungen, auf deren Grundlage Techniker, Kontrolleure und Inspektoren ihre Arbeiten durchführen. Diese Vorgehensweise kann ineffizient und kostspielig sein und erschwert es, mit den sich immer schneller verändernden globalen Märkten Schritt zu halten. Mit der Globalisierung nehmen diese Unternehmen auch neue Produktionsanlagen in nicht englischsprachigen Regionen weltweit in Betrieb und schaffen eine globale Logistikkette mit internationalen Partnern.

„Da in der gegenwärtigen Konjunkturlage der Budgetdruck weiter steigt, sind wir gezwungen, unsere Denk- und Vorgehensweise bei Prozessabläufen zu ändern und uns gleichzeitig darauf zu konzentrieren, Produkte höchster Qualität zu möglichst geringen Kosten anzubieten“, sagte John Patrick Batache, Direktor von Lifecycle Systems and Support bei Northrup Grumman. „Durch weniger Nacharbeit und effizientere Abläufe konnten bei Tätigkeiten, in denen die Software eingesetzt wurde, die Lieferzeiten um 15 bis 20 Prozent verkürzt werden.“

SAP ermöglicht Konstruktions-, Produktions- und Logistikabteilungen, gemeinsam durchgängige Prozesse abzubilden, um Fertigungsprozesse zu optimieren, Kosten zu senken und die Produktqualität zu verbessern. So können häufige Konstruktionsänderungen in der Fertigung durchgängig und effizient umgesetzt werden, um Produktionsstörungen und Versorgungsengpässe zu minimieren und die Produktionsleistung zu verbessern. Mit der Einführung von mobiler Technologie und 3-D-Produktvisualisierungen kann SAP den eigentlichen Arbeitsplätzen Informationen auf ganz neue Weise zur Verfügung stellen. Techniker können direkt auf ihrem Tablet-Computer zugewiesene Arbeitsaufträge abrufen, aktuelle visuelle Arbeitsanweisungen in 3-D einsehen, erforderliche Produktionsdaten sammeln und Arbeiten abschließen. Auf diese Weise können sie gleichzeitig die Effizienz steigern und die Qualität verbessern.

„ Wir helfen Unternehmen in der Luft- und Raumfahrtindustrie, die Prinzipien des Lean Managements und von Six Sigma auf die Bereitstellung von Informationen anzuwenden“, sagte Magnus Bjorendahl, globaler Leiter des Geschäftsbereichs Aerospace and Defense bei SAP. „Da Techniker über ihre Mobilgeräte auf Informationen zugreifen können, müssen sie nicht mehr so häufig ihren Arbeitsbereich, wie etwa große Baugruppen, verlassen, nur um IT-Systeme zu aktualisieren. Unternehmen, die diese Lösungen frühzeitig eingesetzt haben, profitierten außerdem von einer höheren Arbeitssicherheit.“

Mit der Integration von 3-D-Produktvisualisierungen direkt in die Software SAP® BusinessObjects Dashboards und durch die Plattform SAP HANA® können Produktionsabläufe auf neue Weise analysiert werden. Für die Analyse großer Datenmengen kann ein dreidimensionales Modell eines Flugzeugs oder einer Baugruppe als Navigationsstruktur oder Arbeitsbereich genutzt werden. So lassen sich ineffiziente Abläufe ermitteln und mögliche Produktionsunterbrechungen im Vorfeld erkennen. Dank der Unterstützung verschiedener Sprachen kann die Software auch in nicht englischsprachigen Niederlassungen wie zum Beispiel in Russland, China und Frankreich implementiert werden. Mit 3-D-Grafiken können Arbeitsanweisungen in Textform verringert oder in manchen Fällen sogar ganz vermieden werden. Die Folge sind weniger Fehler durch Kommunikationsbarrieren und geringere Dokumentationskosten.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite SAP for Aerospace & Defense auf sap.com und im  SAP Newsroom. Folgen Sie SAP auf Twitter unter @sapnews.

 

Ansprechpartner für die Presse:

Iris Eidling-Kasper, SAP AG, +49 (0) 62 27-76 57 97, iris.eidling-kasper@sap.com

Stephan Ester, Burson-Marsteller, +49 (0) 69-2 38 09-62, stephan.ester@bm.com

SAP Presse-Hotline: +49 (0) 62 27-74 63 15, presse@sap.com

 

Tags: , ,

Leave a Reply