SAP Business One bei der RENOLIT AG

Feature | 26. August 2008 von admin 0

Der Hersteller hochwertiger Kunststoff-Folien und –Produkte hat sich nach Aussagen von CIO Daniel Germani u. a. wegen der kürzeren Einführungsdauer und dem Kostenvorteil für SAP Business One entschieden. Unterstützt wurde das Unternehmen beim Rollout vom SAP-Dienstleister UNIORG.

„Unser Ziel ist es, in den nächsten zwei Jahren alle größeren nichtproduzierenden Vertriebsniederlassungen mit SAP Business One auszustatten und sie an die beiden im Konzern eingesetzten ERP-Systeme (QAD MFGPRO und SAP ERP) anzuschließen“, so Germani. Das Ziel: Eine einheitliche Lösung schaffen, mit der sich zahlreiche Prozesse (z.B. Bestellungen im Werk, Direktlieferungen an Kunden, konsolidierte Berichterstattung) zwischen Vertriebsniederlassungen, produzierenden Werken und der Zentrale in Worms vereinfachen und um ein Vielfaches schneller abwickeln lassen.

Als Pilot bot sich die französische Niederlassung an, da sie sich aufgrund der sehr komplexen Prozesse am besten für die Template-Erstellung eignete. Mit diesem Template als Vorlage können nun alle folgenden SAP-Business-One-Installationen in kürzerer Zeit durchgeführt werden. In Polen und Italien soll der weltweite Rollout fortgesetzt werden.

Tags:

Leave a Reply