SAP und CSC kooperieren

Feature | 16. November 2007 von admin 0

Die Zusammenarbeit hat das Ziel, Finanzinstituten mehr Flexibilität durch verbesserte Produktivität, optimale Integration von Geschäftsprozessen sowie Möglichkeiten zur IT-Konsolidierung zu bieten. In einem ersten Schritt der Partnerschaft wird das Kernbankensystem „Hogan“ von CSC mit der Anwendung SAP Price Optimization verbunden. Dies vereinfacht den Zugang über einen CSC-Client auf die Preisoptimierungstechnologien von SAP. Die Partnerschaft gaben beide Unternehmen auf der Finanzdienstleisterkonferenz „BAI Retail Delivery Conference and Expo“ bekannt, die vom 13.-15. November in Las Vegas stattfand.

Mit dem gemeinsamen Angebot können Finanzinstitute Preisentwicklungen unterschiedlichster Bankprodukte Szenario-basiert prognostizieren und so höhere Umsätze und Zusatzverkäufe einfacher realisieren. Die SAP-Anwendungen bieten umfassende Analysemöglichkeiten etwa von Darlehens- oder Einzahlungsdaten und unterstützen zudem kritische Bankenprozesse wie Risikomanagement, Asset Liability Management (ALM), Vertriebssteuerung oder Kundenbeziehungsmanagement. SAP Price Optimization ermittelt dazu anhand verschiedener Preisfaktoren die jeweilige Preiselastizität eines Produkts, so dass etwa saisonale Schwankungen, Wettbewerbsanalysen oder das Kunden- und Nachfrageverhalten in der Preiskalkulation Berücksichtigung finden. Ebenso lassen sich so individuelle Preissätze für unterschiedliche Vertriebsgebiete ermitteln.

Nach Kooperationen mit führenden IT-Dienstleistern wie etwa Misys und Callataÿ & Wouters hat SAP mit CSC einen weiteren Partner im Bankensektor gewonnen. Mit den Partnerschaften forciert SAP die Umsetzung einer Geschäftsprozessplattform für die Finanzbranche, mit der Funktionen integriert, migriert und einfach erweitert werden können. Die Plattform bietet zudem die Basis zur Modellierung wieder verwendbarer Enterprise Services.

Leave a Reply