Soccer team in a huddle

SAP Forum Basel 2015: Einfachheit entdecken

Feature | 15. April 2015 von Andreas Schmitz 0

Das diesjährige SAP Forum Basel, für das SAP vom 20. bis 21. April 2015 über 1.500 Teilnehmer erwartet, steht unter dem Motto „Simplify your future“. Besonders im Fokus steht die Business Suite der neuen Generation – SAP S/4HANA.

Vom Schweizer Traditionsunternehmen Geberit über den Maschinen- und Anlagenbauer Güdel Group bis hin zum Groß- und Einzelhändler Migros reicht das Programm, das die aktuellen SAP-Themen im Basler Kongresszentrum auf den Tisch bringt. SAP S/4HANA, Echtzeitanalyse und mobile Filialprozesse sind jedoch nur ein kleiner Ausschnitt aus dem Konferenzprogramm, das sich am ersten Tag – am Professionals Day – mehr mit Technologiethemen für die SAP Experten und am zweiten Tag – dem Business Innovation Day – mehr mit dem geschäftlichen Nutzen der Anwendungen für die Fachbereiche beschäftigt. Im Zentrum des zweiten Tages stehen also erstmals viel mehr die Entscheider aus den „Lines of Business“ – ein Tribut an die Entwicklung, dass aus den Fachabteilungen immer mehr Vorschläge und Anforderungen an die IT kommen.

SAP S/4 HANA: Einführung in die neue Lösung, der Einstieg bei Kunden

Auf der Einführung der „neuen SAP Business Suite“ SAP S/4HANA vor wenigen Wochen liegt ein besonderes Augenmerk. Schon am ersten Tag wird Uwe Grigoleit, Global Head of Business Development S/4HANA die Bedeutung der neuen IT-Architekturen vorstellen. Das Thema spiegelt sich auch immer wieder in den Vorträgen einiger Kunden wieder, die zudem von ersten Erfahrungen berichten. Gerade fertig mit der Implementierung der „ersten Auflage“ von SAP S/4HANA ist etwa der Rapperswiler Sanitärhersteller Geberit: Am 23. März 2015 machte der Finanz-IT-Verantwortliche Stefan Vielweib von Geberit Informatik einen Haken hinter die Einführung von SAP Simple Finance, kurz SFin. Drei Monate hatte sie gedauert. Wird es dabei bleiben, „nur“ sämtliche Finanzprozesse nun über SAP HANA zu verbessern und zu beschleunigen? Warum SAP HANA für sämtliche SAP-Softwarelösungen? Wie lief die Einführung von SFIN?

Wichtige Informationen zum SAP Forum Basel:

Zur Agenda am 20. April 2015.

Zur Agenda am 21. April 2015.

Zur kostenlosen Anmeldung.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen Kunden, die sich mit großen Datenmengen beschäftigen, mit Big Data, mit der Zukunft der mobilen Lösungen, der Vernetzung ihrer Geräte mit der IT – Internet of Things (IoT) – und natürlich mit SAP HANA und insbesondere dem neuen Königsprodukt, der neuen Business Suite SAP S/4HANA. In 12 verschiedenen „Streams“ beschäftigen sich die Experten neben SAP S/4HANA mit den Themen Simplify IT, Business Analytics und Internet of Things.

Hier einige der Kundenbeispiele von Basel:

Güdel Group: ERP auf SAP HANA-Basis

Seit einem dreiviertel Jahr läuft das ERP beim Maschinen- und Anlagenbauer Güdel Group auf Basis der SAP Business Suite on HANA. Eine konsolidierte ERP-Landschaft für die 21 Landesgesellschaften war somit ein vorrangiges Ziel des 350-Millionen-Franken „starken“ Unternehmens aus Langenthal im Kanton Bern. Der Grundstein für den Ausbau SAP HANA-basierter Funktionalitäten war somit gelegt – im Übrigen auch für SAP S/4HANA. In Basel berichtet das Unternehmen über die Echtzeitanalyse mit SAP HANA live, einer Lösung, in der Inhalte und Modelle bereits vordefiniert enthalten sind, um die operative Business Intelligence ohne großen Initialaufwand umsetzen zu können. Wichtige Frage: Ist es besser als SAP BW? Und wo liegen die Unterschiede?

Berliner Philharmoniker: Die jüngeren Hörer erreichen

Die innovative Technologie stand bei den Berliner Philharmonikern weit weniger im Vordergrund als zunächst einmal die Gewissheit darüber, dass die „Kundschaft“ in den Konzertsälen immer älter wurde. Was also tun? Die Antwort bestand unter anderem aus einer Streaming-Plattform, über die Live-Konzerte für Tablet, Smartphone, Smart TV und PC möglich werden. Das Abo kostet 14,90 Euro pro Monat, für eine Woche 9,90 Euro. Letztlich steckt hinter der Lösung eine gigantische Datenbank, die Konzerte aus der Vergangenheit, aktuelle Videointerviews und diverse Filme enthält, die über das Orchester und einzelne Musiker und Dirigenten gemacht wurden. Der CEO der Berliner Philharmoniker Robert Zimmermann berichtet über das neue Geschäftsmodell, die Erschließung einer jungen Zuhörerschaft und die Rolle von SAP.

Migros: Mobil aufrüsten

Um Informationen aus zahlreichen Backendsystemen verarbeiten zu können, hat sich Groß- und Einzelhändler Migros eine besondere Architektur ausgedacht. Unter anderem mit im Einsatz: Benutzeroberflächen mit SAP Fiori und die SAP Mobile Platform. Was steckt hinter der Architektur? Und wieso bietet SAP hier die Technologien der Stunde?

Emmi: OneERP mit SAP gestartet

Seit Anfang 2013 ist beim Milchverarbeiter Emmi klar, dass sich in der IT etwas ändern musste. OneERP heißt nach zweijähriger Vorbereitungszeit das zentrale Zukunftsprojekt des Luzerner Milliardenunternehmens (3,3 Milliarden Schweizer Franken, 2013/14). Nicht SAP HANA, nicht Predictive Analytics, viel mehr Konsolidierung steht hier zunächst einmal im Mittelpunkt. Im Januar nun sind der Bereich Finanzen und sämtliche Stammdaten im Piloten live gegangen, der Auftakt zum neuen Leitsystem auf SAP-Basis. Im Oktober 2015 soll Suhr als erster Standort komplett auf Basis von SAP unterwegs sein, ehe die anderen Standorte nach und nach bis Mitte 2016 nachziehen. Wo die Herausforderungen beim Wechsel von Oracle auf SAP lagen, was gut lief und wo es Nachbesserungsbedarf gab: Das ist Thema des Vortrags beim SAP FORUM.

Mit dabei: Raumfahrer Claude Nicollier als Botschafter für Solar Impulse und Ex-Wallstreet-Investment-Banker Benedikt Germanier in seiner neuen CEO-Funktion

Wer dann irgendwann ausreichend mit theoretischen Informationen „versorgt“ ist , kann sich den praktischen Showcases Harley Smart Factory und Marenco Swiss Helicopter vor Ort oder aber dem Rahmenprogramm widmen. So wird am ersten Abend Claude Nicollier zu hören sein. Der bisher einzige Schweizer im Weltall erläutert, wie das Projekt „Solar Impulse“ der Schweizer Pioniere Bertrand Piccard und André Borschberg gelingen soll. Das Solarflugzeug „Solar Impulse 2“ ist Anfang 2015 gestartet und hat bereits einige Etappen erfolgreich absolviert. Piccard und Borschberg wollen beweisen, dass man mit einem Solarflugzeug die Erde umkreisen kann. Die „Up in the sky“-Party schließt das exklusive Event am zweiten Tag. Zuvor allerdings wird der Chef des Ski- und Golfausrüsters Zai AG Benedikt Germanier erläutern, warum er mitten in der Finanzkrise 2009 seinen Job an der Wallstreet hinschmiss, um etwas ganz Neues zu beginnen.

Leave a Reply