SAP führend im Bereich Anwendungsinfrastruktur

29. Juni 2012 von SAP News 0

Das Analystenhaus Gartner hat SAP in den Leader-Quadranten ihrer Berichte „Magic Quadrant for Application Infrastructure for Systematic SOA Infrastructure Projects” 1 und „Magic Quadrant for Application Infrastructure for Systematic Application Integration Projects”2 positioniert.

Die hierfür untersuchten Produkte sind Teil der Version 7.3 der Technologieplattform SAP NetWeaver.

SAP NetWeaver ist ein umfassender Technologie-Stack für Anwendungsinfrastruktur, mit der Applikationen von SAP, Kunden und Partner im on-premise-Betrieb und in der Cloud entwickelt, eingesetzt und erweitert werden können. Die Plattform unterstützt sowohl offene Standards als auch Open-Source-Technologien. Die nahtlose Integration mit Kernprozessen und Daten, die in Geschäftsanwendungen von SAP vorgehalten werden, ist gegeben. SAP NetWeaver 7.3 bietet eine einfachere Bedienbarkeit und unterstützt Anforderungen zukünftiger Plattformen. Mithilfe SAP NetWeaver können Technologien wie In-Memory-Datenverwaltung, mobiler Zugriff und der Einsatz in der Cloud innerhalb bestehender Geschäftsanwendungen genutzt werden.

Im Gartner-Report „Magic Quadrant for Application Infrastructure for Systematic Application Integration Projects”2 steht:Führende Infrastrukturanbieter, die eine systematische Anwendungsintegration unterstützen, verfügen über ein umfassendes Angebot im Bereich Enterprise Service Bus (ESB)-Suiten. Sie bieten die Möglichkeit, diese mit anderen relevanten Technologien wie Community Management, Datenintegration, Governance und Business Process Management Suite (BPMS)-Produkten zu integrieren. Verbunden ist dies mit einer starken Marktverpflichtung. Diese drückt sich zum einen durch gezielte Wertversprechen aus. Fokussierte Markteinführungsstrategien, wie zum Beispiel vorgefertigte Produktsuiten und/oder integrierte, spezifisch auf den jeweiligen Markt ausgerichtete Produkt- und Dienstleistungsangebote, sind ebenfalls Teil dieser Marktverpflichtung. Außerdem werden die relevantesten Branchenstandards unterstützt, z. B. für Web-Services, die auf Simple Object Access Protocol (SOAP) und Representational State Transfer (REST) basieren, Business Process Execution Language (BPEL), Business Process Model and Notation (BPMN) und Open Services Gateway initiative (OSGi). Des Weiteren verfügen diese Unternehmen über eine durchdachte Roadmap, die neue Anforderungen wie beispielsweise Cloud-/SaaS-Integration adressiert.

Unternehmen, die im „Magic Quadrant for Application Infrastructure for Systematic SOA Infrastructure Projects”1 als führend eingestuft werden, vereinen laut Gartner ein umfassendes Angebot im Bereich Applikationsinfrastruktur mit einer starken Marktverpflichtung. Diese drückt sich durch gezielte Wertversprechen und Markteinführungsstrategien, wie zum Beispiel vorgefertigte Produktsuiten und/oder integrierte, spezifisch auf den jeweiligen Markt ausgerichtete Produkt- und Dienstleistungsangebote, aus. Außerdem werden die relevantesten Branchenstandards (z. B. BPEL, BPMN und OSGi) unterstützt, und die Unternehmen verfügen über eine durchdachte Roadmap, die neue Anforderungen wie beispielsweise Verbund-SOAs, Cloud-/SaaS-Integration, die Unterstützung mobiler Anwendungen und PaaS adressieren.

„Wir freuen uns sehr über diese Platzierung“, so Björn Goerke, Executive Vice President, Technology & Innovation Platform Core, SAP. „Wir sehen darin eine Bestätigung sowohl der Fortschritte als auch der starken Akzeptanz von SAP NetWeaver Process Orchestration undSAPNetWeaver Gateway sowie der Plattform als Ganzes. Außerdem zeigt es, dass Service-orientierte Architekturen mittlerweile Standard sind, und somit verschiedene Arten der Implementierung ermöglichen. Wir werden weiterhin eng mit unseren Kunden und Partnern zusammenarbeiten, um die Kombination aus SAP NetWeaver, SAP HANA und der Cloud weiter voranzutreiben.“

 

Weitere Informationen finden Sie in unserem Newsroom. Folgen Sie SAP auf Twitter unter @sapnews.

 

1Gartner: „Magic Quadrant for Application Infrastructure for Systematic SOA Infrastructure Projects”. Massimo Pezzini, Yefim V. Natis, Jess Thompson, Daniel Sholler, Ross Altman, Kimihiko Iijima, 20. Juni 2012

2Gartner: “Magic Quadrant for Application Infrastructure for Systematic Application Integration Projects”. Jess Thompson, Yefim V. Natis, Massimo Pezzini, Daniel Sholler, Ross Altman, Kimihiki Iijima, 20. Juni 2012

 

Über den Magic Quadrant
Gartner unterstützt keine der in Veröffentlichungen dargestellten Anbieter, Produkte oder Services und rät Technologiebenutzern nicht, ausschließlich Anbieter mit den höchsten Bewertungen auszuwählen. Research-Publikationen von Gartner beinhalten die Meinungen der Research-Organisation des Unternehmens und sollten nicht als Fakten gedeutet werden. Gartner schließt alle ausdrücklichen oder stillschweigenden Gewährleistungen hinsichtlich dieser Studie inklusive Marktgängigkeit oder Eignung für einen bestimmten Zweck aus.

 

Ansprechpartner für die Presse:

Cathrin Wolf, SAP AG, +49 (0) 62 27-76 39 08, cathrin.wolf@sap.com

Martina Bahrke, Burson-Marsteller, +49 (69) 23 809-31, martina.bahrke@bm.com

SAP Presse-Hotline: +49 (0) 62 27-74 63 15, press@sap.com

 

Tags:

Leave a Reply