Soccer team in a huddle

SAP veröffentlicht Ergebnisse für das dritte Quartal und die ersten neun Monate 2014

Pressemitteilung | 20. Oktober 2014 von SAP News 0

SAP beschleunigt Wandel zum Cloud-Anbieter mit 41 % Umsatzwachstum in der Cloud und erhöht erneut den Cloud-Ausblick – Hohe Marktdurch­dringung von SAP HANA – Bestätigung der „Run Simple“- Strategie.

  • SAP mit schnellstem Wachstum im Bereich Cloud-Unternehmenslösungen: Umsatzerlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support (Non-IFRS) stiegen um 41 % auf 278 Mio. €
  • Starkes Wachstum der Cloud Billings: Berechnete Cloud Billings (Non-IFRS) stiegen um 51 %
  • Ausbau des weltweit größten Geschäftsnetzwerkes: Über 1,6 Millionen Unternehmen betreiben reibungslosen Handel in einem Volumen von fast 600 Mrd. US$
  • Hohe Marktdurchdringung von SAP HANA: Über 4.100 SAP-HANA-Kunden und mehr als 1.450 Kunden für SAP Business Suite on HANA unterstreichen die klaren Vorteile der führenden Plattform für Echtzeit-Unternehmensanwendungen
  • Höherer Anteil der besser vorhersehbaren Cloud- und Supporterlöse: 62 % im dritten Quartal 2014 gegenüber 59 % im Vorjahr
  • Starke SSRS-Gesamterlöse und wachsendes Betriebsergebnis trotz höheren Anteils der Cloudumsätze: Software- und softwarebezogene Serviceerlöse (Non-IFRS) stiegen um 7 % auf 3,6 Mrd. €, Betriebsergebnis (Non-IFRS) wuchs um 5 % auf 1,36 Mrd. €
  • Ergebnis je Aktie (Non-IFRS) stieg um 8 % auf 0,84 € je Aktie
  • Gesamtjahresausblick spiegelt schnelleren Umstieg auf die Cloud wider: Anhebung des Ausblicks für die währungsbereinigten Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support (Non-IFRS) auf 1.040 Mio. € bis 1.070 Mio. €; SAP erwartet nun ein währungsbereinigtes Betriebsergebnis (Non-IFRS) in einer Spanne zwischen 5,6 Mrd. € und 5,8 Mrd. €

WALLDORF – Die SAP SE hat heute die Ergebnisse für das dritte Quartal (1. Juli bis 30. September) und die ersten neun Monate 2014 veröffentlicht.

WICHTIGE GESCHÄFTSEREIGNISSE IM DRITTEN QUARTAL

Die SAP verzeichnete erneut ein starkes Wachstum in ihrem Cloud-Geschäft und eine solide Entwicklung der Gesamterlöse. Mit einem Anstieg der Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse (Non-IFRS) um 41 % (währungsbereinigt um 42 %) ist die SAP das am schnellsten wachsende Unternehmen unter den großen Anbietern von Cloud-Unternehmenslösungen[1]. Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) wuchsen um 7 % (währungsbereinigt um 7 %). Die seit Jahresbeginn bestehenden negativen Effekte aus der Währungsumrechnung schwächten sich ab und es wird erwartet, dass sich diese im vierten Quartal 2014 in die entgegengesetzte Richtung bewegen.

„Mit einem Wachstum der Cloud-Umsätze von über 40 % beschleunigen wir unseren Wandel zum Cloud-Anbieter. SAP ist DAS Cloud-Unternehmen auf Basis von SAP HANA. Wir haben über 44 Millionen Cloud-Nutzer und das weltweit größte Geschäftsnetzwerk und helfen unseren Kunden damit, ihre Abläufe zu vereinfachen. Mit dem dreistelligen Wachstum unserer Multikanal-E-Commerce-Plattform sind wir führend und definieren eine völlig neuen Dimension der Kundenbindung“, sagte SAP-Vorstandssprecher Bill McDermott. „Unser breites Produktportfolio in der Cloud, unsere weltweite Präsenz und unsere Branchenexpertise sind ein starkes Fundament, mit dem wir uns vom Wettbewerb deutlich unterscheiden. Mit SAP HANA und unserem Geschäftsnetzwerk werden wir die Zukunft des Markts für Unternehmenssoftware prägen.“

„Mit einem Wachstum von 7 % bei den Software- und softwarebezogenen Serviceerlösen (Non-IFRS) haben wir ein solides Umsatzergebnis im Quartal erreicht. Seit Jahresbeginn sind die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) währungsbereinigt um 8 % gestiegen und liegen damit am oberen Ende unseres für das Gesamtjahr gegebenen Ausblicks. Das Ergebnis je Aktie (Non-IFRS) wuchs um 8 % im Quartal“, sagte Luka Mucic, Finanzvorstand der SAP. „Unser Auftragseingang für das Neugeschäft in der Cloud erreichte im dritten Quartal 2014 mehr als ein Drittel der Softwarelizenzerlöse und hat sich gegenüber dem Vorjahr stark erhöht. Angesichts dieser deutlichen Verlagerung heben wir unseren Cloud-Ausblick erneut an, während wir die Spanne für das erwartete Betriebsergebnis anpassen. Unser Ausblick spiegelt damit einen geringeren Anteil von Einmalumsätzen durch Lizenzverkauf und einen höheren Anteil der wiederkehrenden Umsätze wider.“

Die auf das Jahr hochgerechneten Erlöse im Cloud-Bereich übersteigen nun 1,3 Mrd. €>[2] oder 1,7 Mrd. US$>[3] (Annual Cloud Revenue Run Rate). Die berechneten Cloud Billings (Non-IFRS)[4] stiegen um 51 % (währungsbereinigt um 27 %). Die abgegrenzten Umsätze auf Cloud-Subskriptionen und -Support (Non-IFRS) lagen zum 30. September 2014 bei 498 Mio. €. Dies entspricht einem Anstieg um 30 % im Jahresvergleich (währungsbereinigt um 22 %). Die Anzahl der Abonnenten für das gesamte Cloud-Anwendungsportfolio der SAP liegt nun bei über 44 Millionen.

SAP sorgt für eine völlig neue Dimension der Kundenbindung. Die Multikanal-E-Commerce-Plattform von hybris in Kombination mit der Lösung SAP Cloud for Sales wies auch im dritten Quartal ein dreistelliges Wachstum bei den Softwareerlösen und Cloud-Subskriptions- und -Supporterlösen auf.

Mit über 1,6 Millionen verbundenen Unternehmen im weltweit größten Geschäftsnetzwerk in der Cloud steht die SAP an der Spitze des Wandels zu einer global vernetzten Wirtschaft. In den vorangegangenen zwölf Monaten wurde ein Auftragsvolumen[5] von fast 600 Mrd. US$ über das Ariba-Handelsnetzwerk erzielt – das ist mehr als bei Amazon, eBay und Alibaba zusammen. Die geplante Akquisition von Concur würde den Netzwerkeffekt verstärken und das Partnernetz um den 1,2 Billionen US$ umfassenden Markt für Geschäftsreisen erweitern.

Die Marktdurchdringung von SAP HANA, der Plattform für Echtzeit-Unternehmensanwendungen, setzte sich in allen Branchen und Regionen weiter fort, da Kunden die überzeugenden Vorteile von SAP HANA erkannt haben. Als zentrales Element der „Run Simple“-Strategie integriert SAP HANA alle SAP-Lösungen auf einer einzigen Geschäftsplattform in der Cloud. Inzwischen hat die SAP über 4.100 SAP-HANA-Kunden und mehr als 1.450 Kunden für die SAP Business Suite on HANA. Mit über 1.600 Startup-Unternehmen, die Anwendungen auf SAP HANA entwickeln, wird SAP HANA immer mehr zur führenden Entwicklungsplattform.

Drittes Quartal 2014 – Entwicklung in den Regionen

Die Region EMEA hat sich trotz der Unsicherheiten in der Ukraine und im Nahen Osten solide entwickelt. Die Umsatzerlöse aus Software- und softwarebezogenen Services (Non-IFRS) stiegen im Jahresver­gleich um 8 % (währungsbereinigt ebenfalls um 8 %) unterstützt von einer starken Entwicklung sowohl bei den Software- als auch den Cloud-Subskriptions­erlösen in Deutschland. Besonders hervorzuheben ist der Anstieg der Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse (Non-IFRS) in der Region EMEA. Diese sind um 59 % (währungsbereinigt ebenfalls um 59 %) gestiegen und verdeutlichen den besonders starken Erfolg im Cloud-Geschäft in Europa.

In der Region Amerika zeigte sich eine unterschiedliche Entwicklung in Lateinamerika. Vergleichbar mit anderen Unternehmen in der Branche nimmt auch die SAP ein schwierigeres makroökonomisches und politisches Umfeld in Lateinamerika wahr, hier vor allem in Brasilien und Argentinien, in Kombination mit operativen Herausforderungen im Vertrieb. In der Region Amerika sind die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) um 5 % (währungsbereinigt ebenfalls um 5 %) gestiegen. Die Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse (Non-IFRS) sind um 34 % (währungsbereinigt ebenfalls um 34 %) gestiegen.

Die Region APJ zeigte eine starke Entwicklung mit einem Anstieg der Software- und software­bezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) um 10 % (währungsbereinigt ebenfalls um 10 %). Die Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse (Non-IFRS) erhöhten sich um 57 % (währungsbereinigt um 56 %). In Japan erzielte die SAP mit einem soliden zweistelligen Wachstum eine Trendwende.

DIE ERGEBNISSE IM DETAIL
Kennzahlen – 3. Quartal 2014
Drittes Quartal 20141)
  IFRS     Non-IFRS2)      
Mio. €, falls nicht anders bezeichnet Q3 2014 Q3 2013 Verän-derung in % Q3 2014 Q3 2013 Verän-derung in % Veränd.
in % währungs-bereinigt
Cloud-Subskriptionen und -Support 277 191 45 278 197 41 42
Software 951 975 −2 952 977 −3 −3
Support 2.370 2.184 9 2.371 2.189 8 9
Software und Support 3.322 3.159 5 3.323 3.166 5 5
Software und softwarebezogene Serviceerlöse 3.599 3.351 7 3.601 3.363 7 7
Umsatzerlöse 4.254 4.045 5 4.256 4.057 5 5
Operative Aufwendungen −3.097 −3.003 3 −2.901 −2.761 5 6
Betriebsergebnis 1.157 1.043 11 1.355 1.296 5 3
Operative Marge in % 27,2 25,8 1,4 Pp 31,8 32,0 −0,1 Pp −0,5 Pp
Gewinn nach Steuern 881 762 16 1.010 933 8
Unverw. Ergebnis je Aktie in € 0,74 0,64 15 0,84 0,78 8
Anzahl Mitarbeiter (Vollzeitbeschäftigte) 68.835 66.061 4 k.A. k.A. k.A. k.A.
    • 1) Alle Zahlen sind ungeprüft.
    • 2) Eine detaillierte Erläuterung zu SAP’s Non-IFRS Berechnung finden Sie online unter Grundlagen der Berichterstattung. Für die Aufschlüsslung der individuellen Anpassungen siehe Seite F8 im Anhang dieser Pressemitteilung.

Die Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse (IFRS) stiegen um 45 % auf 277 Mio. € (2013: 191 Mio. €). Die Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse (Non-IFRS) stiegen um 41 % auf 278 Mio. € (2013: 197 Mio. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 42 %. Die Umsatzerlöse für Software und Support (IFRS) stiegen um 5 % auf 3,32 Mrd. € (2013: 3,16 Mrd. €). Die Umsatzerlöse für Software und Support (Non-IFRS) stiegen um 5 % auf 3,32 Mrd. € (2013: 3,17 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 5 %. Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (IFRS) stiegen um 7 % auf 3,60 Mrd. € (2013: 3,35 Mrd. €). Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) stiegen um 7 % auf 3,60 Mrd. € (2013: 3,36 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 7 %. Der Gesamtumsatz (IFRS) stieg um 5 % auf 4,25 Mrd. € (2013: 4,05 Mrd. €). Der Gesamtumsatz (Non-IFRS) stieg um 5 % auf 4,26 Mrd. € (2013: 4,06 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 5 %.

Das Betriebsergebnis (IFRS) stieg um 11 % auf 1,16 Mrd. € (2013: 1,04 Mrd. €). Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) stieg um 5 % auf 1,36 Mrd. € (2013: 1,30 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 3 %. Die operative Marge (IFRS) stieg um 1,4 Prozentpunkte auf 27,2% (2013: 25,8 %). Die operative Marge (Non-IFRS) fiel um 0,1 Prozentpunkte auf 31,8 % (2013: 32,0 %). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse fiel sie um 0,5 Prozentpunkte.

Der Gewinn nach Steuern (IFRS) stieg um 16 % auf 881 Mio. € (2013: 762 Mio. €). Der Gewinn nach Steuern (Non-IFRS) stieg um 8 % auf 1,01 Mrd. € (2013: 933 Mio. €). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (IFRS) stieg um 15 % auf 0,74 € je Aktie (2013: 0,64 € je Aktie). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (Non-IFRS) stieg um 8 % auf 0,84 € je Aktie (2013: 0,78 € je Aktie). Die effektive Steuerquote (IFRS) betrug 26,5% (2013: 26,4%). Die effektive Steuerquote (Non-IFRS) betrug 27,7% (2013: 27,6%).

Kennzahlen – Erste neun Monate 2014
Erste neun Monate 20141)
IFRS Non-IFRS2)
Mio. €, falls nicht anders bezeichnet 9M 2014 9M 2013 Verän-derung in % 9M 2014 9M 2013 Verän-derung in % Veränd. in % währungs-bereinigt
             
Cloud-Subskriptionen und -Support 738 488 51 741 547 35 40
Software 2.532 2.614 −3 2.532 2.616 −3 −1
Support 6.862 6.470 6 6.866 6.484 6 9
Software und Support 9.394 9.084 3 9.398 9.100 3 6
Software und softwarebezogene Serviceerlöse 10.132 9.571 6 10.139 9.647 5 8
Umsatzerlöse 12.103 11.708 3 12.110 11.784 3 5
Operative Aufwendungen −9.525 −9.031 5 −8.600 −8.400 2 5
Betriebsergebnis 2.578 2.677 −4 3.510 3.385 4 6
Operative Marge in % 21,3 22,9 −1,6 Pp 29,0 28,7 0,3 Pp 0,1 Pp
Gewinn nach Steuern 1.971 2.006 −2 2.615 2.474 6
Unverw. Ergebnis je Aktie in € 1,65 1,68 −2 2,19 2,08 6
Anzahl Mitarbeiter in Vollzeitbeschäftigten 68.835 66.061 4 k.A. k.A. k.A. k.A.
  • 1) Alle Zahlen sind ungeprüft.
  • 2) Eine detaillierte Erläuterung zu SAP’s Non-IFRS Berechnung finden Sie online unter Grundlagen der Berichterstattung. Für die Aufschlüsslung der individuellen Anpassungen siehe Seite F8 im Anhang dieser Pressemitteilung.

Die Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse (IFRS) stiegen um 51 % auf 738 Mio. € (2013: 488 Mio. €). Die Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse (Non-IFRS) stiegen um 35 % auf 741 Mio. € (2013: 547 Mio. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 40 %. Die Umsatzerlöse für Software und Support (IFRS) stiegen um 3 % auf 9,39 Mrd. € (2013: 9,08 Mrd. €). Die Umsatzerlöse für Software und Support (Non-IFRS) stiegen um 3 % auf 9,40 Mrd. € (2013: 9,10 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 6 %. Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (IFRS) stiegen um 6 % auf 10,13 Mrd. € (2013: 9,57 Mrd. €). Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) stiegen um 5 % auf 10,14 Mrd. € (2013: 9,65 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 8 %. Der Gesamtumsatz (IFRS) stieg um 3 % auf 12,10 Mrd. € (2013: 11,71 Mrd. €). Der Gesamtumsatz (Non-IFRS) stieg um 3 % auf 12,11 Mrd. € (2013: 11,78 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 5 %.

Das Betriebsergebnis (IFRS) fiel um 4 % auf 2,58 Mrd. € (2013: 2,68 Mrd. €). Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) stieg um 4 % auf 3,51 Mrd. € (2013: 3,39 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 6 %. Die operative Marge (IFRS) fiel um 1,6 Prozentpunkte auf 21,3 % (2013: 22,9 %). Die operative Marge (Non-IFRS) stieg um 0,3 Prozentpunkte auf 29,0 % (2013: 28,7 %). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse stieg sie um 0,1 Prozentpunkte.

Der Gewinn nach Steuern (IFRS) fiel um 2 % auf 1,97 Mrd. € (2013: 2,01 Mrd. €). Der Gewinn nach Steuern (Non-IFRS) stieg um 6 % auf 2,62 Mrd. € (2013: 2,47 Mrd. €). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (IFRS) fiel um 2 % auf 1,65 € je Aktie (2013: 1,68 € je Aktie). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (Non-IFRS) stieg um 6 % auf 2,19 € je Aktie (2013: 2,08 € je Aktie). Die effektive Steuerquote (IFRS) betrug 24,8% (2013: 23,4 %). Die effektive Steuerquote (Non-IFRS) betrug 26,4 % (2013: 25,6 %).

Cashflow – Erste neun Monate 2014

Der operative Cashflow stieg um 1 % auf 3,08 Mrd. € (2013: 3,04 Mrd. €). Der Free Cashflow fiel um
1 % auf 2,61 Mrd. € (2013: 2,64 Mrd. €) und erreichte damit 22 % vom Umsatz (2013: 23 %). Zum 30. September 2014 betrug die Konzernliquidität (Zahlungsmittel, Zahlungsmitteläquivalente und kurzfristige Wertpapiere) 3,40 Mrd. € (31. Dezember 2013: 2,84 Mrd. €). Am 30. September 2014 betrug die Nettoliquidität –1,01 Mrd. € im Vergleich zu –1,47 Mrd. € am 31. Dezember 2013.

Ausblick – Geschäftsjahr 2014

Das Unternehmen hat seinen Ausblick für das Gesamtjahr 2014 aktualisiert.

Im Zuge der starken Wachstumsdynamik im Cloud-Geschäft erhöht die SAP erneut ihren Ausblick für das Cloud-Geschäft und erwartet nun, dass die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support (Non-IFRS, währungsbereinigt) im Gesamtjahr 2014 in einer Spanne zwischen 1.040 Mio. € und 1.070 Mio. € (bisher: 1.000 Mio. € und 1.050 Mio. €) liegen werden (2013: 757 Mio. €). Das obere Ende dieser Spanne entspricht einer Wachstumsrate von 41 %. Das Unternehmen erwartet weiterhin, dass die Erlöse aus Software und softwarebezogenen Services (Non-IFRS, währungsbereinigt) im Gesamtjahr 2014 in einer Spanne zwischen 6 % und 8 % zunehmen werden (2013: 14,03 Mrd. €).

Durch die maßgeblich vom Kunden gewünschte Verlagerung von Einmalzahlungen zu Vertragsbeginn hin zu Cloud-Subskriptionszahlungen erwartet das Unternehmen nun, dass das Betriebsergebnis (Non-IFRS, währungsbereinigt) im Gesamtjahr 2014 in einer Spanne zwischen 5,6 Mrd. € und 5,8 Mrd. € (bisher: 5,8 Mrd. € und 6,0 Mrd. €) liegen wird (2013: 5,48 Mrd. €).

SAP erwartet, dass durch das stark wachsende Cloud-Geschäft einhergehend mit steigenden Support-Umsätzen der Anteil an besser vorhersehbaren Umsätzen in der Zukunft wachsen wird.

Der Ausblick für das Gesamtjahr 2014 beinhaltet keinen Beitrag seitens der geplanten Akquisition von Concur Technologies, Inc.

Während der Ausblick der SAP für das Gesamtjahr 2014 ohne Berücksichtigung der Wechselkurse gegeben wird, erwartet das Unternehmen, dass die berichteten Wachstumsraten auf Basis aktueller Wechselkurse durch die Wechselkursschwankungen weiterhin beeinflusst werden. Wenn die Währungskurse für den Rest des Jahres unverändert auf dem Stand von September 2014 bleiben, erwartet die SAP, dass die Wachstumsraten der Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) und des Betriebsergebnisses (Non-IFRS) zu aktuellen Kursen für das vierte Quartal 2014 um rund
3 Prozentpunkte bzw. 3 Prozentpunkte positiv und für das Gesamtjahr 2014 um rund 1 Prozentpunkt negativ bzw. nicht durch Währungseffekte beeinflusst werden.

  • [1] Im Vergleich mit Wettbewerbern der SAP, die auf das Jahr hochgerechnete Erlöse aus Cloud-Unternehmenslösungen von mehr als 1 Mrd. € ausweisen
  • [2] Die auf das Jahr hochgerechneten Erlöse im Cloud-Bereich ergeben sich aus den Cloud-Subskriptions- und -Supporterlösen (Non-IFRS) (278 Mio. €) plus den cloudbasierten Beratungs- und sonstigen Serviceerlösen (Non-IFRS) (55 Mio. €) im dritten Quartal 2014 multipliziert mit vier
  • [3] Umrechnung in US$ basierend auf einem US$/€-Wechselkurs von 1,27 US$/1,00 € zum Schlusskurs des dritten Quartals 2014
  • [4] Summe der Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support einer Periode und der entsprechenden Veränderung der abgegrenzten Umsätze auf Cloud-Subskriptionen und -Support in derselben Periode. Im dritten Quartal 2014 trug Fieldglass
  • 19 Mio. € zu den Erlösen aus Cloud-Subskriptionen und -Support bei (sowohl auf IFRS- als auch auf Non-IFRS-Basis)
  • [5] Auftragsvolumen, das über das Ariba-Handelsnetzwerk in den vorangegangenen 12 Monaten gehandelt wurde
Zusätzliche Informationen

Umsatz-, und Ergebnis-Kennzahlen beinhalten die Umsätze und Ergebnisse von hybris und Fieldglass. Die Vergleichszahlen für 2013 beinhalten Fieldglass nicht und hybris erst ab dem 1. August 2013.

Weitere Informationen zu den Non-IFRS-Anpassungen und ihren Beschränkungen sowie zu währungsbereinigten und Free-Cashflow-Kennzahlen befinden sich in dem Dokument „Non-IFRS-Finanzinformationen“ im Internet unter Grundlagen der Berichterstattung.

Zwischenbericht Juli – September 2014

Der Zwischenbericht für das dritte Quartal 2014 wurde heute veröffentlicht und kann im Internet unter www.sap.de/investor heruntergeladen werden.

Telefonkonferenz / Ergänzende Finanzinformationen

Der Vorstand der SAP SE wird die Ergebnisse heute in einer Telefonkonferenz für Finanzanalysten um 14 Uhr (MESZ) erläutern. Die Konferenz (in englischer Sprache) wird live im Internet unter www.sap.de/investor übertragen und anschließend als Aufzeichnung (Replay) im Internet zur Verfügung stehen.

Hinweis an die Redaktionen

Für Pressefotos und Fernsehmaterial in hoher Auflösung besuchen Sie bitte unsere Plattform www.sap.com/photos. Dort finden Sie aktuelles sendefähiges TV-Footage-Material sowie Bilder zu Themen rund um SAP zum direkten Download. Videos zu SAP-Themen aus der ganzen Welt finden Sie unter www.sap-tv.com. Sie können die Filme von dieser Seite auch in Ihren eigenen Publikationen und Webseiten einbinden.

Für weitere Informationen:

Investor Relations:

Stefan Gruber                +49 6227 7-44872              investor@sap.com, CET

Presse:
Nicola Leske                 +49 (6227) 7-50852             nicola.leske@sap.com, CET

Daniel Reinhardt            +49 (6227) 7-40201           daniel.reinhardt@sap.com, CET

Andy Kendzie                +1 (202) 312-3919              andy.kendzie@sap.com, ET

Claudia Cortes               +65 6664-4450                   claudia.cortes@sap.com, SGT (GMT +8)

Folgen Sie SAP Investor Relations auf Twitter @sapinvestor.

Anhang – Finanzinformationen

Tags: ,

Leave a Reply