SAP gibt Zahlen für drittes Quartal und die ersten neun Monate 2004 bekannt

Feature | 21. Oktober 2004 von admin 0

Drittes Quartal 2004

Umsätze

  • Der Softwarelizenzumsatz stieg gegenüber der Vorjahresperiode um 13 Prozent auf 491 Millionen € (2003: 433 Millionen €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurseinflüsse wuchs der Softwarelizenzumsatz um 17 Prozent.
  • In der Region EMEA erhöhte sich der Softwarelizenzumsatz um 24 Prozent 249 Millionen € (2003: 201 Millionen €). Währungsbereinigt stieg der Softwarelizenzumsatz ebenfalls um 24 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode.
  • Der Softwarelizenzumsatz in den USA erhöhte sich um 6 Prozent auf 149 Millionen € (2003: 140 Millionen €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurseinflüsse stieg der Softwarelizenzumsatz in den USA um 15 Prozent.
  • Der Gesamtumsatz betrug 1,8 Milliarden € (2003: 1,7 Milliarden €). Dies entspricht einem Anstieg von 8 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode. Ohne Berücksichtigung der Wechselkurseinflüsse erhöhte sich der Gesamtumsatz im gleichen Zeitraum um 11 Prozent.

Ergebnisse

  • Das Betriebsergebnis stieg gegenüber der Vorjahresperiode um 12 Prozent auf 461 Millionen € (2003: 413 Millionen €). Das Pro-forma-operative-Ergebnis erhöhte sich gleichfalls um 12 Prozent auf 475 Millionen € (2003: 423 Millionen €).
  • Die operative Marge betrug 26 Prozent. Dies entspricht einer Steigerung von einem Prozentpunkt gegenüber der Vorjahresperiode. Auch die Pro-forma-operative-Marge verbesserte sich im gleichen Zeitraum um einen Prozentpunkt auf 27 Prozent.
  • Das Konzernergebnis lag bei 291 Millionen € (2003: 252 Millionen €) oder bei 0,94 € je Aktie (2003: 0,81 € je Aktie). Dies entspricht einem Anstieg von 15 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode. Das Pro-forma-Konzernergebnis erhöhte sich im gleichen Zeitraum um 16 Prozent auf 302 Millionen € (2003: 260 Millionen €) oder 0,97 € je Aktie (2003: 0,84 € je Aktie).

Marktanteile

  • Gemessen an ihrem in US-Dollar umgerechneten Softwarelizenzumsatz von etwa 609 Millionen US$ (drittes Quartal, basierend auf dem US-Dollar/Euro-Wechselkurs zum Quartalsende) hat SAP im Vergleich zu den vier größten Wettbewerbern erneut Marktanteile gewonnen. Betrachtet man den gleitenden Durchschnitt über vier Quartale, so betrug der Marktanteil der SAP im Vergleich zu ihren Wettbewerbern 56 Prozent zum Ende des dritten Quartals 2004 gegenüber 53 Prozent zum Ende des dritten Quartals 2003.
  • Betrachtet man den gleitenden Durchschnitt über vier Quartale, so betrug der Marktanteil der SAP in den USA (basierend auf Softwarelizenzumsätzen) im Vergleich zu ihren Wettbewerbern 38 Prozent zum Ende des dritten Quartals 2004 gegenüber 32 Prozent zum Ende des dritten Quartals 2003.

Erste neun Monate 2004

Umsätze

  • Der Softwarelizenzumsatz stieg in den ersten neun Monaten um 12 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode auf 1,4 Milliarden € (2003: 1,2 Milliarden €). Währungsbereinigt erhöhte sich der Softwarelizenzumsatz im gleichen Zeitraum um 15 Prozent.
  • Der Gesamtumsatz betrug in den ersten neun Monaten 5,1 Milliarden € (2003: 4,8 Milliarden €). Dies entspricht einem Anstieg von 6 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode. Ohne Berücksichtigung der Wechselkurseinflüsse erhöhte sich der Gesamtumsatz im gleichen Zeitraum um 10 Prozent.

Ergebnisse

  • Das Betriebsergebnis für die ersten neun Monate stieg um 13 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode auf 1,2 Milliarden € (2003: 1,1 Milliarden €). Das Pro-forma-operative-Ergebnis erhöhte sich im gleichen Zeitraum um 11 Prozent auf 1,2 Milliarden € (2003: 1,1 Milliarden €).
  • Die operative Marge verbesserte sich in den ersten neun Monaten um einen Prozentpunkt gegenüber der Vorjahresperiode auf 23 Prozent. Die Pro-forma-operative-Marge erhöhte sich im gleichen Zeitraum ebenfalls um einen Prozentpunkt auf 24 Prozent.
  • Das Konzernergebnis erhöhte sich in den ersten neun Monaten um 17 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode auf 769 Mio. € (2003: 657 Mio. €) oder 2,47 € je Aktie (2003: 2,11 € je Aktie). Das Pro-forma-Konzernergebnis wuchs um 13 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode auf 804 Mio. € (2003: 713 Mio. €) oder 2,59 € je Aktie (2003: 2,29 je Aktie).

Cashflow

  • Das Unternehmen erhöhte seinen operativen Cashflow in den ersten neun Monaten um 29 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode auf 1,3 Milliarden € (2003: 1,0 Milliarden €). Der Free Cashflow in Prozent vom Umsatz betrug 24 Prozent (2003: 19 Prozent). Zum 30. September 2004 verfügte das Unternehmen über liquide Mittel in Höhe von 2,8 Milliarden € (30. September 2003: 1,8 Milliarden €).

“Mit einem überzeugenden Gesamtergebnis in diesem Quartal hat SAP erneut Marktanteile gegenüber den wichtigsten Wettbewerbern hinzugewonnen. Alle Regionen – Amerika, Europa und Asien – verzeichneten im Jahresvergleich Zuwachsraten und trugen somit zu einem ausgewogeneren Ergebnis als in den vorangegangenen Quartalen bei,” sagte Henning Kagermann, Vorstandssprecher der SAP AG.
“Kunden und Interessenten fordern Lösungen, die ihnen helfen gleichermaßen neue und innovative Geschäftsfelder zu erschließen und sich an schnell verändernde Rahmenbedingungen anzupassen. SAP bietet hierfür das umfassendste Lösungsangebot, mit SAP NetWeaver als der offenen Anwendungs- und Integrationsplattform und der nächsten Generation von Softwarelösungen wie mySAP ERP. Darüber hinaus richtet die SAP alle ihre Lösungen auf die Enterprise Service Architecture aus. Damit ist SAP für Unternehmen der vertrauensvolle, zuverlässige Partner und die richtige Wahl für heutige und zukünftige Herausforderungen.”

Ausblick

SAP hat den Ausblick für das Geschäftsjahr 2004 aktualisiert:

  • SAP erwartet unverändert eine Steigerung des Softwarelizenzumsatzes von rund 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dementsprechend erwartet SAP für das vierte Quartal 2004 einen Anstieg des Softwarelizenzumsatzes in der Spanne von 7 bis 8 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal.
  • SAP geht weiterhin von einem Anstieg der Pro-forma-operativen-Marge (ohne Berücksichtigung der anteiligen Kosten für aktienorientierte Vergütungsprogramme sowie der akquisitionsbedingten Aufwendungen) um rund einen Prozentpunkt gegenüber dem Vorjahr aus.
  • Nach wie vor erwartet SAP, dass das Pro-forma-Ergebnis je Aktie (ohne Berücksichtigung der anteiligen Kosten für aktienorientierte Vergütungsprogramme sowie der akquisitionsbedingten Aufwendungen und der sonstigen Wertminderungen auf Minderheitsbeteiligungen) in der Spanne von 4,20 € und 4,30 € je Aktie liegen wird.
  • Der Ausblick basiert auf einem angenommenen US-Dollar/Euro-Wechselkurs von 1,22 USD je 1 € (vorher basierte er auf einem angenommenen Wechselkurs von 1,25 USD je 1 €).

Weitere Ergebnisse

Leave a Reply