Soccer team in a huddle

Thomas Cook Group Airlines heben ab mit SAP HANA Enterprise Cloud

Feature | 17. August 2016 von Andreas Schaffry 1

Den Thomas Cook Group Airlines eröffnet SAP HANA Enterprise Cloud neuen Spielraum, um den Herausforderungen des digitalen Wandels zu begegnen.

In der Tourismusbranche verschärft der digitale Wandel – Stichwort „Travel 4.0“ – die Notwendigkeit zur Veränderung. Der Kunde will Reisen heutzutage unabhängig von Geschäftsöffnungszeiten online zusammenstellen und buchen. Den damit verbundenen Herausforderungen begegnet der Touristikkonzern Thomas Cook Group mit einer Digitalstrategie und Changemanagement-Initiativen. Auf dem Weg der Digitalisierung sind nun die Thomas Cook Group Airlines in Deutschland (Condor Flugdienst), Belgien, Großbritannien und Skandinavien wieder ein gutes Stück vorangekommen. „Die Agilität und Flexibilität, die das digitale Business erfordert, entstehen unter anderem durch die Konsolidierung, Harmonisierung und Automatisierung der Geschäftsprozesse“, sagt Peter Hauptvogel, Director IT, Thomas Cook Group Airlines.

Kernprozesse wie die Flugreservierung und -buchung sind bereits vereinheitlicht und laufen zu 95 Prozent automatisiert. Parallel dazu konsolidierte man die Abrechnung von Leistungen, die die Group Airlines für Reiseveranstalter erbringen in einem Shared Service Center. Diese Anforderung kam aus dem Business. Das Ziel: bei der Veranstalterabrechnung einen hohen Standardisierungsgrad erzielen, die Effizienz steigern und Prozesskosten senken.

SAP Condor Target System

Mit der SAP HANA Enterprise Cloud konsolidierte Thomas Cook Group Airlines das Business Warehouse. (Foto: SAP SE)

Veranstalterabrechnung: ERP-Software von SAP ist die erste Wahl

Bis dato führte jede Airline diesen Finanzprozess auf ihre eigene Weise durch. „Primär handelte es sich um eine Prozesskonsolidierung, doch um Abrechnungsprozesse einheitlich und IT-gestützt durchzuführen, mussten die Alt-Anwendungen durch eine integrierte Lösung ersetzt werden.“ Gesagt, getan. Die neue Abrechnungslösung basiert auf der Vertriebsanwendung (SD) von SAP ERP. „Für die Veranstalterabrechnung war SAP-Software unsere erste Wahl, denn so können wir diesen Finanzprozess eng an die Abläufe in unserem Rechnungswesen heranrücken, die in SAP ERP abgebildet sind“, verdeutlicht Hans Dresler, Head of Airline IT-Delivery, Thomas Cook AG.

Sicherer Betrieb in der SAP-Cloud

Das Besondere daran: Die Applikation wird auf einer dedizierten HANA-Instanz in SAP HANA Enterprise Cloud (SAP HEC) betrieben und den Endanwendern in Form eines Managed Cloud Service bereitgestellt. Die SAP-Cloud überzeugte unter anderem durch Flexibilität und Skalierbarkeit, ein attraktives Preismodell, Zukunftsfähigkeit und – vor allem – hohe Performance.

Auch im Hinblick auf die physische Sicherheit und die Verfügbarkeit der Daten wurden die Anforderungen der Group Airlines an den Cloud-Betrieb durch das Tier-4-Rechenzentrum von SAP in Deutschland erfüllt, das somit auch den strengen Regeln des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) bei der Datenverarbeitung unterliegt.

Modernes UI mit SAP Fiori Apps vereinfacht Bedienung

Damit die End-User im Verkauf und im Accounting geschmeidig und schnell an Informationen kommen, ist die Abrechnungslösung mit webbasierten SAP-Fiori-Apps ausgestattet, die Daten, Prozesse und Kennzahlen auf einer modernen HTML5-(SAPUI5)-Oberfläche visualisiert. Das neue User Interface sorgt auch für ein effizienteres Management-Reporting. Relevante KPIs sind übersichtlich in einer Bildschirmmaske dargestellt und lassen sich per Drill-down auf die gewünschte Detailtiefe verfeinern und auswerten. Dabei sind Analysen nun im Handumdrehen erledigt, denn die heterogene SAP-Business-Warehouse-Landschaft (SAP BW) der Group Airlines ist ebenfalls in SAP HEC konsolidiert. „Dadurch haben wir die Antwortzeit bei Abfragen im Vergleich zu früher um mehr als das 60-Fache beschleunigt“, freut sich Hans Dresler.

Der Aufbau eines zentralen SAP-BW-Systems in der SAP-Cloud hat sich bereits gerechnet. Laut Peter Hauptvogel ist der Umzug auf SAP HANA billiger als die verschiedenen Release-Stände der BW-Systeme von den Airlines in Deutschland, England und Belgien auf denselben Stand zu bringen. Ein weiteres Plus: SAP HEC konvertiert SAP-BW-Daten in ein für die von der skandinavischen Airline genutzte Microsoft-Navision-Lösung lesbares Format.

Sportlichen Zeitplan eingehalten mit SAP HANA Cloud Platform

Bereits drei Monate nach dem Projektstart ging Anfang Januar 2016 das erste Modul der Abrechnungslösung in Betrieb. Nachgezogen wird noch das Thema „Airport Sales“. Die anschließende BW-Konsolidierung in SAP HEC dauerte ebenfalls nur drei Monate.

„Speziell beim Applikationsbetrieb in SAP HEC, der für uns Neuland darstellte, war die Zusammenarbeit mit SAP hilfreich, ebenso bei der Entwicklung der Abrechnungslösung“, erläutert Hans Dresler. Hier konnten die Partner Kompetenzen bündeln: das Know-how von SAP Consulting in Bezug auf das SD-Modul in SAP ERP und das Prozesswissen des internen Projektteams.

Neue Ziele im Blick mit SAP HANA Enterprise Cloud

Ansatzpunkte für eine weitere Prozess- und Performanceoptimierung mit SAP HEC sieht Peter Hauptvogel im Bereich „Airshoppen“ oder bei der firmeneigenen Reise-App und der Webseite Travelguide. Auch das Potenzial der SAP HANA Cloud Platform in Bezug auf die Entwicklung neuartiger Anwendungen wird erforscht. Erste Designtests sind erfolgreich abgeschlossen.

Dieser Artikel ist ursprünglich in der Computerwoche erschienen.

Tags: , ,

Leave a Reply