SAP HANA: Kunden berichten

21. Juni 2013 von John Hunt 0

Photo: SAP

Foto: SAP

SAP-Vorstandssprecher Jim Hagemann Snabe gab auf der SAPPHIRE NOW bekannt, dass die SAP Business Suite powered by SAP HANA nun allgemein verfügbar sei. Er berichtete, dass SAP dies früher als geplant geschafft habe und machte deutlich, dass die ersten Kunden bereits den Nutzen bewiesen hätten, den Unternehmen erwarten können, wenn sie die SAP Business Suite-Anwendungen auf SAP HANA laufen lassen.

Snabe führte einige Beispiele von Kunden aus verschiedenen Branchen an. Im Bankwesen beispielsweise sind die Kosten für die Eröffnung eines Bankkontos dank SAP HANA so stark gesunken, dass Institute wie die südafrikanische Standard Bank nun auch Menschen mit sehr geringem Einkommen Bankdienstleistungen anbieten können. Snabe nannte weitere Beispiele aus dem Einzelhandel, dem Gesundheitswesen, der Versorgungsindustrie und der Sport- und Unterhaltungsbranche, für die die SAP seit Kurzem ebenfalls eine Lösung anbietet.

Die interessantesten Erfolgsgeschichten hatten jedoch die Kunden selbst zu erzählen. Mehr als ein Dutzend Kunden nahm an verschiedenen Sessions teil und berichtete dem Publikum von ihren Erfahrungen mit der SAP Business Suite powered by SAP HANA.

Spirit Aerosystems: Echtzeit planen können

Mercedes-AMG: Kosten verringern

Kaeser Kompressoren: Verfügbarkeiten und Kapazitäten planen

Lenovo: Berichte aktueller zusammenstellen

Mahowk Industries: Daten aus sechs Systemen mobil zusammenführen

Deere & Company: SAP ERP powered by SAP HANA im Einsatz

Spirit Aerosystems: Echtzeit planen können

James Cocca, IT-Leiter bei Spirit Aerosystems, verwies darauf, dass sich mit SAP HANA zwar nicht notwendigerweise alle Transaktionen beschleunigen lassen, die Lösung Unternehmen aber genau da hilft, wo es zählt. Für ihn besteht der konkrete Nutzen der Plattform darin, in Echtzeit zu planen zu können. In seinen Augen ist die Plattform „richtungsweisend“.

Mithilfe von SAP HANA konnte Spirit Aerosystems den Zeitaufwand für die Erstellung eines Finanzberichts von 40 Stunden auf gerade einmal 20 Sekunden verringern. „Das ist eine Verbesserung um den Faktor 7.000“, erläuterte Cocca. „Die Implementierung lässt sich aber kaum mit einem Bericht rechtfertigen, der einmal pro Quartal erstellt wird.“

Cocca führte weiter aus, wie sein Unternehmen mit den Echtzeitfunktionen von SAP Business Suite powered by SAP HANA die Fertigungsprozesse deutlich beschleunigen konnte. Bei einem Auftragsbestand mit einem Wert von 36 Milliarden Dollar, so James, lassen sich so durch die Vermeidung zusätzlicher Ausgaben mehrere Hundert Millionen Dollar einsparen.

Mercedes-AMG: Kosten verringern

Mercedes-AMG berichtete, wie sich durch den Einsatz von Echtzeitverarbeitung und Predictive Analytics Kosten vermeiden lassen. Mithilfe von SAP HANA kann Mercedes-AMG pro Sekunde 10.000 aus den Motorsensoren ausgelesene Datenobjekte auswerten. Auf diese Weise können fehlgeschlagene Testläufe bereits nach drei statt erst nach 50 Minuten abgebrochen werden. Nach Angaben von Dirk Zeller, IT-Beratungsleiter bei Mercedes-AMG, könnte sich diese Zeitersparnis zu einem zusätzlichen Testtag pro Woche summieren.

Kaeser Kompressoren: Verfügbarkeiten und Kapazitäten planen

Falco Lameter, IT-Chef bei Kaeser Kompressoren, erläuterte, wie sein Unternehmen mithilfe von SAP HANA Entscheidungen in Echtzeit trifft. „Entscheidungen werden auf der Grundlage von Informationen getroffen. Unsere Servicemanager können bei der Planung nun auf aktuelle Informationen zu Kundenproblemen, zur Verfügbarkeit von Ersatzteilen und zur Kapazität von Servicetechnikern zurückgreifen.“

Lenovo: Berichte aktueller zusammenstellen

Lenovo hatte bislang mit dem Problem zu kämpfen, dass Daten für Berichte aufgrund der zeitaufwändigen Zusammenführung von Informationen aus unterschiedlichen Systemen bereits acht Stunden alt waren. Shao Yu, die stellvertretende IT-Chefin von Lenovo, merkte an, dass die internen Abteilungen, die diese Berichte benötigen, nicht gerade die geduldigsten Kunden seien.

Shao erläuterte, wie sich allein durch eine Beschleunigung der Suchfunktion in SAP CRM viele Kernprozesse optimieren ließen. So konnte beispielsweise der Prozess für das Channel-Management um den Faktor 40 beschleunigt werden.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Mahowk Industries: Daten aus sechs Systemen mobil zusammenführen

Mahowk Industries: Daten aus sechs Systemen mobil zusammenführen

Neben diesen zahlreichen Beispielen auf Basis von sogenannten Proofs of Concept berichteten die Kunden auch, welche weiteren Pläne und Ziele sie im Hinblick auf die Lösungen der SAP verfolgen. Brian Nooney etwa, der für die Vertriebslösungen von Mohawk Industries verantwortlich ist, führte aus, wie sein Unternehmen Daten aus sechs unterschiedlichen Systemen in einer Anwendung zusammengeführt hat, die sich auf dem iPad ausführen lässt und eine 360-Grad-Sicht auf die Kunden ermöglicht.

Deere & Company: SAP ERP powered by HANA im Einsatz

Derek Dyer, Leiter des Bereichs Global SAP Services bei Deere & Company, berichtete: „Wir haben als erster Kunde den Produktivbetrieb mit SAP ERP powered by SAP HANA aufgenommen. Unser Ziel ist es, schnellere Entscheidungen zu Designdaten treffen, riesige Datenmengen in Echtzeit auswerten und unseren Prozess zur Einführung neuer Produkte deutlich beschleunigen zu können.“

James Cocca vom Unternehmen Spirit Aerosystems brachte das Potenzial von SAP HANA auf den Punkt: „Man muss sich einfach all die Möglichkeiten vorstellen. Welches Problem, das Kosten von 10 oder 50 Millionen Dollar nach sich zieht, konnte man bisher noch nicht lösen? Dann muss man nur noch überlegen, wie sich auch dieses Problem mithilfe der SAP-HANA-Technologie bewältigen lässt. Darin liegt der tatsächliche Nutzen.“

Tags: ,

Leave a Reply