SAP in China: Wachsendes Partnernetzwerk

26. April 2012 von Chi Wang 0

In Peking spezialisiert sich SAP-Partner Neusoft Huiju auf die Einführung von ERP-Software (Foto: istockphoto)

Während die SAP ihre Präsenz im chinesischen Markt weiter ausbaut, heizt sich der Wettbewerb für die Partnerfirmen, die in der Region agieren, immer weiter an. Beijing Neusoft Huiju Information Technology Co., bereits ein etabliertes Unternehmen und SAP-Partner, gehört mittlerweile zu den führenden einheimischen Anbietern, die sich auf ERP-Beratung für chinesische Firmen in den verschiedensten Branchen spezialisiert haben. Neusoft Huiju wurde 2007 als Tochtergesellschaft des größten Anbieters von IT-Lösungen und -Dienstleistungen in China, der Neusoft Group, gegründet. Das Unternehmen mit Sitz in Peking beschäftigt heute mehr als 350 Mitarbeiter.

Yang Wang, leitender Projektmanager bei Neusoft Huiju, gibt einen Einblick in den chinesischen Markt: „Das SAP-Geschäft in China entwickelt sich heute rasant und der Wettbewerb ist hart. Es steigen jedes Jahr viele neue Partner in den Markt ein.“

Wang weist auch auf die speziellen Anforderungen bei Geschäften in China hin. Die chinesischen Kunden hätten höhere Erwartungen und verlangten bessere, auf ihre Unternehmen zugeschnittene Lösungen mit niedrigeren Kosten und kürzeren Implementierungszyklen.

Qualität im Fokus

Neusoft Huiju ist sich bewusst, dass es angesichts der gegenwärtigen rasanten Entwicklung am Markt darauf ankommt, die Qualitätsprozesse sowohl im Angebotszyklus als auch im Lieferzyklus zu verbessern, um die Kundenzufriedenheit zu erhöhen und neue Aufträge zu generieren. Deshalb hat sich das Unternehmen dem Partnerprogramm SAP Active Quality Management (AQM) angeschlossen, das vom SAP Partner Service Delivery – Partner Quality Hub angeboten wird. Dank der engen Zusammenarbeit mit SAP im Rahmen dieses Programms hat Neusoft Huiju Anfang des Jahres die SAP-AQM-Partnerakkreditierung erhalten, die den stetigen Einsatz des Unternehmens für das Qualitätsmanagement anerkennt.

Das SAPAQM-Programm passt gut zu den Geschäftszielen von Neusoft Huiju, denn es sieht unter anderem vor, dass das Partnerunternehmen einen tragfähigen Qualitätsrahmen in Form eines ausführlichen Qualitätsjahresplans definiert. Beim Einstieg in das Programm hat Neusoft Huiju ein internes AQM-Projektteam gebildet, dem der technische Direktor als Teamleiter und ein leitender Projektmanager mit Vollzeitstelle zur aktiven Umsetzung des Programms angehören. Bei Neusoft Huiju wurde das AQM-Programm in allen Geschäftsbereichen bekanntgemacht und erhielt große Unterstützung was Ressourcen und Genehmigungen betrifft.

Der Nutzen der Standardisierung

Neusoft Huiju hat alle Prozesse aus dem Angebots- und Lieferzyklus nach den Vorgaben des AQM-Programms auf den Prüfstand gestellt. Vor allem hat die Firma ihre Möglichkeiten für Überprüfungsprozesse verbessert, einen formellen Ablauf für die Übergabe vom Presales-Team an das Implementierungsteam definiert, eine Kundenzufriedenheitsumfrage eingeführt und verschiedene Wissensmanagementprozesse umgesetzt.  Des Weiteren wurde die gesamte Dokumentation des Projektmanagements standardisiert, einschließlich Projektplan, Problemprotokoll, Kommunikationsplan, Projektstatusbericht und Kundenzufriedenheitsumfrage.

Eine der größten Verbesserungen hat Neusoft Huiju beim Prozess für die Projektqualitätsaudits erreicht. Hierfür wurde ein Auditarbeitsblatt entwickelt, das der SAP-ASAP-Methodik entspricht und eine Checkliste für jede Projektphase enthält. „Dieses Qualitätsaudit-Arbeitsblatt erleichtert es dem Projektmanager, die Projektqualität zu beurteilen und zu überwachen. Das Ergebnis vermittelt uns ein klares Bild des Projektstatus, was gut läuft und was nicht. Speziell für die nicht erfüllten Punkte können wir Folgeaktivitäten ansetzen, zum Beispiel was zur Schadensbegrenzung unternommen wird, wer für die Verbesserung verantwortlich sein soll und wann der Termin ist“, erklärt Wang. „Aus Prozessperspektive ist es für uns sehr hilfreich, unsere Qualitätsprüfungsmaßnahmen mit diesem Dokument als Qualitätsgrundlage zu standardisieren.“

Ein weiterer konkreter Nutzen des AQM-Programms ist die deutliche Verbesserung des Wissensmanagements. „Dafür kann ich Ihnen ein Beispiel geben“, sagt Wang. „Früher haben wir für ein Archivierungsprojekt sechs Mitarbeiter gebraucht, denn es erforderte die Bearbeitung von fünf Modulen (FI, CO, PP, MM, SD) durch fünf Berater und einen Projektleiter. Normalerweise dauerte so ein Projekt zwei bis drei Monate.“

Nachdem Neusoft Huiju mehrere ähnliche Archivierungsprojekte abgeschlossen hatte, nahmen seine Berater an dem „Lessons-Learned“-Meeting des AQM-Programms teil und fassten die technischen Lösungen und Ansätze der Archivierungsprojekte zusammen. Zusätzlich wurden alle erforderlichen Projektdokumente standardisiert und stehen jetzt intern anderen Beratern als Lernmaterial zur Verfügung.

Sie bräuchten jetzt für die Archivierungsprojekte nur noch zwei Mitarbeiter, resümiert Wang: „Einen für FI/CO und Projektmanagement, der andere kann sämtliche Logistikmodule abdecken. Im Vergleich zur früheren Vorgehensweise haben wir nach Strukturierung und Transfer des Wissens rund 60% beim Budget für Archivierungsprojekte gespart.“

Mehr erreichen mit AQM

Das SAP-AQM-Partnerprogramm hat Neusoft Huiju dazu motiviert, das Qualitätsmanagement im Lieferzyklus zu verbessern und dafür zu sorgen, dass Implementierungen reibungslos ablaufen. Es  hat bei Neusoft Huiju eine positive Wirkung auf die Maßnahmen zur langfristigen Verbesserung der Kundenzufriedenheit. Mit der erreichten Erstakkreditierung ist Neusoft Huiju auf dem richtigen Weg für die stetige Verbesserung des Qualitätsmanagements.

„Wir wissen, dass AQM gut für unser Qualitätsmanagement, die Kundenzufriedenheit und unseren Unternehmensruf ist. Deshalb glauben wir, dass es sich für unser Projektmanagement und andere Bereiche als sehr wertvoll erweisen wird“, meint Guihua Zhang, technischer Direktor von Neusoft Huiju. „Ich glaube, dass wir mit dem SAP Partner Quality Hub künftig viel enger zusammenarbeiten und schließlich die Spitze erreichen  werden!“

Tags: , ,

Leave a Reply