SAP-Marktanteil bei Business Intelligence wächst

Feature | 7. November 2006 von admin 0

SAP NetWeaver BI zeichnet sich durch eigene Planungs-Tools, eine integrierte Datenverarbeitung aus SAP- und Fremdsystemen sowie durch hohe Bedienerfreundlichkeit aus. Die Softwarelösung wird von Unternehmen sämtlicher Schlüsselbranchen genutzt, etwa in der Konsumgüter- und Fertigungsindustrie, in der Petrochemie und Biotechnologie, im Finanzsektor und im öffentlichen Bereich. Unternehmen und Organisationen wie BP, Brown-Forman, die Bundeswehr, Deutsche Bank, Kimberly-Clark, MassMutual Financial Group, Novartis und Synthes setzen zudem den SAP NetWeaver Business Intelligence Accelerator ein, eine Anwendung, die nahtlos in SAP NetWeaver BI greift. Dadurch können Anwender unternehmenskritische Daten bis zu 200-mal schneller auswerten als mit konventionellen Techniken und sind so in der Lage, Kosten zu sparen.
Unternehmensdaten wachsen nach wie vor exponentiell, mit entsprechender Steigerung der Administrationskosten für die beteiligten Datenbanksysteme. Zudem werden effiziente Abfragen bei schnellen Zugriffszeiten immer wichtiger. Um diese Probleme zu lösen, bietet SAP innovative Business-Intelligence-Anwendungen, durch die Analysemöglichkeiten direkt in die relevanten Geschäftsprozesse eingebettet werden können. So haben Mitarbeiter und Arbeitsgruppen unmittelbaren Zugriff auf relevante Auswertungen und Entscheidungsgrundlagen.

Hochleistungsauswertungen mit dem BI Accelerator

Der SAP NetWeaver BI Accelerator lässt sich einfach an die Business-Intelligence-Lösung von SAP andocken. Mit ihm lassen sich Milliarden von Transaktionen buchstäblich in Sekunden auswerten. Das ermöglicht eine neue Generation flexibler und unmittelbar in die Geschäftsprozesse integrierter analytischer Anwendungen. Funktionen, die sowohl Transaktionen als auch Analysen unterstützen, werden dabei in einem Prozess miteinander verbunden. Die Entwicklung des SAP NetWeaver BI Accelerator mit seiner hochleistungsfähigen Analysetechnologie erfolgte in Kooperation mit Intel. Der BI Accelerator wird als so genannte Appliance vorinstalliert auf HP- und IBM-Blade-Servern mit Intel 64-Bit Xeon-Prozessoren ausgeliefert.

Integrierte Innovation: “In-Memory”-Datenauswertung

SAP ist eine treibende Kraft beim Wechsel von einer auf Datenbanken basierenden Business Intelligence hin zu innovativen, kostengünstigeren Alternativen. Hauptspeicher-basierte Abfragen (In-Memory Processing), automatische Datenkomprimierung (Smart Compression) und die Parallelisierung von Abfragen nach dem Prinzip von Suchmaschinen sind technologische Schlüsselkomponenten des SAP NetWeaver BI Accelerator, die maßgeblich zu einer höheren Abfragegeschwindigkeit und Flexibilität beitragen.
Im Oktober 2006 erschien der Gartner-Report “BI Applications Benefit from In-Memory Technology Improvements”. Die Gartner-Analysten Kurt Schlegel, Mark A. Beyer, Andreas Bitterer und Bill Hostmann kommen zu dem Schluss, dass Anbieter von BI-Plattformen und Datenbanken auf die neuen Hauptspeicher-basierten Technologien umschwenken müssten, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Spätestens 2012, so schätzt Gartner, werden 70 Prozent der weltweit größten Unternehmen kritische Daten nur noch mit dieser Technologie auswerten, um ihre BI-Anwendungen leistungsfähiger und schneller zu machen.

SAP-Marktanteil bei Business Intelligence wächst

Im September 2006 veröffentlichte Gartner den Report “Market Share Business Intelligence Platforms, Worldwide, 2005”, in dem das Wachstum des BI-Markts eingehend untersucht wird. Die Gartner-Autoren Dan Sommer und Colleen Graham errechneten für BI-Plattformen ein Marktwachstum von 15,5 Prozent auf knapp 4 Milliarden US-Dollar Lizenzumsatz. Bis 2010 soll der Markt auf 6,3 Milliarden Dollar anwachsen. So genannte Embedded-BI-Systeme von Herstellern, die BI-Lösungen in ihre Geschäftanwendungen integrieren, wuchsen mit 53,5 Prozent am schnellsten. Der SAP-Anteil an diesem Markt steigert sich um 130,9 Prozent.
“Unsere Business-Intelligence-Strategie setzt sich durch. Das belegen unsere Produktentwicklungen, die hohe Kundennachfrage und unser rapide wachsender Marktanteil”, betont Nimish Mehta, Senior Vice President, Enterprise Information Management bei SAP. “Mit dem BI Accelerator hat die Auswertung von Unternehmensdaten einen gewaltigen Sprung nach vorn gemacht. Der klassische Konflikt – Leistung oder Geschwindigkeit – ist aufgelöst. Mit unserer Technologie können Unternehmen kritische Geschäftsinformationen sehr viel schneller und präziser auswerten, auch über heterogene Systeme hinweg.”

Kundenstimmen zu SAP NetWeaver Business Intelligence

“Mit SAP NetWeaver konsolidieren wir unsere sechs lokalen SAP Business Information Warehouses zu einer globalen Reporting- und Analyse-Infrastruktur”, erläutert Olivier Debluts, Projektleiter für Business-Intelligence-Lösungen bei Novartis. “Über 1.000 Mitarbeiter werden mit diesem System Datenanalysen durchführen und Ad-hoc-Reports erstellen. Es wäre schwierig, Vergleichbares mit traditionellen Technologien zu erreichen. Die Abfragen unserer Nutzer lassen sich einfach nicht vorhersagen. Deshalb setzen wir den BI Accelerator ein, um jederzeit effiziente und flexible Ad-hoc-Analysen zu ermöglichen.”
“Wir führen bei Synthes jeden Tag hunderte von BI-Abfragen durch, für die ein Datenbestand von 300 Gbyte aus SAP- und Fremdsystemen ausgewertet wird”, erklärt Cor de Ruiter, Leiter Informationsmanagement und Anwendungsentwicklung bei Synthes, einem weltweit führenden Unternehmen für Medizintechnik aus der Schweiz. “Der SAP NetWeaver BI Accelerator hat die Antwortzeiten dieser Abfragen signifikant erhöht und liefert uns wertvolle Ad-hoc-Analysen unserer Verkaufszahlen und Vertriebsplanung.”
“Seit wir SAP NetWeaver BI einsetzen, hat SAP das Angebot ständig um Funktionen erweitert, die den Einsatz von analytischen Anwendungen noch einfacher machen”, erklärt Marc Baldwin, Manager of Business Intelligence der US-amerikanischen Brown-Forman Corp., einem der größten Spirituosenhersteller der Welt. “Die Antwortzeiten von Ad-hoc-Abfragen wurden selbst bei sehr großen Datenmengen dramatisch gesteigert, die Reporting-Tools kontinuierlich optimiert und noch stabiler gestaltet. Mit dem Visual Composer aus SAP NetWeaver können die Abfragewerkzeuge optimal konfiguriert werden, und der SAP NetWeaver BI Accelerator liefert blitzschnelle Ergebnisse.”
“SAP ist der strategische Partner, mit dem wir unsere Informationsmanagement-Systeme nach unseren Vorstellungen modernisieren können”, ergänzt Robert Casale, Vice President der Enterprise Services Group des US-amerikanischen Finanzdienstleisters MassMutual Financial Group. “SAP NetWeaver BI ist ein wichtiger Stützpfeiler unserer IT-Strategie, indem wir damit Daten aus SAP- wie aus Fremdsystemen effizient integrieren und über unsere verschiedenen Geschäftsfelder hinweg auswerten können. SAP-Innovationen wie der SAP NetWeaver BI Accelerator, den wir 2007 einführen wollen, werden uns noch mehr Möglichkeiten zur Umsetzung unserer ambitionierten Informationsstrategie eröffnen.”

Quelle: SAP AG

Tags:

Leave a Reply