SAP präsentiert neue Lösung für die Verwaltung von staatlichen Sozialleistungen

Newsbyte | 21. Februar 2011 von SAP News 0

SAP hat ihr Lösungsangebot branchenspezifischer Unternehmenssoftware erweitert und ein neues Softwarepaket für eine optimierte Auszahlung von Sozialleistungen vorgestellt. SAP Social Services Management for Public Sector unterstützt öffentliche Verwaltungen von der Kommunal- bis zur Bundesebene bei der Verwaltung und Bewilligung von monetären Sozialleistungen. Das Softwarepaket sorgt für mehr Transparenz, indem es sämtliche Verwaltungsprozesse und Arbeitsabläufe zwischen dem Front- und Backend durchgängig verbindet. Dadurch sind Mitarbeiter auf allen Verwaltungsebenen in der Lage, fundierte Entscheidungen zu treffen und die zur Verfügung stehenden Mittel zielgerichtet einzusetzen. Das Paket unterstützt die Umsetzung unterschiedlicher Sozialprogramme im Einklang mit den jeweiligen gesetzlichen Bestimmungen und länderspezifischen Anforderungen. Hierzu gehören beispielsweise Hilfsleistungen für Arbeitslose und Familien mit Kindern sowie die Unterstützung bei vorübergehender oder dauerhafter Arbeitsunfähigkeit.

Trotz sinkender Einnahmen und wachsender Haushaltsdefizite erwarten Bürger rund um die Welt von ihren Regierungen, dass sie ihnen weiterhin umfassende Sozialleistungen schnell und unkompliziert bereitstellen. Darüber hinaus fordern sie einen im Vergleich zur Privatwirtschaft gleichwertigen Service mit schnellen Reaktionszeiten, einem Höchstmaß an Transparenz sowie einer individuellen Betreuung. Zusätzliche Herausforderungen für öffentliche Haushalte stellen der demographische Wandel, die steigende Lebenserwartung und die oftmals unzureichende Altersvorsorge vieler Bürger dar.

Das Softwarepaket SAP Social Services Management for Public Sector ist eine vollständig integrierte Lösung für den öffentlichen Sektor. Es automatisiert die vielen komplexen Prozesse rund um die Zuteilung und Auszahlung von Sozialleistungen an den bezugsberechtigten Bürger. Auf diese Weise können die öffentlichen Verwaltungen sicherstellen, dass sie die richtige Maßnahme zur richtigen Zeit ergreifen und bedürftigen Bürgern kosteneffizient dabei helfen, wieder ein aktiveres Gesellschaftsmitglied zu werden.

Das neue Softwarepaket ist eine von zahlreichen Produkterweiterungen für den öffentlichen Sektor, die im Rahmen der Initiative „Innovations 2010“ entstanden sind. SAP Social Services Management for Public Sector integriert die Anwendungen SAP Customer Relationship Management (SAP CRM) und SAP Public Sector Collection and Disbursement (SAP PSCD) und erweitert das branchenspezifische Lösungsangebot SAP for Public Sector.

Durchgängige Fallbearbeitung für Sozialleistungen

Sachbearbeitern wird bei der Zuweisung von Sozialleistungen eine durchgängige, automatisierte Fallbearbeitung ermöglicht. Sobald der Antragssteller sein Antragsformular– sei es elektronisch an einem Terminal, im Internet, über ein Sprachdialogsystem oder papierbasiert – ausgefüllt hat, wird es automatisch vom System übernommen und auf der Benutzeroberfläche des Sachbearbeiters dargestellt. Nach einer automatisierten Überprüfung der Daten schlägt die Software weitere Bearbeitungsschritte vor, fordert eine Präzisierung der Angaben oder empfiehlt die Ablehnung des Antrags auf Basis von individuell einstellbaren Regeln und Parametern. Sobald der Antrag überprüft und genehmigt ist, generiert die Software einen Leistungsplan. Dieser Bescheid dokumentiert dem Antragsteller die zuerkannten Sozialleistungen und die entsprechenden Bewilligungsgründe. Darin enthalten ist auch eine Übersicht mit Angaben zur Art, Höhe und Dauer der bewilligten Leistungen des jeweiligen Sozialprogramms. Nach der Genehmigung des Leistungsplans durch einen Sachbearbeiter ist dieser gültig, und die Zahlungsanweisung an den Antragssteller wird automatisch ausgelöst.

Transparenz und Automation für fundierte Entscheidunge

Während sämtlicher Prozessschritte bietet das SAP-Softwarepaket allen an der Fallbearbeitung beteiligten Sachbearbeitern ein Maximum an Transparenz. So können diese jederzeit sämtliche Informationen zum Antragssteller, zum Vorgangsstatus und zu Berechnungs- und Entscheidungsgrundlagen zentral elektronisch einsehen. Funktionen aus SAP CRM helfen dabei, eine umfassende Fallbearbeitung zu gewährleisten. Zudem ersparen sie dem Sachbearbeiter die zeitaufwändige manuelle Antragsbearbeitung und liefern wichtige Informationen für eine fundierte Entscheidungsfindung.

Integrierte Funktionen für Nettokalkulationen und nachgelagerte Zahlungsprozesse gewährleisten die Berücksichtigung möglicher Zahlungsverpflichtungen des Antragsstellers gegenüber der Behörde oder anderweitiger zahlungsmindernder Leistungsansprüche aus weiteren Sozialprogrammen. Die Software führt auch die Überweisung der Sozialleistungen durch, so dass eine entsprechende Verbuchung im Finanz- und Rechnungswesen des jeweiligen Haushalts ausgelöst wird. Da Sozialleistungen und die Systeme für die soziale Sicherung häufig auf Bundesebene in Zusammenarbeit mit kommunalen Stellen eingeführt werden, ermöglicht die Integrationsfähigkeit des SAP-Softwarepakets durchgängige und einheitliche Prozessabläufe fürAnwender unterschiedlicher Einrichtungen .

SAP hat bei der Entwicklung des neuen  Softwarepakets SAP Social Services Management for Public Sector mit dem langjährigen Kunden und Partner KMD zusammengearbeitet. Der Dienstleister für kommunale IT-Lösungen verfügt über mehr als dreißig Jahre Erfahrung im öffentlichen Bereich in Dänemark, das mit seinen effizienten öffentlichen Dienstleistungen im weltweiten Vergleich als führend gilt.

„Öffentliche Haushalte müssen trotz sinkender Einnahmen und steigender Anforderungen in der Lage sein, ihrer gesellschaftspolitischen Aufgabe gerecht zu werden und bedürftigen Bürgern die Leistungen der sozialen Sicherungssysteme in vollem Umfang bereitzustellen“, sagt Jens Romaus, Senior Vice President of Global Public Services bei der SAP AG. „Mit unserem neuen Softwarepaket unterstützen wir öffentliche Verwaltungen dabei, die ihnen zur Verfügung stehenden Mittel effektiv einzusetzen – durch eine effizientere Fallbearbeitung, mehr Transparenz und schnellere Entscheidungsfindung. Gleichzeitig eröffnen ihnen produktivere Verwaltungsprozesse mehr Gestaltungsspielräume für die persönliche Bürgerbetreuung.“

Im Dezember 2010 wurde die Softwarelösung SAP Social Services Management for Public Sector ersten Ramp-Up-Kunden zusammen mit dem SAP enhancement package 5 für SAP ERP zur Verfügung gestellt.

Informationen zu KMD
KMD gehört zu den größten dänischen IT-Unternehmen und verfügt über mehr als 35 Jahre Erfahrung bei Entwicklung, Betrieb und Wartung von einigen der umfangreichsten IT-Systeme in Dänemark. KMD entwickelt und liefert IT-Lösungen für Kommunen, staatliche Behörden und Wirtschaftsunternehmen. Die IT-Lösungen von KMD ermöglichen es den Angestellten im öffentlichen Dienst, die aktuelle Gesetzgebung so effizient wie möglich anzuwenden. Darüber hinaus ist KMD einer der wichtigsten dänischen IT-Management-Anbieter und Anwendungsdienstleister. So erleichtert das Unternehmen mit seinen Lösungen die laufende Verwaltung und Kontrolle von Ressourcen sowohl im öffentlichen Sektor als auch in der Wirtschaft. KMD übernimmt auch die Auslagerung von IT-Diensten und bietet Beratung bei der Optimierung von Geschäftsprozessen und der Einführung von IT-Systemen. KMD erzielt mit mehr als 3.200 Mitarbeitern in Dänemark einen Umsatz von über 500 Millionen Euro. Die Inhaber von KMD sind die Private-Equity-Gesellschaften EQT und ATP.

Informationen zu SAP
Als Marktführer für Unternehmenssoftware unterstützt die SAP AG Firmen jeder Größe und Branche, ihr Geschäft profitabel zu betreiben, sich kontinuierlich anzupassen und nachhaltig zu wachsen. Vom Back Office bis zur Vorstandsetage, vom Warenlager bis ins Regal, vom Desktop bis hin zum mobilen Endgerät – SAP versetzt Menschen und Organisationen in die Lage, effizienter zusammenzuarbeiten und Geschäftsinformationen effektiver zu nutzen als die Konkurrenz. Mehr als 109.000 Kunden setzen auf SAP-Anwendungen und -Dienstleistungen, um ihre Ziele besser zu erreichen. Weitere Informationen unter www.sap.de

Hinweis an die Redaktionen
Für Pressefotos und Fernsehmaterial in hoher Auflösung besuchen Sie bitte unsere Plattform www.sap.com/photos. Dort finden Sie aktuelles sendefähiges TV-Footage-Material sowie Bilder zu Themen rund um SAP zum direkten Download. Videos zu SAP-Themen aus der ganzen Welt finden Sie unter www.sap-tv.com. Sie können die Filme von dieser Seite auch in Ihren eigenen Publikationen und Webseiten einbinden. Folgen Sie SAP auf Twitter unter @sapnews.

Ansprechpartner für die Presse:
Soenke Moosmann, SAP AG, +49 (0) 62 27-74 05 29, soenke.moosmann@sap.com
Christian Viermann, Burson-Marsteller, +49 (0) 69-2 38 09-98, christian.viermann@bm.com
SAP Presse-Hotline: +49 (0) 62 27-74 63 15

Tags: ,

Leave a Reply