Soccer team in a huddle

SAP schließt die „Bildungslücke“

11. September 2014 von SAP News 0

LAS VEGAS, Nevada – 10. September – Wissen ist bekanntlich Macht, jedoch tragen die meisten globalen Firmen laut Workforce 2020, einer neuen Studie von Oxford Economics und SAP, nicht genug zur Entwicklung von Wissen bei. Fast 80 Prozent der Mitarbeiter haben in den letzten fünf Jahren keine vom Unternehmen durchgeführte oder unterstützte Weiterbildung erhalten1. Um diese „Bildungslücke“ zu schließen, hat SAP heute eine Erweiterung des Learning Managements, die Veröffentlichung von QuickGuides und Programmen sowie neue Partnerschaften mit Coursera, lynda.com, OpenHPI und Udacity angekündigt. Diese Maßnahmen sollen Unternehmen dabei unterstützen, eine Kultur des lebenslangen Lernens zu schaffen.

„Unternehmen ist häufig nicht die Bedeutung des Lernens für ihren Erfolg bewusst“, meint Mike Ettling, President, HR Line of Business bei SuccessFactors, einem SAP-Unternehmen. „Wenn das Lernen vernachlässigt wird, sind die Mitarbeiter für die Anforderungen der Zukunft schlecht gerüstet. Die Lösungen und Partnerschaften, die wir heute ankündigen, sollen diese Situation ändern, indem sie Unternehmen in die Lage versetzen, eine Kultur der ständigen, mitarbeiterorientierten Weiterbildung zu schaffen, aus der Innovationen und Vorteile erwachsen.“

Power to the People

„Die Mitarbeiter möchten sich weiterentwickeln, und die Geschäftsleitung will Qualifikationslücken innerhalb des eigenen Unternehmens schließen”, so Jenny Dearborn, Chief Learning Officer, SAP. „Trotz bester Absichten gibt es jedoch Diskrepanzen zwischen den Wünschen des Unternehmens, denen der Mitarbeiter und dem, was tatsächlich angeboten wird. Mithilfe von Technologie versetzen wir Unternehmen in die Lage, diese Diskrepanzen aufzuheben und echte wirtschaftliche Vorteile aus einer besser ausgebildeten Belegschaft zu ziehen.“

Ein wichtiges Element der Lernstrategie von SAP besteht darin, Mitarbeitern die Möglichkeit zu geben zu entscheiden, wann und wie sie lernen möchten. Auf diesem flexiblen Ansatz gründet diee SAP Learning Hub Site, die auf SuccessFactors Learning basiert. Weltweit haben mehr als 45.000 Abonnenten des SAP Learning Hubs Zugang zu 6.000 Kursen von SAP Education, einschließlich SAP-Innovationen wie der SAP-HANA-Plattform, Cloud und Mobility. Um den breiten Zugang zum SAP-Wissen für die Interessenten auf der ganzen Welt zu verbessern, sind mehr als 80 Kurse in der Discovery Edition des SAP Learning Hubs kostenlos verfügbar. Darüber hinaus hilft Universitätsstudenten die kürzlich aufgelegte Student Edition des SAP Learning Hubs, sich auf SAP-Zertifizierungsprüfungen oder auf ihre zukünftige Arbeit im Bereich SAP vorzubereiten – ein wichtiger Schritt, um die drohende Lücke in der IT-Qualifikation zu schließen.

Die wirksamsten Lerninitiativen sind mitarbeiterorientiert und nachhaltig; das heißt, die Mitarbeiter werden nicht nur in die Lage versetzt, lebenslang zu lernen, sondern auch lebenslang zu lehren. Mit den QuickGuides, Programmen und Content-Partnerschaften von SuccessFactors können Unternehmen die entsprechende Weiterbildung anbieten und zu echten Organisationen des Lernens werden, indem sie die Bereitstellung und den personalisierten Content verbessern und alle Interessenten einbeziehen.

Ständige Weiterbildung

Nach Meinung von SuccessFactors sind die herkömmlichen Ansätze zum Erstellen von Schulungsinhalten komplex und kostenintensiv. Die Kosten für eine Lernstunde haben sich in den letzten drei Jahren um 20 Prozent erhöht. Durch neue Partnerschaften mit Coursera, lynda.com, OpenHPI und Udacity wird das SuccessFactors/SAP Open Content Network, das Kunden den Zugang zu Content der nächsten Generation gewährt und zudem die Kosten reduzieren soll, sinnvoll erweitert.

Mit den SuccessFactors Quick Guides können Unternehmen personalisierte und vor allem relevante Inhalte erstellen und eine Möglichkeit zur ständigen Weiterbildung anbieten. So macht Weiterbildung nicht nur Spaß, sondern ist auch zu jeder Zeit, an jedem Ort und von jedem Endgerät aus verfügbar. Mit der Anwendung können Mitarbeiter problemlos Schritt-für-Schritt-Anleitungen zu jedem beliebigen Thema erstellen und attraktive, digitale Inhalte – einschließlich Multimedia – schaffen, die auf einem Laptop oder einem Mobilgerät genutzt werden können.

Mit den SuccessFactors-Programmen können Mitarbeiter ansprechende, intervallbasierte Programme aufbauen, die an den Zeitplan oder den Fortschritt des Lernenden angepasst sind. Diese Programme sind insofern nützlich, als sie sowohl für vollzeitbeschäftigte als auch für befristete Mitarbeiter geeignet sind und diesen dazu verhelfen, neue Fähigkeiten über eine bestimmte Zeitspanne zu erlernen ohne sie dabei zu überfordern.

„Wir betrachten SAP SuccessFactors als wichtigen Teil unserer Talentmanagement-Strategie. Wir haben damit für unsere globale Belegschaft Verbesserungen in den Bereichen Einstellung, Training, Engagement und Entgelt erreicht“, meint Sue Hatfield, Director of HR Systems, Compliance and Payroll, Owens Corning. „Unserer Ansicht wird uns die Lerntechnologie in die Lage versetzen, unsere Mitarbeiter weiterzuentwickeln und weiterzubilden, die Leistung zu verbessern sowie neue berufliche Fähigkeiten und so schließlich vielversprechende Karrierechancen zu schaffen.“

Owens Corning steht mit dieser Meinung nicht allein. „Mit wachsender Wirtschaft und beschleunigtem technischen Fortschritt stehen die Unternehmen vor der gewaltigen Herausforderung, die Lernstrategien für ihre Mitarbeiter umzugestalten und zu verbessern“, meint Josh Bersin, Gründer und Leiter von Bersin by Deloitte, Deloitte Consulting LLP. „Der Markt der Global-Learning-Management-Systeme (LMS) wuchs im Jahr 2014 um 21 Prozent auf mehr als 2,5 Milliarden USD[1], und der neueste Trend besteht darin, durch die Modernisierung der Lern-Infrastruktur ein attraktives Lernerlebnis zu erreichen. Unternehmen, die eine stets zugängliche Umgebung für die ständige Weiterbildung schaffen, können das Engagement, die Leistung und die Fähigkeiten der Mitarbeiter erheblich verbessern.

Wenn Sie mehr über die Lösungen von SuccessFactors und darüber erfahren möchten, auf welche Weise sie das Lernen verändern, um die Geschäftsstrategie besser umzusetzen, besuchen Sie www.successfactors.com.

Weitere Informationen finden Sie im SAP News Center. Folgen Sie SAP auf Twitter unter @sapnews.

Informationen zu SAP

Als Marktführer für Unternehmenssoftware unterstützt die SAP SE Firmen jeder Größe und Branche, ihr Geschäft profitabel zu betreiben, sich kontinuierlich anzupassen und nachhaltig zu wachsen. Vom Back Office bis zur Vorstandsetage, vom Warenlager bis ins Regal, vom Desktop bis hin zum mobilen Endgerät – SAP versetzt Menschen und Organisationen in die Lage, effizienter zusammenzuarbeiten und Geschäftsinformationen effektiver zu nutzen als die Konkurrenz. Mehr als 261.000 Kunden setzen auf SAP-Anwendungen und -Dienstleistungen, um ihre Ziele besser zu erreichen. Weitere Informationen unter www.sap.de.

Hinweis an die Redaktionen

Für Pressefotos und Fernsehmaterial in hoher Auflösung besuchen Sie bitte unsere Plattform www.sap.com/photos. Dort finden Sie aktuelles sendefähiges TV-Footage-Material sowie Bilder zu Themen rund um SAP zum direkten Download. Videos zu SAP-Themen aus der ganzen Welt finden Sie unter www.sap-tv.com. Sie können die Filme von dieser Seite auch in Ihren eigenen Publikationen und Webseiten einbinden.

Ansprechpartner für die Presse:

Marcus Winkler, SAP SE, marcus.winkler@sap.com, +49 6227 7-67497, CET

SAP Presse-Hotline, press@sap.com, +49 6227 7-46315

[1] The Definitive Buyer’s Guide to the Global Market for Learning Management Solutions, Bersin by Deloitte, Deloitte Consulting LLP/David Mallon, Wendy Wang-Audia, Todd Tauber, August 2014

Tags: ,

Leave a Reply