SAP steigert Umsatz in den ersten neun Monaten um 23%

Pressemitteilung | 18. Oktober 2001 von SAP News 0

WalldorfDie SAP AG hat ihren Umsatz in den ersten neun Monaten 2001 um 23% auf 5,0 Mrd. € gesteigert (1.-3. Quartal 2000: 4,1 Mrd. €). Im 3. Quartal 2001 legte der Umsatz um 16% auf 1,65 Mrd. € (3. Q. 2000: 1,42 Mrd. €) zu. Das operative Ergebnis (ohne Berücksichtigung der anteiligen Kosten für die Mitarbeiterbonusprogramme STAR und LTI sowie akquisitionsbezogene Aufwendungen für den Erwerb von TopTier) lag mit 201 Mio. € in etwa auf dem Vorjahresniveau (202 Mio. €). Die Marge beim operativen Ergebnis (ohne STAR und LTI sowie akquisitionsbedingte Aufwendungen für TopTier) stellte sich dadurch auf 12% (14%). Das Ergebnis nach EBITDA (Earnings before interest, taxes, depreciation and amortization) verbesserte sich um 18% auf 235 Mio. € (200 Mio. €). Das Konzernergebnis – bereinigt um die akquisitionsbezogenen Aufwendungen für den Erwerb von TopTier und den Einfluss der Commerce One-Transaktion – belief sich auf 78 Mio. €
(88 Mio. €). Das entsprechende Ergebnis je Aktie stellte sich auf 0,25 € (0,28 €).

  • Umsatz im 3. Quartal legt um 16% auf 1,65 Mrd. € zu
  • Marge beim operativen Ergebnis (vor Kosten für aktienbasierte Mitarbeiterbonusprogramme sowie akquisitionsbezogene Aufwendungen für den Erwerb von TopTier) für die ersten neun Monate verbessert sich um 3 Prozentpunkte auf 17%
  • Prognose für die ersten Monate 2001 erfüllt und Marktanteil ausgebaut
  • Prognose für das Gesamtjahr aktualisiert

“Der Softwaremarkt, besonders in den USA, hat sich in der jüngsten Vergangenheit deutlich verändert. Bestehende und neue Kunden verschieben gegenwärtig Entscheidungen zum Kauf von Softwarelösungen”, sagt Hasso Plattner, Vorstandssprecher und Mitgründer der SAP AG. “Aber sie sind entschlossener, in effizienzsteigernde Softwarelösungen zu investieren und wenden sich daher zunehmend an die SAP, die hohe ’returns on investments‘, breite Funktionalität und vollständig integrierte Lösungen bietet.”

In der Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) legten die Umsätze im 3. Quartal 2001 um 32% auf 841 Mio. € (639 Mio. €) zu, die Umsätze in der Region Asien/Pazifik ermäßigten sich um 6% auf
195 Mio. € (208 Mio. €). In der Region Amerika stieg der Umsatz um 7% auf 613 Mio. € (574 Mio. €). Ohne Berücksichtigung des Währungseffekts stieg der Umsatz in der Region Amerika um 9%.

“Wir sind zufrieden, dass wir unsere Prognose für die ersten neun Monate erfüllen können, obwohl wir mit einem höheren Softwarelizenzumsatz im 3. Quartal gerechnet haben”, sagt Henning Kagermann, Vorstandssprecher der SAP AG. “Die Beratungs- und Schulungsumsätze haben deutlich zum Umsatzmix beigetragen. Unsere regionale Stärke zeigt sich in den guten Ergebnissen in Europa.”

Der Produktumsatz legte im 3. Quartal 2001 um 9% auf 995 Mio. €
(913 Mio. €) zu, wobei sich der Umsatz mit Softwarelizenzen um 7% auf 447 Mio. € (480 Mio. €) ermäßigte. Der Beratungsumsatz erhöhte sich um 30% auf 524 Mio. € (404 Mio. €) und die Schulungserlöse legten um 19% auf 113 Mio. € (95 Mio. €) zu.

Auch für das 3. Quartal hat die SAP Umsatzzahlen nach Softwarelösungen veröffentlicht. Demzufolge hat die SAP mit mySAP CRM (Customer Relationship Management) einen Umsatz von ca. 78 Mio. € erzielt. Dies entspricht 17% der gesamten Softwareerlöse im 3. Quartal (447 Mio. €). Der Umsatz mit mySAP SCM (Supply Chain Manage-ment) erreichte 98 Mio. € oder 22% aller Softwareerlöse. Bei den Umsatzahlen wurden sowohl die Umsätze aus Verträgen für einzelne Lösungen sowie aus Verträgen für integrierte Komplettlösungen berücksichtigt. Die Zuordnung der Umsätze aus Komplettlösungen basiert auf Erhebungen zur geplanten Verwendung der Softwarelizenzen.

1. – 3. Quartal 2001

In den ersten neun Monaten 2001 stieg der Umsatz der SAP AG um 23% auf 5,0 Mrd. € (4,1 Mrd. €). Das operative Ergebnis (ohne Berücksichtigung der anteiligen Kosten für die Mitarbeiterbonusprogramme STAR und LTI sowie akquisitionsbezogene Aufwendungen für TopTier) legte um 49% auf 858 Mio. € (576 Mio. €) zu. Der Umsatz mit Softwarelizenzen stieg um 11% auf 1,55 Mrd. € (1,4 Mrd. €). Der Beratungsumsatz erhöhte sich um 34% auf 1,51 Mrd. € (1,13 Mrd. €), und die Schulungserlöse legten um 20% auf 349 Mio. € (290 Mio. €) zu.

In der Region Asien/Pazifik stiegen die Umsätze in den ersten neun Monaten 2001 um 10% auf 593 Mio. € (539 Mio. €), die Umsätze in der Region EMEA erhöhten sich um 33% auf 2,6 Mrd. € (1,96 Mrd. €). In der Region Amerika stieg der Umsatz um 14% auf 1,83 Mrd. € (1,61 Mrd. €).

In den ersten neun Monaten hat die SAP mit mySAP CRM (Customer Relationship Management) einen Umsatz von ca. 249 Mio. € erzielt. Dies entspricht 16% der gesamten Softwareerlöse in den ersten neun Monaten (1.551 Mio. €). Der Umsatz mit mySAP SCM (Supply Chain Manage-ment) erreichte 351 Mio. € oder 23% aller Softwareerlöse.

Ausblick auf das Gesamtjahr 2001

Aufgrund der Veränderungen im zeitlichen Ablauf der Softwarekaufentscheidungen hat die SAP ihren Ausblick für das Gesamtjahr 2001 erneuert und rechnet nunmehr mit einem Umsatzwachstum von rund 15%. Zudem geht die SAP davon aus, dass die Marge beim operativen Ergebnis (ohne STAR und LTI sowie akquisitionsbezogene Aufwendungen) im Gesamtjahr 2001 in etwa auf dem Vorjahresniveau von 20% bleibt.

Die SAP wird weiterhin ihre globale Organisation optimieren und refokussieren sowie ihre Produkte und Serviceangebote in dem sich schnell wandelnden Marktumfeld verbessern. Konsequenterweise wird die SAP Maßnahmen zur Kostensenkung beschleunigen. Dazu gehört die Anpassung der Zahl der Mitarbeiter sowie der Mitarbeiterstruktur, insbesondere in den USA. Die SAP wird ihre Infrastruktur in Bereichen, in denen sie jüngst ihr Profil geschärft hat, weiter ausbauen. Zu diesen Bereichen zählen etwa Customer Relationship Management und Supply Chain Management.

Höhepunkte im dritten Quartal

  • Bedeutende Verträge wurden u. a. mit folgenden Kunden abgeschlossen: Rolls Royce, Centrica und Getronics in Europa; CreoScitex, City of Montreal und Agilent in Amerika; Samsung, Telephone Organization of Thailand und Shanghai Pudong Development Bank in Asien/Pazifik.
  • SAP schließt Erhöhung des Anteils an Commerce One auf geringfügig mehr als 20% ab. Die SAP AG hat zwischenzeitlich die Zustimmung der US-Wettbewerbsbehörden für die zusätzliche Investition in Commerce One erhalten und den Anteilserwerb vollzogen. Die SAP hält damit geringfügig mehr als 20% der ausstehenden Commerce One-Stammaktien
  • SAP liefert neueste Version ihrer Kundenmanagement-Lösung mySAP Customer Relationship Management (mySAP CRM) aus: mySAP CRM bietet eine enorme Funktionsbreite. Zudem dient die Lösung als offene Plattform zur Integration weiterer E-Business-Anwendungen (beispielsweise für Logistik, Produktzyklusmanagement oder Personalwirtschaft).
  • SAP baut Professional Services Organization für globale Kundenprojekte auf: Diese “Global Professional Services Organization” (Global PSO) wird eng mit den globalen Beratungspartnern der SAP zusammenarbeiten und sich branchenübergreifend auf die Beratung international tätiger Großunternehmen konzentrieren, die Beratungsleistungen für globale E-Business-Projekte benötigen.

Die SAP-Telefonkonferenz zum Ergebnis im 3. Quartal findet heute 17.00 Uhr (CET) statt und wird live über das Internet unter http://www.sap.de/investor in englischer Sprache übertragen. Während der Telefonkonferenz werden Präsentationsfolien verwendet, die ebenfalls auf der SAP-Internetseite verfügbar sind.

Tags:

Leave a Reply