SAP-Studie untersucht Geschäftsstrategien bei Privatkundenbanken

Feature | 22. Juni 2004 von admin 0

Der Report bietet Einblick in künftige Entwicklungen im Kernbankengeschäft und dem Kundenmanagement führender Privatkundenbanken in Europa, dem Mittleren Osten sowie dem afrikanischen Raum. Die Erhebung stützt sich auf die Selbsteinschätzung von Befragten im mittleren und gehobenen Management bei 23 Großbanken mit einem Volumen zwischen einer und zehn Millionen Kunden. Die Ergebnisse im Überblick:

Wachstum durch Cross-Selling

82 Prozent der befragten Banken setzen auf Wachstumsstrategien und richten sich zu diesem Zweck vor allem mit verstärkten Cross-Selling-Maßnahmen an bestehende Kunden. Derzeit stattet nur jede dritte Bank ihre Kunden mit durchschnittlich 3,5 oder mehr Produkten aus. In drei Jahre wollen knapp 50 Prozent aller Retail-Banken diesen Wert erreichen. Mehr als die Hälfte der befragten Institute will ihren Kundenberatern Software zur Verfügung stellen, um den Verkauf aktiv voranzutreiben, statt lediglich auf Kundenanfragen zu reagieren.

Der Kunde im Mittelpunkt

Effizientes Kundenmanagement stellt sich künftig als entscheidender Erfolgsfaktor dar. Dies setzt besseren Einblick in Kundenwünsche sowie abteilungsübergreifende Zusammenarbeit voraus. Nur bei acht Prozent der Banken erreichen die Prozesse im Kundenbeziehungsmanagement derzeit “gute” bis “sehr gute” Noten. 90 Prozent erwarten Verbesserungen in den nächsten drei Jahren. Erst 22 Prozent der Befragten nutzen für die Erhebung, Speicherung und Abfrage von Kundeninformationen konsistente Prozesse; 61 Prozent wollen ihre Business Intelligence-Ressourcen in den nächsten drei Jahren erweitern.

Produkte und Dienstleistungen schneller bereitstellen

Momentan ist nur eine von vier Banken in der Lage, Depots oder Konten zeitnah einzurichten. In drei Jahren wird es zum Mindeststandard gehören, solche Produkte innerhalb eines Tages bereitzustellen. Gerade einmal einem Drittel der Banken reicht für die Bearbeitung von Kundenanfragen ein einziges Telefonat. Die restlichen zwei Drittel wollen diesen Standard in drei Jahren erreicht haben.

Strategische Vorteile durch IT

Bei der Umsetzung strategischer Ziele sieht sich jede dritte Bank durch ihre IT Systeme eingeschränkt. 90 Prozent der befragten Banken erwarten binnen der nächsten drei Jahre strategische Vorteile durch den Einsatz neuer IT-Technologien. Eigenentwicklungen sollen zugunsten von Standardsoftware aufgegeben werden. Entscheidende Erfolgsfaktoren: Die Integration von Frontend- und Backend-Systemen sowie die Ausrichtung der Organisationsstruktur an kundenorientierten Prozessen.

Quelle: SAP AG

Leave a Reply