Erweitertes Vertriebsabkommen

Feature | 12. Juni 2007 von admin 0

Die als so genannte „Embedded Solutions“ eingesetzten Lösungen des SAP-Partners erweitern bestehende Kernfunktionalitäten von SAP-Anwendungen und werden von zahlreichen Unternehmen wie Ashland, Graybar und Medline eingesetzt. Als Teil der Vereinbarung wird SAP eine strategische Investition in Vistex vornehmen, um den Vertrieb in den Regionen EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika), Asien und Nordamerika weiter auszubauen.

Mit Vistex-Lösungen können Lieferanten und Hersteller aus Branchen wie der Konsumgüter- und Lebensmittelindustrie, Life Sciences und dem Handel ihre Prozesse des Preis- und Rabattmanagements konsolidieren und weitgehend automatisieren. Dazu zählen intergrierte Lösungen für Rückvergütungen (Chargebacks, Billbacks), Bonusprogramme oder das Management von Lizenzgebühren.

Mit den Lösungen erhöhen Produzenten und Händler ihre Kundenprofitabilität und reduzieren Bearbeitungskosten signifikant, die durch die Gestaltung von Verträgen, Reklamationen oder Überzahlungen entstehen. Zudem profitieren Unternehmen von verkürzten Implementierungszeiten und erzielen durch ein verbessertes Risikomanagement einen höheren Return-on-Investment (ROI).

Vistex-Lösungen sind seit 2004 von SAP lizenziert und werden im Rahmen einer Vertriebsvereinbarung vorwiegend in Nordamerika und Großbritannien gemeinsam vermarktet. Die Lösungen des Softwareanbieters basieren auf SAP NetWeaver und sind damit in alle SAP-Applikationen integrierbar. Sie ergänzen das SAP-Softwareportfolio branchenübergreifend.

Leave a Reply