SAP verbessert signifikant operative Marge im dritten Quartal 2002

Pressemitteilung | 17. Oktober 2002 von SAP News 0

WalldorfDie SAP AG, weltweiter Marktführer für E-Business-Softwarelösungen, hat heute das Ergebnis für das am 30. September endende dritte Quartal und die ersten neun Monate des Jahres 2002 veröffentlicht. Das operative Ergebnis für das dritte Quartal stieg signifikant auf 336 Mio. Euro (2001: 159 Mio. Euro). Das operative Ergebnis (ohne Berücksichtigung der anteiligen Kosten für aktienbezogene Vergütungsprogramme sowie akquisitionsbedingter Aufwendungen) verbesserte sich ebenfalls deutlich im Vergleich zur Vorjahresperiode auf 316 Mio. Euro (2001: 201 Mio. Euro). Die Marge beim operativen Ergebnis (ohne Berücksichtigung der anteiligen Kosten für aktienbezogene Vergütungsprogramme sowie akquisitionsbedingter Aufwendungen) verbesserte sich ebenfalls erheblich im dritten Quartal 2002 auf 19 % (2001: 12 %).

Im dritten Quartal 2002 erhöhte sich der Umsatz leicht im Vergleich zum Vorjahresquartal und lag bei 1,7 Mrd. Euro (2001: 1,65 Mrd. Euro). Ohne Berücksichtigung der Währungseinflüsse wäre der Umsatz um 10 % gegenüber dem dritten Quartal 2001 gestiegen. Das Ergebnis nach EBITDA (Earnings before interest, taxes, depreciation and amortization) belief sich auf 390 Mio. Euro (2001: 235 Mio. Euro).

Das Konzernergebnis für das dritte Quartal 2002 stieg auf 202 Mio. Euro (2001: 37 Mio. Euro). Das entsprechende Ergebnis je Aktie betrug 0,65 Euro (2001: 0,12 Euro). Ohne Berücksichtigung außerordentlicher Erträge, Kosten für Akquisitionen und Abschreibungen auf Minderheitsbeteiligungen (einschließlich Commerce One) betrug das Konzernergebnis für das dritte Quartal 228 Mio. Euro (2001: 86 Mio. Euro) oder 0,73 Euro pro Aktie (2001: 0,27 Euro).

“Die überlegene technologische Plattform der SAP, bestehend aus SAP Enterprise Portal, Business Intelligence und der Exchange-Infrastruktur, in Kombination mit unseren marktführenden Geschäftsanwendungen und Dienstleistungen waren der Auslöser für die vielen strategischen Kundenprojekte, die wir im dritten Quartal abschließen konnten,” sagte Hasso Plattner, Vorstandssprecher der SAP AG. “Dies offenbart früher als erwartet, wie sich die technologiegetriebenen Investments in TopTier und unsere Partnerschaft mit CommerceOne durch Kundenerfolg auszahlen.”

Die Umsätze in der Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) stiegen im dritten Quartal um 9 % auf 913 Mio. Euro (2001: 841 Mio. Euro). Trotz der Bedenken über die schwache wirtschaftliche Lage in Europa ist die Region EMEA traditionell einer der größten Umsatzträger für die SAP und das Unternehmen erwartet, dass sich dieser Trend fortsetzt. Die Region Amerika verzeichnete einen Umsatzrückgang um 4 % auf 586 Mio. Euro (2001: 613 Mio. Euro). Ohne Berücksichtigung der Währungseinflüsse wäre der Umsatz jedoch um 11 % gestiegen. Obwohl der Umsatz in der Region Amerika zurück ging, ist die SAP zufrieden mit diesem Ergebnis und es scheint, dass sich die Region stabilisiert hat. Die Umsätze in der Region Asien/Pazifik (APA) erhöhten sich um 4 % auf 203 Mio. Euro (2001: 195 Mio. Euro).

Der Produktumsatz erreichte im dritten Quartal 1,04 Mrd. Euro (2001: 995 Mio. Euro). Der Lizenzumsatz betrug 435 Mio. Euro (2001: 447 Mio. Euro). Der Beratungsumsatz belief sich auf 545 Mio. Euro (2001: 524 Mio. Euro), und die Schulungserlöse lagen bei 97 Mio. Euro (2001: 113 Mio. Euro). Die Zahl der Mitarbeiter umgerechnet in Vollzeitbeschäftigte ist per 30. September um 2 % auf 28.909 gegenüber dem 30. Juni 2002 gesunken.

Mit mySAP CRM (Customer Relationship Management) erzielte die SAP AG einen Softwareumsatz von rund 93 Mio. Euro. Dies entspricht einem Anstieg von 19 % gegenüber der Vorjahresperiode (78 Mio. Euro) und einem Anteil von 21 % am Softwareumsatz insgesamt. Der Softwareumsatz mit mySAP SCM (Supply Chain Management) sank um 3 % auf 95 Mio. Euro (2001: 98 Mio. Euro) und beträgt damit 22 % des gesamten Softwareumsatzes. Bei den Umsatzzahlen wurden sowohl die Softwareumsätze aus Verträgen für einzelne Lösungen sowie aus Verträgen für integrierte Komplettlösungen berücksichtigt. Die Zuordnung der Umsätze aus Komplettlösungen basiert auf Erhebungen zur geplanten Verwendung der Softwarelizenzen.

“Auch in einem unruhigen ökonomischen Umfeld tätigen Unternehmen beträchtliche und langfristig ausgerichtete Investitionen in Software. Zugleich fordern sie flexible und umfassende Lösungen wie SAP sie anbietet”, sagte Henning Kagermann, Vorstandssprecher der SAP AG. “SAP ist eindeutiger Marktführer und wird dies auch bei der Weiterentwicklung des Angebots entlang der IT-Wertschöpfungskette bleiben. Wir sind fest davon überzeugt, dass unser Lösungsangebot in unserer Branche einzigartig ist. Kein anderer Wettbewerber kann die Rolle als vertrauensvoller Partner der Unternehmen über den gesamten Lebenszyklus der Softwarelösungen hinweg so annehmen wie SAP.”

Als Zeichen des Vertrauens in das eigene Unternehmen gab die SAP bekannt, dass sie ihr Aktienrückkaufprogramm fortsetzt. Das Unternehmen plant, in den nächsten Monaten Aktien im Wert von rund 100 Mio. Euro zurückzukaufen. In diesem Jahr hat die SAP bisher Aktien im Wert von 250 Mio. Euro zurück gekauft. Wie in der Vergangenheit wird das Unternehmen weitere Aktien im Einklang mit allen Gesetzen und Vorschriften und insbesondere kursschonend zurückkaufen.

Ergebnis der ersten neun Monate 2002
In den ersten neun Monaten des Jahres 2002 stiegen die Umsatzerlöse um 2 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 5,14 Mrd. Euro (2001: 5,03 Mrd. Euro). Das operative Ergebnis (ohne Berücksichtigung der anteiligen Kosten von aktienbezogenen Vergütungsprogrammen und akquisitionsbezogenen Aufwendungen) lag bei 877 Mio. Euro (2001: 858 Mio. Euro). Die Lizenzumsätze sanken in den ersten neun Monaten des Jahres 2002 um 14 % auf 1,33 Mrd. Euro (2001: 1,55 Mrd. Euro). Die Beratungsumsätze stiegen auf 1,63 Mrd. Euro (2001: 1,51 Mrd. Euro), und die Schulungserlöse lagen bei 322 Mio. Euro (2001: 349 Mio. Euro). Die Umsätze in der Region Asien/Pazifik (APA) stiegen in diesem Zeitraum um 1 % auf 597 Mio. Euro (2001: 593 Mio. Euro) und in der Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) erhöhten sich die Umsätze um 7 % auf 2,78 Mrd. Euro (2001: 2,6 Mrd. Euro). Die Umsätze in der Region Amerika gaben um 4 % auf 1,77 Mrd. Euro (2001: 1,83 Mrd. Euro) nach.

Ausblick
Die SAP hatte angekündigt, Kosten zu reduzieren und Ressourcen effizient einzusetzen, um sich an das langfristige Investitionsverhalten der Kunden in IT anzupassen. Das Unternehmen hat bisher die Maßnahmen zum Einsparen von Kosten und zur Steigerung der Effizienz erfolgreich umgesetzt. Darüber hinaus ist die Auftragspipeline weiterhin sehr gut und die SAP geht von weiteren Marktanteilsgewinnen aus. Jedoch ist die allgemeine politische und wirtschaftliche Lage gegenwärtig nicht prognostizierbar. Aus diesem Grund ist es schwierig, Umsatzprognosen abzugeben. Deshalb hat die SAP ihre ursprüngliche Umsatzprognose für 2002 zurück genommen und wird zum jetzigen Zeitpunkt keine Umsatzprognose geben. Die SAP geht davon aus, dass sich die operative Marge (ohne Berücksichtigung der anteiligen Kosten für aktienbezogene Vergütungsprogramme sowie akquisitionsbedingter Aufwendungen) im Jahr 2002 um mindestens einen Prozentpunkt gegenüber dem Vorjahreswert von 20 % verbessern wird, selbst wenn die Umsätze in 2002 in Höhe der Vorjahresumsätze liegen werden.

Höhepunkte im 3. Quartal

  • William R. McDermott wurde zum neuen CEO und Präsident von SAP America, Inc. ernannt. McDermott wird für alle Aktivitäten der SAP in den USA und Kanada verantwortlich sein und berichtet direkt an Léo Apotheker, Präsident der weltweiten Vertriebsorganisation und Mitglied des Vorstands der SAP AG. Zuvor war McDermott Executive Vice President der weltweiten Vertriebsorganisation bei Siebel Systems. Er verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Informationstechnologie-Branche und bekleidete verschiedene Positionen auf Geschäftsleitungsebene.

  • SAP gewann erneut Marktanteile und schloss bedeutende Verträge ab. In diesem Quartal konnten unter anderem mit folgenden Unternehmen Verträge unterzeichnet werden: Adobe, British Columbia, Caterpillar und Ford in der Region Amerika, adidas-Salomon, Benetton, DaimlerChrysler und Winterthur in der Region EMEA und Kyushu Electric, Lee Kum Kee (Hong Kong) Foods Ltd., Oil & Gas Corp. und Sinopec in der Region Asien/Pazifik.

  • Mehr als 17.000 Kunden, Partner und Interessenten informierten sich auf der Sapphire ’02 in Lissabon und Tokio über das Lösungsportfolio der SAP. SAP stellte im Rahmen ihrer internationalen E-Business-Konferenzen neue Lösungen vor, die auf der offenen Technologieplattform mySAP.com basieren. Darüber hinaus präsentierten über 86 SAP-Kunden, wie sie die E-Business-Lösungen der SAP einsetzen, um ihre Geschäftsprobleme zu lösen.

  • Die neue Version des mySAP Customer Relationship Management (CRM) wurde vorgestellt. Sie ist die erste CRM-Lösung weltweit, die vollständig auf der Portal-Technologie basiert. Durch den Einsatz von Portal-Technologie in Verbindung mit mySAP CRM erhält der Anwender die vollständige Funktionalität des Kunden-Management und den einfachen Zugriff auf Informationen, die direkt auf seine Rolle im Unternehmen zugeschnitten sind.

  • SAP erweiterte ihr Angebot an Cross Applications (xApps). Neue Anwendungen sind unter anderem die xApp Mitarbeiterproduktivität (SAP xEP) und die xApp Ressourcen- und Programm-Management (SAP xRPM). Die erst kürzlich bekannt gegebenen xApps bauen auf bestehenden Anwendungen innerhalb und außerhalb von Unternehmensgrenzen auf. Sie unterstützen anwendungsübergreifende Geschäftsprozesse, um vorhandene Ressourcen voll auszuschöpfen, einen größeren Return on Investment zu erzielen und die Total Cost of Ownership zu senken

  • Strategie der SAP für den Mittelstand ist erfolgreich und verzeichnete bedeutende Abschlüsse. Die SAP erweitert konsequent die Funktionalität ihrer Software für kleinere und mittelständische Unternehmen. Erst kürzlich hatte die SAP bekannt gegeben, dass Osram Light Consulting einer der ersten Kunden ist, der sich für SAP Business One entschieden hat, um ihre Geschäftsprozesse mit der Muttergesellschaft zu verbinden. Weitere Pilotkunden sind Goebel und Mattes, Scherer Werbung, Reha Vision, Alex und Gross, Maeder Computer Systems und Metallica.

  • SAP gründete Global Custom Development Services Organization. Diese neue globale Einheit wird alle Entwicklungsressourcen für Kundenprojekte bündeln. Sie wird Kunden noch effektiver dabei unterstützen, höchstmöglichen Nutzen und Wettbewerbsvorteile aus ihren IT-Investitionen zu ziehen.

  • SAP begann mit der Auslieferung von R/3 Enterprise. Seit Juli diesen Jahres sind mehr als 70 Kunden in Phase 1. R/3 Enterprise bietet Kunden eine unübertroffene Flexibilität bei der Erweiterung ihrer Unternehmenslösungen, denn es wurde mit den neuesten Technologien wie z. B JAVA, ABAP, Exchange Infrastruktur und Web-Services entwickelt, die alle auf offenen Standards basieren.

Konferenz / Webcast
Der Vorstand der SAP AG wird heute um 15.00 Uhr (CET) / 14.00 Uhr (GMT) in einer Telefonkonferenz die Ergebnisse des dritten Quartals kommentieren. Die Konferenz wird live im Internet unter http://www.sap.de/investor übertragen und wird als “Replay” auf diesen Internetseiten verfügbar sein.


Umsatz nach Regionen (in Mio. Euro)
SAP Konzern


































































  Umsatz 3. Quartal 2002 Umsatz 3. Quartal 2001 Veränderung Veränderung in %
Gesamt 1.702 1.649 53 3
– zu konstanten Wechselkursen       10
EMEA 913 841 72 9
– zu konstanten Wechselkursen       10
Asien/Pazifik 203 195 8 4
– zu konstanten Wechselkursen       12
Amerika 586 613 -27 -4
– zu konstanten Wechselkursen       11



Kennzahlen auf einen Blick (in Mio. Euro)
SAP Konzern












































  3. Quartal 2002 3. Quartal 2001 Veränderung Veränderung in %
Umsatzerlöse 1.702 1.649 53 3
Softwarelizenzumsatz 435 447 -12 -3
Ergebnis vor Ertragsteuern 298 109 189 173
Konzernergebnis 202 37 165 446
Zahl der Mitarbeiter,
umgerechnet
in Vollzeitbeschäftigte
(30.9.02 vs. 30.9.01)
28.909 27.884 1.025 4

Tags:

Leave a Reply