SAP veröffentlicht vorläufige Zahlen für das 1. Quartal 2012

13. April 2012 von SAP News 0

  • Software- und softwarebezogene Serviceerlöse (Non-IFRS) sind im 1. Quartal 2012 um 12 % auf 2,63 Mrd. € gestiegen (währungsbereinigt um 10 %)
  • Softwareerlöse sind im 1. Quartal 2012 um 4 % auf 637 Mio. € gestiegen (währungsbereinigt um 1 %)
  • Betriebsergebnis (Non-IFRS) stieg im 1. Quartal 2012 um 7 % auf 834 Mio. € (währungsbereinigt um 3 %)
  • Ausblick für das Gesamtjahr 2012 bestätigt
  • Für das 2. Quartal 2012 wird ein währungsbereinigtes Wachstum der Softwareerlöse in Höhe von 15 % bis 20 % sowie ein währungsbereinigtes Wachstum der Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS)  in Höhe von 14 % bis 16 % erwartet

Walldorf – Auf Basis einer vorläufigen Analyse der Geschäftsentwicklung im ersten Quartal 2012 hat die SAP AG heute die vorläufigen Ergebnisse für das erste Quartal 2012 (1. Januar – 31. März) veröffentlicht.

Das Unternehmen bestätigt den Ausblick für das Gesamtjahr 2012. Aufgrund der starken Pipeline geht die SAP davon aus, dass sie ein starkes zweites Quartal 2012 mit einem Wachstum der währungsbereinigten Softwareerlöse in Höhe von 15 % bis 20 %  sowie ein währungsbereinigtes Wachstum der Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS)  in Höhe von 14 % bis 16 % erzielen wird.

Die Wachstumsdynamik der SAP setzte sich in 2012 mit Rekordzahlen im ersten Quartal in der Region Asien-Pazifik-Japan sowie einem zweistelligen Wachstum in zahlreichen Märkten wie Lateinamerika und Deutschland fort.

In Nordamerika gab es operative Herausforderungen im Vertrieb, die die Geschäftsentwicklung im ersten Quartal beeinträchtigten. Diese Situation wurde gelöst und die notwendigen Maßnahmen wurden ergriffen, um sicherzustellen, dass die Region Nordamerika wieder im Plan ist. Nach den Rekordergebnissen im vierten Quartal 2011 starteten einige europäische Märkte etwas langsamer in das Geschäftsjahr 2012, liegen aber im Plan. 

Die Strategie der SAP stimmt und die SAP liegt bei der Umsetzung ihrer Innovationen vor dem Zeitplan. Das Unternehmen ist gut positioniert, um von den wesentlichen Technologie-Trends einschließlich Big Data, mobile Lösungen und Cloud zu profitieren. Das Cloud-Geschäft gewinnt an Dynamik und zeigt einen deutlich positiven Einfluss durch SuccessFactors. Das Cloud-Portfolio von SAP und SuccessFactors zeigt im Jahresvergleich bei der Rechnungsstellung ein solides zweistelliges Wachstum.

„Kunden betrachten die SAP nach wie vor als innovativen Anbieter von Unternehmenssoftware und wir bieten Innovationen schneller als geplant. In Asien-Pazifik-Japan, Lateinamerika und Deutschland sind wir stark gewachsen. Darüber hinaus haben wir auf die operativen Herausforderungen im Vertrieb in Nordamerika schnell reagiert und sehen bereits Erfolge,“ sagten Vorstandssprecher Bill McDermott und Jim Hagemann Snabe. „Unsere Pipeline ist sehr solide und die Nachfrage nach unseren Schlüsselinnovationen wie SAP HANA, Echtzeitanalyse, mobile Lösungen, Cloud-Lösungen sowie unseren Kernanwendungen steigt. Wir sind zuversichtlich, dass wir ein starkes zweites Quartal ausweisen werden und bestätigen unseren Ausblick für das Gesamtjahr 2012.“

Die Ergebnisse im Detail

Alle Zahlenangaben in dieser Pressemeldung für das Geschäftsjahr 2012 sind gerundet bzw. Näherungswerte aufgrund der Vorläufigkeit dieser Veröffentlichung.

Kennzahlen – 1. Quartal 2012

  Erstes Quartal 20121)
  IFRS Non-IFRS2)
Mrd. €, falls nicht
anders bezeichnet
Q1 2012 Q1 2011 Verände-
rung
Q1 2012 Q1 2011 Verände-
rung
Veränd., währungs-
bereinigt
3)
Softwareerlöse 0,64 0,62 4% 0,64 0,62 4% 1%
Software und software-bezogene Serviceerlöse 2,62 2,33 13% 2,63 2,34 12% 10%
Umsatzerlöse 3,35 3,02 11% 3,36 3,04 10% 8%
Betriebsergebnis 0,63 0,60 6% 0,83 0,78 7% 3%
 -davon Tomorrow-Now    Rechtsstreit 0,01 0,00 N/A N/A N/A N/A N/A
Operative Marge, in % 18,8 19,7 -0,9 Pp 24,8 25,6 -0,8 Pp -1,0 Pp
1) Alle Zahlen sind vorläufig und ungeprüft.
2 ) Anpassungen beim Umsatz beziehen sich auf Erlöse, welche übernommene Unternehmen als eigenständige Unternehmen ausgewiesen hätten. SAP ist es aufgrund der IFRS-Rechnungslegungsvorschriften für Unternehmenszusammenschlüsse nicht erlaubt, diese Erlöse in voller Höhe auszuweisen. Aufwandsanpassungen beziehen sich auf akquisitionsbedingte Aufwendungen, Aufwendungen für anteilsbasierte Vergütungen, Restrukturierungsaufwendungen und nicht fortgeführte Geschäftsaktivitäten.
3) Währungsbereinigte Umsatz- und Ergebniszahlen werden berechnet, indem Umsatz und Ergebnis der aktuellen Berichtsperiode mit den durchschnittlichen Wechselkursen der Vorjahresperiode anstatt der laufenden Periode umgerechnet werden. Währungsbereinigte Periodenveränderungen werden berechnet durch den Vergleich der währungsbereinigten Non-IFRS-Zahlen der Berichtsperiode mit den Non-IFRS-Zahlen der Vorjahresperiode.
Kennzahlen – 1. Quartal 2012
  • Die Softwareerlöse (IFRS) stiegen um 4 % auf 0,64 Mrd. € (2011: 0,62 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 1,0 %.
  • Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (IFRS) stiegen um 13 % auf 2,62 Mrd. € (2011: 2,33 Mrd. €). Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) stiegen um 12 % auf 2,63 Mrd. € (2011: 2,34 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 10 %.
  • Der Gesamtumsatz (IFRS) stieg um 11 % auf 3,35 Mrd. € (2011: 3,02 Mrd. €). Der Gesamtumsatz (Non-IFRS) stieg um 10 % auf 3,36 Mrd. € (2011: 3,04 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 8 %.
  • Das Betriebsergebnis (IFRS) stieg um 6 % auf 0,63 Mrd. € (2011: 0,60 Mrd. €). Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) stieg um 7 % auf 0,83 Mrd. € (2011: 0,78 Mrd. €). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 3 %.
  • Die operative Marge (IFRS) sank um 0,9 Prozentpunkte auf 18,8 % (2011: 19,7 %). Die operative Marge (Non-IFRS) sank um 0,8 Prozentpunkte auf 24,8 % (2011: 25,6 %). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse sank sie um 1,0 Prozentpunkte auf 24,6 %.
  • Im Konzern stieg die Zahl der Mitarbeiter (umgerechnet in Vollzeitbeschäftigte) im ersten Quartal organisch um rund 1.700 gegenüber dem Vorquartal, um künftige Wachstumspotentiale nutzen zu können. Zum Ende des ersten Quartals waren 59.400 Mitarbeiter (umgerechnet in Vollzeitbeschäftigte) im Konzern beschäftigt.

Im ersten Quartal wurden die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) und das Betriebsergebnis (Non-IFRS) bereinigt um einmalige abgegrenzte Erlöse aus Akquisitionen in Höhe von 7 Mio. € (2011: 17 Mio. €), das Betriebsergebnis (Non-IFRS) wurde zusätzlich bereinigt um akquisitionsbedingte Aufwendungen in Höhe von 120 Mio. €, Erträge aus nicht fortgeführten Geschäfts­tätigkeiten in Höhe von 7 Mio. €, Aufwendungen für anteilsbasierte Vergütungsprogramme in Höhe von 83 Mio. € und Restrukturierungs­aufwendungen in Höhe von 0 Mio. € (2011: 112 Mio. €, 2 Mio. €, 52 Mio. € und 0 Mio. €).

Regionale Kennzahlen – 1. Quartal 2012
  • In der Region EMEA stiegen die Softwareerlöse (IFRS und Non-IFRS) um 4 % auf 279 Mio. € (währungsbereinigt um 4 %).
  • In der Region EMEA stiegen die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (IFRS) um 10 % auf 1.233 Mio. €. Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) stiegen um 9 % auf 1.234 Mio. € (währungsbereinigt um 9 %).
  • In Deutschland stiegen die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (IFRS und Non-IFRS) um 12 % auf 371 Mio. € (währungsbereinigt um 12 %).
  • In der Region Amerika sanken die Softwareerlöse (IFRS und Non-IFRS) um 4 % auf 236 Mio. € (währungsbereinigt um 7 %).
  • In der Region Amerika stiegen die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (IFRS) um 12 % auf 946 Mio. €. Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) stiegen um 12 % auf 952 Mio. € (währungsbereinigt um 8 %).
  • In den USA stiegen die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (IFRS) um 12 % auf 692 Mio. €. Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) sind um 11 % auf 698 Mio. € gestiegen (währungsbereinigt um 6 %).
  • In der Region APJ stiegen die Softwareerlöse (IFRS und Non-IFRS) um 19 % auf 123 Mio. € (währungsbereinigt um 16 %).
  • In der Region APJ stiegen die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (IFRS) um 22 % auf 440 Mio. €. Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) stiegen um 22% auf 440 Mio. € (währungsbereinigt um 16 %).
  • In Japan stiegen die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (IFRS) um 16 % auf 144 Mio. €. Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) sind um 15 % auf 144 Mio. € gestiegen (währungsbereinigt um 6 %).

Ausblick – Geschäftsjahr 2012

SAP bestätigt den folgenden Ausblick für das Gesamtjahr 2012:

  • SAP erwartet, dass die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) für das Geschäftsjahr 2012 ohne Berücksichtigung der Wechselkurse um 10 % bis 12 % steigen werden (2011: 11,35 Mrd. €). Dies beinhaltet einen Beitrag von SuccessFactors von bis zu 2 Prozentpunkten.
  • SAP erwartet, dass das Betriebsergebnis (Non-IFRS) für das Geschäftsjahr 2012 ohne Berücksichtigung der Wechselkurse in einer Spanne von 5,05 Mrd. € bis 5,25 Mrd. € (2011: 4,71 Mrd. €) liegen wird. SAP erwartet, dass das Betriebsergebnis (Non-IFRS) ohne den Beitrag von SuccessFactors in einer ähnlichen Spanne liegen wird.
  • Für das Geschäftsjahr 2012 rechnet SAP mit einer effektiven Steuerquote (IFRS) von 26,5 % bis 27,5 % (2011: 27,9 %) und mit einer effektiven Steuerquote (Non-IFRS) von 27,0 % bis 28,0 % (2011: 26,6 %).

Ergänzend zu dem Ausblick für das Gesamtjahr 2012, veröffentlicht die SAP folgenden Ausblick für das zweite Quartal 2012: 

  • Das Unternehmen erwartet für das zweite Quartal 2012, dass die Softwareerlöse ohne Berücksichtigung der Wechselkurse um 15 % bis 20 % steigen werden (zweites Quartal 2011: 838 Mio. €).
  • Das Unternehmen erwartet für das zweite Quartal 2012, dass die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) ohne Berücksichtigung der Wechselkurse um 14 % bis 16 % steigen werden (zweites Quartal 2011: 2.59 Mrd. €)

SAP wird weitere Informationen zu den Ergebnissen für das erste Quartal 2012 am 25. April bekanntgeben.

Telefonkonferenz / Internetübertragung

Der Vorstand der SAP AG wird heute um 14:30 Uhr (CET) / 13:30 Uhr (GMT) / 8:30 Uhr (Eastern) / 5:30 Uhr (Pacific) in einer Telefonkonferenz die vorläufigen Ergebnisse des ersten Quartals 2012 für Finanzanalysten und Journalisten erläutern.

Die Einwahlnummern für die Telefonkonferenz lauten wie folgt:

Deutschland: +49 (0) 69 2999 3286
Großbritannien: +44 (0) 20 7784 1036
USA: +1 646 254 3362
Frankreich: +33 (0) 1 70 48 01 66

Zugangscode: 9884953

Die Telefonkonferenz wird live im Internet unter www.sap.de/investor übertragen und anschließend als Aufzeichnung (Replay) für zwei Wochen im Internet zur Verfügung stehen. Die Aufzeichnung ist verfügbar unter:

Deutschland: +49 (0) 69 2222 2236
Großbritannien: +44 (0) 20 7111 1244
USA: +1 347 366 9565
Frankreich: +33 (0) 1 74 20 28 00

Zugangscode: 9884953

Weitere Informationen

Umsatz-, Ergebnis- und Cashflow-Kennzahlen für das erste Quartal 2012 beinhalten die Umsätze, Ergebnisse und Cashflows von SuccessFactors erst ab dem Zeitpunkt der Akquisition am 16. Februar 2012. In den Vergleichszahlen des Vorjahreszeitraumes sind diese Zahlen nicht enthalten.

Weitere Informationen zu den Non-IFRS-Anpassungen und ihren Beschränkungen sowie zu währungsbereinigten und Free-Cashflow-Kennzahlen finden sich in dem Dokument „Non-IFRS-Finanzinformationen“ im Internet unter www.sap.de/investor.

# # #
Hinweis an die Redaktionen
Für Pressefotos und Fernsehmaterial in hoher Auflösung besuchen Sie bitte unsere Plattform www.sap.com/photos. Dort finden Sie aktuelles sendefähiges TV-Footage-Material sowie Bilder zu Themen rund um SAP zum direkten Download. Videos zu SAP-Themen aus der ganzen Welt finden Sie unter www.sap-tv.com. Sie können die Filme von dieser Seite auch in Ihren eigenen Publikationen und Webseiten einbinden.

Für weitere Informationen:
Presse:
Christoph Liedtke +49 6227 7-50383 christoph.liedtke@sap.com, CET
Hubertus Kuelps +49 (6227) 7-40011 hubertus.kuelps@sap.com, CET
Jim Dever +1 610 661 2161 james.dever@sap.com, ET
Lynn Ong +65 6768 6439 lynn.ong@sap.com, SGT (GMT +8)
Daniel Reinhardt +49 6227 7-40201 daniel.reinhardt@sap.com, CET

Investor Relations:
Stefan Gruber +49 6227 7-44872 investor@sap.com, CET

Folgen Sie SAP Investor Relations auf Twitter @sapinvestor.

Leave a Reply