SAPPHIRE NOW: Willkommen in der vernetzten Welt

13. November 2012 von Christoph Zeidler 0

Geschäftsmodelle leben von konstanter Innovation – und Geschäftsnetzwerken gehört die Zukunft. Vorstandssprecher Bill McDermott und Jim Snabe haben heute in ihren Keynote-Vorträgen die neue SAP-Strategie nach dem Ariba-Zukauf erläutert und neue Produkte vorgestellt. Eine Zusammenfassung.

Eurokrise, Generalstreik in Spanien, unsichere wirtschaftliche Aussichten für die kommende Zeit – die SAPPHIRE NOW in Madrid steht dieses Jahr vordergründig unter keinem guten Stern. Und dennoch nannte SAP-Vorstandsprecher Jim Hagemann Snabe zum Start der wichtigsten SAP-Kundenveranstaltung die sich aktuell abzeichnenden Chancen „faszinierend“. Das fanden wohl auch 10.000 Teilnehmer, die sich nach Madrid aufmachten, um aus erster Hand Neuigkeiten von und über SAP zu erfahren.

Das Keynote-Auditorium in Madrid (Foto: Scheible/SAP)

Neue Technologien und Innovationen geben Unternehmen die Mittel an die Hand, sich neu auszurichten: „Wir starten in die Ära der Anwender“, bringt es Vorstandsprecher Bill McDermott zu Beginn seiner Keynote auf den Punkt. „Bis 2030 werden fünf Milliarden Konsumenten den Markt verändern. Die klassische Abgrenzung von „Business-to-Business“ und „Business-to-Consumer“ wird fallen. Die Zukunft gehört Business-to-Business-to-Consumer“, blickt er in die Zukunft. Ein neuer Kräfteverbund entsteht (Gartner nennt ihn „Nexus of Forces“), der soziale Medien, mobile Anwendungen, Cloud Computing und große Datenmengen zu einem neuen großes Ganzen zusammenfügt. „Der Nexus of Forces definiert die Spielregeln neu“, so McDermott.

Im Nexus of Forces bildet Information den Kontext für bessere soziale und mobile Nutzererfahrungen, mobile Geräte sind die Plattform für erfolgreiches soziales „Netzwerken“ – und Wachstumstreiber in Entwicklungsländern. „In Kenia haben zehn Prozent Wachstum des Mobilmarktes das Bruttosozialprodukt um ein Prozent gesteigert“, sagt McDermott. Aus Networking wird zunehmend Business. 10 Prozent aller Käufe laufen inzwischen über soziale Netze. Wichtig sei es, sozialen Netzen „zuzuhören“ und dadurch neuen Geschäftschancen zu identifizieren, wie er betont.

Der Nutzen von Geschäftsnetzwerken

Unsicherheit ist die neue Realität. „Wir brauchen eine neue Führung, nicht nur politisch, auch ökonomisch“, betont Snabe in der zweiten Keynote des Vormittags. Europa müsse die Krise, vor allem die Jungendarbeitslosigkeit, überwinden, denn „hier liege die künftige Innovationskraft verborgen“. Faszinierend nennt Snabe die sich aus der Krise ergebende Herausforderung, da sie „den Geist für neue Möglichkeiten eröffne.“ Nessun Dorma – Niemand soll schlafen: Mit diesem Puccini-Stück leitete er dann zu seinem Hauptthema über, der Entstehung und wachsenden Bedeutung von Geschäftsnetzwerken. Was es heißt, Entwicklungen zu verschlafen, erläutert Jim Snabe am Beispiel der Musikbranche, die in den vergangenen zwanzig Jahren einen dramatischen Wandel durchlaufen habe – einen „Wandel, der technologiegetrieben war“. Von der Schallplatte ging der Weg über die Erfindung des MP3-Formats zu Online-Tauschbörsen wie Napster, die „Mobilmachung“ digitaler Musik über den iPod von Apple.

SAP-Vorstandssprecher Jim Snabe erläutert die Unternehmensstrategie. (Foto: Scheible/SAP)

Früher kontrollierten Plattenlabel die gesamte Wertschöpfungskette, inzwischen sind Prozesse wie Distribution oder Vertrieb zum Beispiel via iTunes in die Cloud gewandert. „MP3 brachte die Vereinfachung der Daten, Napster die Einfachheit und Vorteile eines digitalen Netzwerks – und der iPod erleichterte den Konsum von Musik“, so Snabe. Technologisch getriebene „Brüche“ haben letztendlich zu einem völlig neuen – faszinierenden – Geschäftsmodell geführt.

Jeder Partner in diesem Netzwerk hat sich spezialisiert, zusammen können sie ganz neue Services anbieten. Kooperation ist das Schlüsselwort. Das funktioniere in allen Branchen, denn individuelle Kunden wollen individuelle Angebote. „Das zeichnet vernetzte Unternehmen aus: Konzentration aufs Wesentliche und die Einbindung von Spezialisten für Prozesse außerhalb der Kernkompetenzen. Diese Netzwerke sind eine Kombination der Besten“, so Snabe.

Lesen Sie den vollständigen Artikel auf SAP.info.

Für Live-Informationen von der SAPPHIRE NOW und SAP TechEd in Madrid, folgen Sie den Twitter-Hashtags #SAPPHIRENOW und #SAPTechEd. Die Liveübertragung finden Sie hier.

Tags: , ,

Leave a Reply