SOA im Fokus

Feature | 30. Oktober 2008 von admin 0

„Secure Login 5.0 reduziert die Umsetzungsdauer von SSO-Projekten im SAP-Umfeld erheblich“, erklärt Heiner Kromer, der CEO von SECUDE. „Die modulare Struktur der Lösung ermöglicht es Unternehmen, sicheres SSO für SAP in kürzester Zeit einzuführen, und die Funktionalität dann schrittweise zu erweitern – ohne Risiko und mit minimalem Aufwand.”

Mit der neuen Version 5.0 des Secure Login begegnet SECUDE der Problemstellung, dass SSO-Lösungen, die auf SAP Logon Tickets oder Kerberos basieren, keine ausreichende Sicherheit bieten. Zudem erlauben sie keine konsistente Methode für alle SAP-Technologien. Dadurch wird die flexible Reaktion auf neue Anforderungen des Systems erheblich erschwert. Viele Unternehmen bevorzugen deshalb offene, standardbasierte Lösungen, um herstellerunabhängig und somit kosteneffizienter agieren zu können.

SSO-Lösungen von SAP auf Basis von Zertifikaten erfüllen zwar höchste Sicherheitsanforderungen, sind aber oft sehr komplex. Das SECUDE Secure Login 5.0 schafft Abhilfe – die Vorteile der Zertifikatstechnologie können einfach und schnell umgesetzt werden. Das Produkt benötigt keine Public-Key-Infrastruktur (PKI) und erlaubt dem Kunden, seine bestehende Infrastruktur optimal zu nutzen. Zugeschnitten auf den Einsatz in SOA-Umgebungen von SAP, garantiert die Version 5.0 des SECUDE Secure Login die lückenlose Anpassung an veränderte Geschäftsbedingungen im Unternehmen.

Tags:

Leave a Reply