Travel OnDemand: Der mobile Reiseplan

28. Juni 2011 von Heather McIlvaine 0

(Image: SAP)

Up in the Air: SAP Travel OnDemand plant die nächste Dienstreise (Foto: SAP AG)

Regelmäßige Leser von SAP.info sollten mittlerweile mit den drei Säulen On Premise, On Demand und On Device der von SAP 2010 angekündigten Strategie vertraut sein. Da alle Neuerungen und Erweiterungen im vergangenen Jahr auf dieser Strategie aufsetzten, erscheinen die Begriffe On Premise, On Demand und On Device nahezu in jeder Pressemitteilung, jedem Tweet und jedem Artikel. Seit einer Live-Demo der On-Demand-Lösung für Vertriebsmitarbeiter, die der Projektleiter von SAP Sales OnDemand Bill Hou auf der SAPPHIRE NOW 2011 in Orlando präsentierte, warten wir gespannt auf weitere Neuigkeiten.

Hier finden Sie die Roadmap für SAP Sales OnDemand und hier das HD-Video von Bill Hous Demo. Und hier können Sie unseren Artikel über die Lösung SAP Sourcing OnDemand lesen, die jetzt verfügbar ist.

On Demand erlebt einen Höhenflug. Deshalb freuen wir uns schon auf die nächste Entwicklung: SAP Travel OnDemand. Auf den folgenden Seiten können Sie einen kurzen Blick auf die Eigenschaften und Funktionen von Travel OnDemand werfen und sich einen Überblick über die Strategie für die On-Demand-Plattform von SAP verschaffen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Eigenschaften und Funktionen von Travel OnDemand

approval_request

Die Genehmigung von Reisen erfolgt schnell und problemlos - über E-Mail und von überall (Screenshot: SAP AG)

Mehr als anwenderfreundlich: der Mensch im Mittelpunkt

SAP Travel OnDemand ist eine durchgängige Reisemanagementlösung, die alle geschäftsreisebezogenen Aspekte abdeckt – von der Genehmigung des Reiseantrags über die Buchung bis hin zur Einreichung und Genehmigung der Spesenabrechnung. Die Lösung wird in der Cloud bereitgestellt und ist vollständig in SAP ERP Human Capital Management und SAP ERP Financials eingebunden.

SAP Travel OnDemand ist ebenso wie SAP Sales OnDemand mehr als nur anwenderfreundlich: hier steht der Mensch im Zentrum. Die Lösung berücksichtigt die Arbeitsweise der Menschen und bezieht die Erkenntnisse in die Funktionalität der Lösung ein. So besprechen viele Mitarbeiter eine anstehende Geschäftsreise informell mit ihrem Vorgesetzten, bevor sie die Reise in der Reisemanagementlösung offiziell beantragen. In Travel OnDemand können Sie im Antrag einen persönlichen Kommentar aufnehmen und sich auf das geführte Gespräch beziehen. Zum Beispiel: „Hier die Angaben zur besprochenen Geschäftsreise.“

Mobilität machts möglich

Der Antrag wird an das Mobilgerät des Vorgesetzten gesendet, von dem aus er direkt genehmigt werden kann. Und aus der Genehmigung lässt sich automatisch eine Spesenabrechnung erstellen. Anschließend können Sie die Reise mit dem integrierten Online-Buchungstool GetThere von Sabre buchen.

Während der Geschäftsreise können Sie mit einem BlackBerry, iPhone oder iPad die Belege fotografieren, diese in einen Reisedatensatz hochladen und dann der Spesenabrechnung hinzufügen. Damit ersparen Sie sich nach der Rückkehr das Zusammentragen der Belege. Und da sie den Datensatz während der Reise immer wieder aktualisieren, beschleunigt das die anschließende Erstattung.

Mithilfe automatisierter Spesenprozesse können Sie diese Belege nach der Reise mit der Maus in die richtige Spesenabrechnung ziehen, die Spesen gemäß der Reiserichtlinien Ihres Unternehmens aufschlüsseln und die Abrechnung schließlich einreichen. Darüber hinaus können die Vorgesetzten mit SAP Travel OnDemand die gesamten Reisekosten analysieren. Sie erhalten einen Einblick in die verschiedenen Kostenstellen, denen die Ausgaben zugerechnet werden und sind in der Lage, die diversen Spesenarten wie Flug, Hotel und Verpflegung zu vergleichen.

Allgemeine Verfügbarkeit: Q1 2012

Zum Jahresende, in Q4 2011, wird SAP Travel OnDemand einer begrenzten Anzahl Kunden zur Verfügung stehen und in Q1 2012 für die Allgemeinheit verfügbar sein. Das erste Release von Travel OnDemand wird eine Version für Deutschland und die USA umfassen und die Sprachen Deutsch und Englisch unterstützen. Firmen können die Lösung an ihre speziellen Bedürfnisse anpassen. So lässt sich das Online-Buchungstool beispielsweise deaktivieren, falls es nicht benötigt wird. Hier finden Sie Video-Demos und häufig gestellte Fragen zu SAP Travel OnDemand.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Buying Center

(screenshot: SAP)

Vorgesetzte können sich über Filter anzeigen lassen, wer wie viel und wo ausgegeben hat (Screenshot: SAP AG)

(screenshot: SAP)

Aller guten Dinge sind drei: Für On Demand gibt es drei Buying Center (Screenshot: SAP AG)

Drei Buying Center

Auf der SAPPHIRE NOW in Orlando stellte Kaj van de Loo, Senior Vice President for Technology Strategy bei SAP, die Strategie für die On-Demand-Plattform der SAP vor, die auf der Technologieplattform SAP NetWeaver basiert. Allen On-Demand-Lösungen auf der Plattform liegt die In-Memory-Technologie von SAP zugrunde.

Die Plattform, so van de Loo, unterstützt je nach Art der Anwendung mehrere Möglichkeiten der Cloud-Infrastruktur. Sie soll sowohl On-Demand-Anwendungen als auch On-Premise-Lösungen ersetzen und erweitern.

„Wir unterscheiden drei Buying Center für On Demand – Unternehmen, Abteilungen und Mitarbeiter“, erläutert van de Loo. SAP Business ByDesign ist die On-Demand-Lösung für mittelständische Unternehmen und stellt das gesamte Anwendungspaket SAP ERP bereit. Damit wurde der Wunsch des Mittelstands nach einer All-in-One-Lösung erfüllt.

Andere On-Demand-Lösungen, die stärker auf Geschäftsbereiche ausgerichtet sind – Sales OnDemand, Sourcing OnDemand und Travel OnDemand – sind für bestimmte Abteilungen innerhalb eines Unternehmens bestimmt. Diese Lösungen sind in ein SAP-ERM-System oder SAP-CRM-System eingebunden und erfüllen die Forderung der Großunternehmen nach schnellerer Amortisierung.

Und schließlich sind Kooperationstools wie SAP StreamWork und SAP BusinessObjects BI OnDemand eigenständige On-Demand-Lösungen, die für Kleinteams innerhalb einer Abteilung oder eines Unternehmens gut geeignet sind. Diese Lösungen lassen sich auch in On-Premise-Lösungen einbinden.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Strategie der OnDemand-Plattformen

(screenshot: SAP)

Die OnDemand-Plattform besteht aus zwei Teilen, die beide auf NetWeaver aufsetzen (Screenshot: SAP AG)

Zwei Plattformen für zwei Arten von Anwendungen

Das On-Demand-Angebot umfasst zwei Arten von Anwendungen, sogenannte Core- und Edge-Anwendungen, die beide auf der Technologieplattform SAP NetWeaver ausgeführt werden. Diese Anwendungen laufen auf zwei unterschiedlichen Plattformen, die auch Core und Edge genannt werden. Sie sind für unterschiedliche Anwendungsfälle bestimmt und geben gemeinsam ein umfassenderes Bild der On-Demand-Plattform.

Core-Anwendungen umfassen Business ByDesign und Lösungen der SAP-Partner, die ByDesign ergänzen, sowie Travel OnDemand und die anderen geschäftsbereichsbezogenen Anwendungen, die Kerngeschäftsprozesse abdecken. Die Core-Plattform unterstützt jene Geschäftsprozesse, die daten-, transaktions- und prozessintensiv sind.

Edge-Anwendungen sind mehr auf Kooperation ausgerichtet und benutzerbezogen so wie SAP StreamWork und Carbon Impact OnDemand. Diese Anwendungen laufen auf Project River, einer einfachen, zweckbestimmten und vernetzten Plattform. Die auf dieser Plattform ausgeführten Anwendungen werden meist von Partnern entwickelt und ändern sich häufig.

Die Technologieplattform SAP NetWeaver der nächsten Generation – die laut van de Loo derzeit entwickelt wird – wird die datenintensiven On-Demand-Anwendungen der Zukunft unterstützen.

Tags:

Leave a Reply