Mit Pioniergeist auf die Schlüsselmärkte

Feature | 22. Juli 2010 von Jeff Reich 0

Spectrum_Pioniergeist_Schlüsselmärkte

Brasilien, Russland, Indien und China gehören neben dem Nahen Osten und der Türkei zu den Ländern mit dem stärksten Wirtschaftswachstum. Bei Geschäften auf diesen Märkten stolpern Konzerne aus den alten Industriestaaten allerdings oft über rechtliche oder kulturelle Besonderheiten. Selbst versierte Multis werden ohne sorgfältige Vorbereitung leicht von heimischen Konkurrenten ausgespielt. Zu spät stellen sie nach übereiltem Vorstoß fest, dass sich Erfolgsmodelle aus ihren angestammten Märkten nur bedingt zum Export in Schwellenländer eignen.

Simon Paris verantwortet das Geschäft der SAP in den aufstrebenden Märkten Europas, des Nahen Ostens und Afrikas. Den Schlüssel zum Erfolg sieht er in der Balance zwischen der bisherigen internationalen Erfahrung eines Unternehmens und dem Zugang zu lokalem Knowhow. „Wer auf neuen Märkten erfolgreich sein will, muss anfangs alles vergessen, was er zu wissen glaubt“, rät Paris. „Kein Land ist wie das andere. Dass Formeln, die sich in gereiften Marktwirtschaften bewährt haben, auch in Schwellenländern funktionieren, ist keineswegs ausgemacht. Deshalb muss man sich dieses Terrain mit Pioniergeist erschließen.“ Ein Patentrezept gibt es nicht, wohl aber Voraussetzungen, die im Zielland gegeben sein sollten. Dazu gehören eine tragfähige Infrastruktur,kompetente Zulieferer und Logistikpartner sowie ein verlässliches Zahlungsverkehrssystem. Zudem gilt es, die eigene IT-Strategie und die Geschäftsprozesse auf die örtlichen Gegebenheiten abzustimmen. So hat man nicht nur gegenüber Lokalmatadoren einen besseren Stand, sondern auch neben anderen ausländischen Unternehmen, die auf demselben Markt Fuß zu fassen suchen.

Weiterlesen in der aktuellen SAP SPECTRUM

Jetzt die aktuelle SAP SPECTRUM Ausgabe 2 | 2010 kostenlos downloaden.

Tags:

Leave a Reply