Überblick: Software fürs Beschaffungsmanagement

19. Januar 2012 von Heather McIlvaine 0

Die grundlegende Aufgabe von Beschaffungsunternehmen ist der Kauf von Waren und Dienstleistungen zum bestmöglichen Preis bei Einhaltung der Qualitätsstandards. Im Laufe der Jahre kam den Beschaffungsorganisationen bei der Bewältigung dieser Aufgabe die IT zu Hilfe.

Der Einzug der IT begann in den 1990er Jahren, als viele Unternehmen Softwareprodukte zur Automatisierung von Beschaffungsprozessen einführten, was beeindruckende Kosteneinsparungen mit sich brachte. Seither hat sich die Geschäftswelt verändert. Sie ist schnelllebiger und globaler geworden und muss sich an strengere Nachhaltigkeitsvorgaben halten. Heutzutage müssen neue Beschaffungsunternehmen beim Einkauf nicht nur Kosten berücksichtigen. Sie müssen sich auch mit Risiken, Effizienz und Einhaltung von Richtlinien auseinandersetzen.

Erneuerung des Beschaffungsangebots

Diese neuen Herausforderungen nimmt die SAP mit der Erneuerung ihres Beschaffungsangebots an. Beispielsweise enthält das EHP2 für SAP Supplier Relationship Management 7.0 Updates für eine nachhaltige Beschaffung. Die Mitarbeiter können sich über Nachhaltigkeitskennzahlen von Lieferanten informieren, damit sie bessere Kaufentscheidungen treffen können.

Neue auf die Beschaffungsrolle zugeschnittene Analyseanwendungen versetzen Unternehmen in die Lage, das Ausgabenmanagement besser zu überblicken und sogar Lieferantenrisiken vorauszusagen. SAP BusinessObjects Data Enrichment and Classification OnDemand ist beispielsweise eine neue Lösung für die Datenbereinigung. Der Bereinigungsprozess ist erheblich schneller geworden, sodass Unternehmen heute in der Lage sind, ihre Ausgaben in Echtzeit zu analysieren.

SAP Supplier InfoNet OnDemand ist eine weitere cloudbasierte Analyseanwendung für die Beschaffung. Sie sammelt Informationen zur Lieferantenleistung über diverse Branchen und Kennzahlen wie Lieferung, Qualität und Kosten. Anhand dieser Daten können Beschaffungsunternehmen das Risiko der Zusammenarbeit mit einem bestimmten Lieferanten einschätzen. Andere Neuerungen gibt es in den Bereichen Mobilität, Benutzerfreundlichkeit und schnelle Einführung von On-Premise-Lösungen.

Auf den folgenden Seiten untersuchen wir das gesamte Portfolio der Beschaffungssoftware – von On-Premise-Anwendungen über On-Demand-Lösungen bis hin zu Lösungserweiterungen von Fremdanbietern. Alle Lösungen sind eng verzahnt und in das SAP-Backend-System eingebunden.

SAP Supplier Relationship Management (SRM)

Diese Anwendung ist Teil der SAP Business Suite. Sie automatisiert, vereinfacht und beschleunigt Beschaffungsprozesse. Aufgrund der Standardisierung und Zentralisierung dieser Prozesse können Beschaffungsorganisationen die unternehmensweite Einhaltung von Einkaufsrichtlinien gewährleisten und beträchtliche Kosteneinsparungen erzielen.

Das erste Erweiterungspaket (EHP) für SAP SRM 7.0 erschien im Juni 2011 und laut einem Blogger kam EHP2 für SAP SRM 7.0 Ende 2011 auf den Markt. Die Funktionen von SAP SRM werden durch folgende Lösungen ergänzt: SAP Sourcing, SAP Sourcing OnDemand, SAP Supplier Lifecycle Management, SAP Contract Lifecycle Management und SAP BusinessObjects Spend Performance Management.

SAP Sourcing

Diese Anwendung unterstützt Beschaffungsunternehmen bei der Abwicklung des gesamten Prozesses, von der Ausschreibung bis zum Vertragsabschluss. Die Unternehmen können damit Lieferantenprofile entwickeln und aktualisieren, Berichte für die Ausgabenanalyse erstellen, Projektergebnisse auf Kosteneinsparungen prüfen, Verkaufs- und Einkaufsauktionen automatisieren sowie Verträge verwalten und erzeugen. SAP Sourcing kann als On-Premise-Anwendung oder als abonnementbasierte Lösung im Hosting-Verfahren ausgeliefert werden. Weitere Informationen über SAP Sourcing OnDemand erfahren Sie unter “Überblick OnDemand-Software”.

SAP Supplier Lifecycle Management (SLM)

Diese neue Anwendung richtet sich an Kunden, die bereits SAP ERP oder SAP SRM einsetzen und ihre gesamten Lieferantendaten verwalten möchten. SAP SLM unterstützt Self-Service-Funktionen für Lieferanten. Über diese Funktionen können sie ihre eigenen Daten erfassen und aktualisieren. Unternehmen sind somit in der Lage, die Lieferantenprofile nach diversen Kriterien zu kategorisieren und die Leistungsfähigkeit des Lieferanten zu analysieren.

SAP Contract Lifecycle Management (CLM)

SAP CLM stellt Kontraktvorlagen und Klauselbibliotheken in einer standardisierten Sprache bereit, um die finanziellen und rechtlichen Risiken zu minimieren. Außerdem sorgt die Integration in das SAP-Backend-System dafür, dass die Verträge eingehalten werden.

SAP BusinessObjects Spend Performance Management

Bei dieser Software handelt es sich um eine erweiterte Analyseanwendung, mit der Beschaffungsunternehmen ihre Lieferantenausgaben länder- und geschäftsbereichsübergreifend im Blick haben. Die Informationen werden anhand integrierter Leistungskennzahlen auf Einsparpotenziale und Risiken hin analysiert. Und da die Anwendung in SAP Sourcing eingebunden ist, können die Anwender eine Bestellung anstoßen, sobald sie Einsparmöglichkeiten erkennen.

SAP BusinessObjects Data Enrichment and Classification OnDemand

Bevor die Ausgaben korrekt analysiert werden können, ist die Bereinigung und Klassifizierung der Informationen erforderlich. Diese früher eher manuell durchgeführten und zeitaufwendigen Aufgaben führten zu veralteten Berichten. Mit der neuen cloudbasierten Analyseanwendung von SAP lassen sich die Daten schnell bereinigen. Anschließend können die Ausgaben in Echtzeit analysiert werden.

SAP Supplier InfoNet OnDemand

Hierbei handelt es sich um eine weitere cloudbasierte Analyseanwendung, die letztes Jahr in einem Pilotprogramm eingeführt wurde. Beschaffungsorganisationen erhalten Informationen über die Lieferantenleistung und sind somit in der Lage Risiken vorauszusehen und damit umzugehen. Zudem lassen sich mit der Lösung auch neue Warnungen, Regierungsdaten und finanzbezogene Informationen verfolgen, um das Betriebsrisiko abzuschätzen. Im Falle einer unvorhergesehenen Katastrophe wie dem Tsunami letztes Jahr in Japan erfahren die Beschaffungsunternehmen von SAP Supplier InfoNet, welche Lieferanten am stärksten betroffen sind.

SAP-Rapid-Deployment-Lösung für SAP BusinessObjects Spend Performance Management

Die schnellen Deployment-Lösungen von SAP liefern vorkonfigurierte Software und Serviceleistungen zu einem festen Preis. So können Unternehmen die Lösung sehr schnell einführen und einsetzen. Diese Lösung passt gut zu Beschaffungsorganisationen, die von Anfang an Einsparmöglichkeiten erkennen müssen. Sie umfasst ein integriertes Datenmanagement, um Daten aus SAP-Systemen und Fremdsystemen zu erfassen, und vorkonfigurierte Analysen, mit denen sich Ad-hoc-Berichte und Dashboards erzeugen lassen.

SAP-Rapid-Deployment-Lösung für Self-Service-Beschaffung

Mitarbeiter können über die Self-Service-Beschaffung Waren und Dienstleistungen online einkaufen und die Einkäufe von den jeweiligen Vorgesetzten genehmigen lassen. Die Software steigert die Produktivität des Beschaffungsunternehmens, senkt ungewöhnliche Ausgaben und sorgt für die Einhaltung der Beschaffungsrichtlinien.

SAP Business ByDesign

Diese cloudbasierte Lösung liefert umfangreiche ERP-Funktionen für den Mittelstand. Die vollständig integrierte Lösung deckt alle notwendigen Business-Funktionen ab, auch die Beschaffungsprozesse. Weitere Informationen über die Lösung finden Sie unter Ratgeber: Business ByDesign.

SAP Procurement für den Mittelstand

SAP-Lösungen für den Mittelstand helfen kleinen und mittleren Unternehmen, Kosten zu senken. Dies erfolgt durch Automatisierung, Standardisierung und Zentralisierung der Beschaffungsprozesse. Die Lösung erstreckt sich über mehrere Geschäftsbereiche. Durch Verwendung einer integrierten Beschaffungslösung erhalten Manager einen Überblick über die Beschaffungs- und Lieferantenbeziehungen.

SAP Invoice Management von OpenText

Mit dieser Lösungserweiterung vom SAP-Partner OpenText entfällt die manuelle Rechnungsbearbeitung, die viel Zeit in Anspruch nehmen kann und fehleranfällig ist. SAP Invoice Management vereinfacht die Erstellung, Verwaltung und Überwachung von Rechnungen und veranlasst automatisch, dass problematische Rechnungen von Mitarbeitern bearbeitet werden. Die Lösung ist in SAP ERP eingebunden. Folglich können Mitarbeiter der Kreditorenbuchhaltung Rechnungen problemlos erstellen, Bestellungen prüfen und genehmigen. Und die Einbindung von Geschäftsdaten und Regeln über die Technologieplattform SAP NetWeaver gewährleistet, dass Vorgaben eingehalten werden.

SAP Information Interchange von Crossgate

Mit der jüngsten Übernahme von Crossgate (siehe Artikel “Nur die Spitze des Eisbergs”) ist SAP Information Interchange technisch gesehen keine Fremdlösung mehr. Doch die Funktionalität ist unverändert. Diese Lösung liefert nach wie vor B2B-Content und verbindet Unternehmen mit ihren Partnern. Die Geschäftspartner sind in der Lage elektronische Dokumente wie Bestellungen, Voraussagen, Rechnungen und Lieferscheine mit bestehenden SAP-Anwendungen auszutauschen.

Tags: ,

Leave a Reply