Starke Impulse für die Umsetzung des neuen EnWG

Feature | 10. Januar 2005 von admin 0

Referenten beider Unternehmen skizzierten am Beispiel der Energy-Data-Management-Lösung mySAP EDM, wie sich der Prozess der organisatorischen, kaufmännischen und gesellschaftsrechtlichen Entflechtung zeit- und kostensparend gestalten lässt. Die knapp 50 Vertreter von Energieversorgungsunternehmen aus ganz Deutschland interessierte vor allem der Datenaustausch innerhalb eines Energy-Data-Managements. Viele Energieversorger – so der Tenor unter den Teilnehmern – sind verunsichert angesichts der undurchsichtigen und mehrdeutigen Datenaustausch-Formate bei Profilversand, Lieferantenwechsel und Rechnungsprüfung. Um hier Klarheit zu bekommen, seien Informationsforen wie das EDM-Praxisseminar sehr wichtig.
“Wir wollten wissen, welche Erfahrungen andere Energieversorger beim Unbundling und bei der Abbildung von EDM-Daten gemacht haben”, fasste Sebastian Meyer von den Stadtwerken Osnabrück die Erwartungshaltung vieler Teilnehmer zusammen. “Am besten hat uns dabei gefallen zu sehen, wie sich mit Hilfe einer EDM-Lösung der Lieferantenwechsel im 2-Vertragskonten-Modell umsetzen lässt”, so Meyer weiter. Auch für Dieter Offermann, Prokurist bei den Vereinigten Stadtwerken Ratzeburg, war das Praxisseminar ein starker Impulsgeber: “Bisher bilanzierte ein externer Dienstleister unsere fremdversorgten Kunden. Nun überlegen wir, dies mit mySAP EDM selbst zu tun.” Darüber hinaus standen Themen wie Mehr-Mindermengenabrechnung und Weiterentwicklungen von mySAP EDM hinsichtlich Prognose, Portfoliomanagement und Deckungsbeitragsrechnung im Mittelpunkt des Interesses.
Einig waren sich die Teilnehmer, dass sich mySAP EDM sehr gut in gängige Branchenlösungen wie beispielsweise VUsprint integrieren lässt. Dadurch werde die Verfügbarkeit der für das Unbundling notwendigen Daten wesentlich erhöht. Auf Grund der großen Nachfragen nach praktischen Beispielen plant command 2005 einen Workshop zum branchenspezifischen Thema 2-Verträgemodell – praktische Umsetzung in IS-U.

Quelle: command ag

Leave a Reply