Partnernews 2/2011

Feature | 14. Januar 2011 von Daniel Hardt 0

sdfg

FIT: Hosting der Rapid Deployment Solution für SAP CRM (Foto: Fotolia)

Freudenberg IT: Hosting-Service für CRM-Schnellstart

Freudenberg IT (FIT), zertifizierter SAP-Partner für Hosting- und Cloud-Services, bietet Hosting-Services für die Rapid Deployment Solution des SAP Customer Relationship Management (SAP CRM) an.

Die Schnellstartlösung, mit der SAP CRM innerhalb von 6-8 Wochen einsatzbereit sein soll, kann so bspw. als Software-as-a-Service (SaaS) gemietet werden. Neben der Nutzungslizenz sind Betrieb (Hosting) und Wartung (Application Management) seitens FIT in der monatlichen Gebühr enthalten. Sensible Kundendaten werden dabei nicht in die Cloud verlagert, sondern verbleiben in der lokalen Infrastruktur. Der Hosting-Service eignet sich laut FIT für Unternehmen jeder Größe.

All for One: Gemeinnützige Werkstätten nutzen All for Automotive

Die gemeinnützige Werkstätten und Wohnstätten GmbH (GWW), führt die SAP Business All-in-One Branchenlösung All for Automotive ein. Für die Implementierung  bei rund 200 Anwendern ist die All for One Midmarket AG zuständig. Der Sozialbetrieb GWW ist Teil der Automobilzulieferindustrie. Durch die Ablösung der Anwendung Infor XPPS entfallen zahlreiche Schnittstellen, interne Abläufe und Kundenkommunikation sollen verbessert werden.

Eine besondere Herausforderung für GWW ist es, gleichzeitig Prozesse innerhalb der Lieferkette als auch soziale – etwa Behindertenhilfe und Reha-Maßnahmen – zu berücksichtigen. GWW verwendet deshalb weiterhin das von All for One entwickelte All for EDI (elektronischer Datenaustausch) und die Software TopSoz für die Leistungsabrechnungen mit den Kostenträgern.

Bei der Einführung entschied man sich für den All for One Implementation Service, um die Arbeit der Projektteam zu erleichtern.  Während der Einführungsphase werden Betrieb sowie Bereitstellung ausgelagert und erfolgen aus dem Rechenzentrum.

Steeb: Business All-in-One für Koch Media

Der Produzent und Vermarkter von digitalen Unterhaltungs-Produkten Koch Media GmbH, hat sich nach SAP BusinessObjects auch für die internationale Einführung von SAP Business All-in-One entschieden. Zuständig für die Implementierung der ERP-Software ist die Steeb Anwendungssysteme GmbH.

Koch Media ist durch Akquisitionen in zehn Ländern vertreten und musste daher Daten und Prozesse aus vier verschiedenen ERP-Systemen konsolidieren. SAP Business All-in-One ermöglicht ein zentrales Finanzwesen, unternehmensweites Controlling und eine zentrale IT-Administration.

Aufgrund heterogener Geschäftsprozesse wurde die Umsetzung in zwei Phasen unterteilt. In der ersten Phase wurde in Deutschland, Österreich, Schweiz und Italien ein Master-Template eingeführt,  die Mitarbeiter arbeiten seit Juli 2010 mit einem zentralen System. Bis Mitte 2011 wird die SAP-Software auch in den USA und Frankreich ausgerollt. Mittelfristig soll SAP Business All-in-One auch für logistische Prozesse eingesetzt werden.

Computacenter: Virtualisierung für Bundesbehörden

Der IT-Dienstleister Computacenter hat einen Rahmenvertrag mit dem Bund von 12 Millionen Euro über 24 Monate abgeschlossen. Über das „Kaufhaus des Bundes“ beziehen Bundesbehörden künftig ihre Virtualisierungssoftware von Computacenter, wobei die Kerntechnologie von VMware geliefert wird.

Ein weiterer Vertrag in Höhe von 2,8 Millionen Euro umfasst verschiedene Dienstleistungen wie Server- und Clientkonsolidierung, Clientzentralisierung, Systemmanagement und Applikations- sowie Profilvirtualisierung. Der Ansatz von Computacenter erlaubt es, Virtualisierungslösungen von VMware sowie Produkte und Services weiterer Hersteller aus einer Hand zu liefern und zu integrieren.

Circle Unlimited: Dokumente aus Word und SAP generieren

Mit dem cuDocument Builder der Circle Unlimited AG lassen sich aus MS-Word-Templates und SAP-Stamm- und Bewegungsdaten (z. B. Bestellungen, Aufträge, Kontrakte, Projekte) automatisch Dokumente erstellen. Mittels der Software werden Dokumente und Standardschreiben als Word-Dokument generiert und per E-Mail verschickt. Abschnitte und Inhalte zur weiteren Bearbeitung können dabei definiert werden.

Über Standards wie BDS (Business Document Service) DVS (Dokumentenverwaltungssystem) und RM (Records Management) werden die Dokumente archiviert und zur weiteren Nutzung hinterlegt. Die neueste Version des cuDocument Builder können Dokumenten-Variablentexte auch nachträglich geändert werden, bspw. wenn sich SAP-Stammdaten geändert haben.

Open Systems: Praxis Forum SAP Solution Manager

Open Systems Consulting (OSC) veranstaltet am 9. Februar 2011 das 1.Praxisforum SAP Solution Manager in der Hamburger Hafencity. Zusammen mit der HONICO Group verdeutlicht OSC den Nutzen des SAP Solution Manager, der zur Implementierung, Betrieb, Überwachung und Unterstützung von SAP-Software verwendet werden kann. Damit soll sich nicht nur die Arbeit der SAP-Administration, sondern auch von Projektmitgliedern und SAP-Kunden vereinfachen. Unter dem Link können Interessierte sich anmelden und die Agenda der Veranstaltung einsehen.

Tags: , , , , ,

Leave a Reply