SAP-Partnernews 41/2009

Feature | 9. Oktober 2009 von Benjamin Blaume 0

Syskoplan präsentiert Enterprise Risk Reporting für Banken (Grafik: Syskoplan)

Syskoplan präsentiert Enterprise Risk Reporting für Banken (Grafik: Syskoplan)

Enterprise Risk Reporting vorgestellt

Auf dem SAP Kongress für Banken haben SAP, Syskoplan und Xuccess Consulting mit Enterprise Risk Reporting eine neue SAP-Lösung vorgestellt, mit der Banken eine ganzheitliche Sicht auf ihr unternehmerisches Risiko erhalten. Enterprise Risk Reporting ermöglicht, mit Hilfe der SAP BusinessObjects BI-Plattform, Einblicke in unterschiedliche Risikokategorien wie Kreditrisiko, operationales Risiko und Liquiditätsrisiko.

Umfangreiche Dashboards, die in Xcelsius realisiert wurden, bieten einen Überblick über die wichtigsten Kennzahlen für das Risiko Reporting. Enterprise Risk Reporting erweitert den vorhandenen BI-Content und wird an das SAP NetWeaver Business Warehouse angebunden. Enterprise Risk Reporting ist als Projektlösung direkt verfügbar.

Softcon übernimmt SAP-Dienstleistungen bei Pari

Softcon ist ab sofort SAP-Dienstleister der Pari-Firmengruppe. Pari erhofft sich durch den Wechsel des IT-Beratungshauses laut Jürgen Müller, Mitglied der Geschäftsführung, einen erweiterten Support und eine zukunftssichere technische Beratung. Das Starnberger Unternehmen aus dem Bereich Medizintechnik nutzt seit 2007 SAP ERP, sowie SAP CRM, SAP NetWeaver Business Warehouse und SAP NetWeaver Process Integration.

Lesen Sie auf Seite 2: T-Systems: Kartellamt erlaubt ÜbernahmeTelekom_Zentrale_Bonn

T-Systems: Kartellamt erlaubt Übernahme

Das Bundeskartellamt hat der Übernahme der Hosting-Kunden von SAP in Europa durch T-Systems zugestimmt. Damit steht einem Umzug der rund 90 Kunden auf die Server in den Rechenzentren von T-System nichts mehr im Wege. Mehr zur Übernahme lesen Sie in den SAP-Partnernews 38/2009.

90 Prozent Platzersparnis

Bis zu 90 Prozent weniger Speicherplatz in SAP-ERP-Systemen durch spaltenbasierte Datenkomprimierung verspricht Datenspezialist PBS Software. Möglich soll dies das neue Produkt „PBS Nearline Analytic Infrastructure“ (PBS NAI) machen, welches eine Schnittstelle zur Anbindung des spaltenbasierten Analyseservers „Sybase IQ“ bereitstellt. Damit seien erstmals die Vorteile der spaltenbasierten Speichertechnik (bessere Komprimierung, schnellere Zugriffszeiten) gegenüber relationalen Datenbanken im Umfeld von SAP ERP möglich.

Zumtobel verlängert Outsourcing-Vertrag mit Atos Origin

Atos Origin wird auch in den nächsten fünf Jahren die gesamten internationalen IT-Systeme der Zumtobel Group betreiben. Den laufenden Outsourcing-Vertrag hat das Unternehmen aus der Lichtindustrie vorzeitig verlängert. Ursprünglich war der Vertrag 2004 für sieben Jahre geschlossen worden.

Tags: , , , , ,

1 comment

Leave a Reply