Top 5 Apps im Januar

14. Januar 2013 von Alexander Roth & Uwe Kuell 0

Picture: iStockphoto

Bild: iStockphoto

Neues Jahr, neue Apps. Damit Sie erfolgreich in das Jahr 2013 starten, stellen wir Ihnen fünf neue Apps vor, die Ihnen die Arbeit erleichtert. Mit der “App des Jahres 2012” Paper können Sie aus Ihrem iPad ein kreatives, elektronisches Notizbuch machen. Aufträge während des Kundengesprächs erfassen? Die App i-Deal macht das möglich. Um den Verkauf zu optimieren brauchen Geschäftsleiter immer einen Einblick über die Regalverfügbarkeit. SAP On-Shelf Availability Store Manager gibt Ihnen einen Überblick über die wöchentlichen Statistiken von Regalverfügbarkeitsproblemen.

Hier die Apps im Überblick:

  1. SAP On-Shelf Availability Store Manager
  2. i-Deal
  3. Paper
  4. Travel App Box
  5. Video Photo Looper
Foto: Screenshot

Foto: Screenshot

SAP On-Shelf Availability Store Manager by SAP AG

Jederzeit Verfügbarkeit von Produkten im Regal ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor im Handel. Um den Abverkauf zu optimieren, ist der permanente Überblick über die aktuelle Situation am Point-of-Sale ebenso erforderlich wie die Möglichkeit, die Ursachen von Lücken im Regal schnell zu beheben. Mit dem SAP On-Shelf Availability Store Manager für das iPad verfügen Geschäftsleiter über alle dazu nötigen Informationen auf ihrem Tablet. Die App zeigt an, für wie viele Produkte in welchen Abteilungen Probleme bei der Regalverfügbarkeit bestanden und bestehen – auf Wochen-, Tages- oder Stundenbasis. Der Anwender erkennt, wie die jeweiligen Verfügbarkeitsprobleme von den Mitarbeitern gelöst wurden. Auf Basis dieser Informationen lassen sich Personaleinsatzplanung sowie Bestandsführung für eine optimierte Regalverfügbarkeit aller Artikel anpassen.

Im Zentrum der Arbeit stehen die wöchentlichen Statistiken von Regalverfügbarkeitsproblemen nach Abteilung. Drill-down-Funktionen für tägliche und stündliche Analysen unterstützen die Ursachenerkennung. Der Durchgriff auf die Details der Problemlösung zu jedem einzelnen Vorfall per Drill-Down sorgt für Transparenz der Abläufe und gibt dem Management die Möglichkeit an den richtigen Stellschrauben zur Optimierung der Prozesse zu drehen. Die App zeigt, wie Lieferanten, Geschäftsabläufe und Filialmitarbeiter die Verfügbarkeit eines Artikels im Einzelfall beeinflussen.

Um die mobile Anwendung SAP On-Shelf Availability Store Manager mit ihren Geschäftsdaten verwenden zu können, müssen Anwender SAP POS DM 1.0 auf einer SAP-HANA-Datenbank implementieren und Mobile Services von ihrer IT-Abteilung aktivieren lassen.

Plattform: iPhone/iPad

Den SAP On-Shelf Availability Store Manager gibt es im iTunes Store.

Auf der nächsten Seite: i-Deal von iMobile

Foto: Screenshot

Foto: Screenshot

i-Deal von iMobile

Wer im Außendienst tätig ist, kennt das Problem: Gespräche mit den Kunden wollen nicht nur geführt, sondern auch hinterher virtuell erfasst werden. Oft merkt man das erst abends vor dem heimischen Rechner, weil vor Ort die Möglichkeit fehlt. Die iPad/iPhone-App i-Deal hilft genau hier: i-Deal ist darauf zugeschnitten, Aufträge und Angebote während des Gesprächs zu erfassen und zu verarbeiten.
Die App ist offline nutzbar und besitzt viele Funktionen, die sich an den Alltag von Handelsvertretern und Außendienstlern orientieren. Neben einer Kundendatenbank inklusive eines kleinen CRM-Systems bietet i-Deal Platz für selbst importierte Bilder, Datenblätter, Präsentationen und Filme in den gängigen Office-Formaten im Rahmen eines selbst zu erstellenden Produktkatalogs. Das Formular für die Auftragserfassung und Rechnungsstellung lässt sich vom Anwender auf den individuellen Bedarf hin vorkonfigurieren. Die erstellten Dokumente lassen sich via PDF-, XML-/CSV- Schnittstelle oder E-Mail aus der App heraus exportieren. i-Deal bringt darüber hinaus viele vorgefertigte Schnittstellen zu namhaften Business-Systemen mit, wie z.B. SAP Business One, Sage Office Line & CRM, Lexware, Outlook oder Microsoft Navision. Der Preis orientiert sich am Ausmaß des gewünschten Leistungsumfangs sowie der Nutzerzahl. Eine kostenlose Testversion wird angeboten.

Plattform: iPhone/iPad

Sie finden i-Deal im iTunes Store.

Auf der nächsten Seite: Paper by FiftyThree

Foto: Screenshot

Foto: Screenshot

Paper by FiftyThree

Ausgezeichnet von Apple als „App des Jahres 2012“ in der Kategorie Produktivität. Paper schafft es, aus dem iPad das zu machen, was zahllose mobile Endgeräte zu sein versprachen und nicht hielten: Ein elektronisches Notizbuch. Zeichnen, Malen, Schreiben und Skizzieren ist mit der App kinderleicht, egal ob mit dem Finger oder einem Stylus. Dass sich damit nicht nur schnell wichtige Überlegungen schriftlich oder grafisch festhalten lassen, sondern auch kleine Kunstwerke entstehen können, zeigt die Web-Galerie Madewithpaper.

Der Anwender organisiert seine Skizzen je nach persönlicher Vorliebe in einem oder mehreren Notizbüchern. Sowohl komplette Notizbücher als auch einzelne Seiten lassen sich in der Übersicht einfach per Tipp auf den Plus-Button duplizieren. Wer seine Eingebungen mit andern teilen möchte, greift über den Share-Button direkt auf Plattformen wie Tumblr und Facebook zu oder stößt direkt aus der Anwendung heraus einen E-Mail-Versand an.

Zur Erfassung seiner Ideen stellt Paper dem Benutzer in der kostenlosen Basisvariante einen Füllfederhalter zur Verfügung. Was der App fehlt, ist eine Zoom-Funktion – zum Leidwesen vieler Anwender. Auch ein „Rückgängig“-Button wird von manchen Benutzern vermisst, hier hilft nur der Radiergummi. Praktisch: Mit Rewind kann der Benutzer außerdem den Entstehungsprozess genau zurückverfolgen und mit einem früheren Stadium weiterarbeiten. Ein Zeichenstift, ein Marker, Schreibstift und Farbpinsel sowie ein Farbmischer stehen als App-Käufe zur Verfügung. Das „Essentials“-Paket mit allen Stiften und Pinsel ist zum Preis von 5,99 Euro erhältlich.

Plattform: iPhone/iPad

Die App Paper gibt es im iTunes Store.

Auf der  nächsten Seite: Travel App Box von Cerasus Media

Foto: Screenshot

Foto: Screenshot

Travel App Box von Cerasus Media

Der Hersteller beschreibt es als “Schweizer Taschenmesser”. Die Travel App Box fürs iPad/iPhone versammelt 15 kleine Helfer fürs Reisen unter einem Dach. Währungsrechner, Flugstatus-Abfrage, U-Bahnpläne und Kartenmaterial, Vorwahlen, so ziemlich alles was einem in fremden Ländern nützlich werden kann. Der Dienst ist für das weltweite Reisen ausgelegt, so liefert die App die wichtigsten Informationen zu über 30 Ländern beziehungsweise 40 Großstädten.

Travel App Box ist offline nutzbar, lediglich für die Flugstatusabfrage sowie den Routenplaner wird eine Internetverbindung benötigt. Der Blick auf die Gesamtliste der Funktionen zeigt, dass die Programmierer offenbar selbst viel gereist sind, und wissen, worauf es ankommt: Der Kleidergrößen-Umrechner sowie der Einheitenrechner hilft beim Shoppen, die Notrufnummern im Ernstfall und das Wörterbuch bei Sprachbarriere. Die App kostet knapp zwei Euro und wird laut Hersteller stets um neues Material erweitert.

Plattform: iPhone/iPad

Sie finden die Travel App Box im iTunes Store.

Auf der nächsten Seite: Video Photo Looper von ArmorActive

Foto: Screenshot

Foto: Screenshot

Video Photo Looper von ArmorActive

Video Photo Looper ermöglicht es, Video- und Bildershows auf iPads und iPhones einfach und schnell zu erstellen und zu präsentieren. Wer etwa als Sales-Mitarbeiter vor dem Bedarf steht, seinen Kunden eine automatische Bildabfolge vorzuspielen, der ist hier richtig. Die App wird per „Sieben-Finger-Tipp“ aktiviert und ist einfach und intuitiv zu bedienen, zumal sich der Funktionsumfang sich rein auf das Erstellen von Bilder- oder Videoserien beschränkt. Für den Import der Dateien greift die App auf den lokalen Ordner des Geräts zu, leider fehlt hier noch eine Dropbox-Schnittstelle. Für die erstellten Video- und Diashows gibt es die Möglichkeit, individuelle Endpages einzurichten, sonst gibt es keine Optionen. Die App ist kostenlos.

Plattform: iPhone/iPad

Den Video Photo Looper finden Sie im iTunes Store.

Tags: ,

Leave a Reply