Soccer team in a huddle

Verschlüsselung als Verkaufsschlager

21. Juli 2015 von SAP News 0

Ob Handy, Tablet oder Festnetz – Secusmart kennt sich im Bereich Verschlüsselung bestens aus. Angefangen hat alles an einem Basteltisch im Keller.

„Mobilfunk war lange Zeit offen für Hacker aller Art. Dann kamen wir“, berichtet Dr. Hans-Christoph Quelle. Die Entscheidung, sich des Themas Sicherheit intensiver anzunehmen, fällt bei einer Tasse Kaffee im heimischen Hobbyraum. Hans-Christoph Quelle, zu der Zeit Entwickler bei einem damals marktführenden Handyhersteller, muss gerade die Absage für sein Konzept zu verschlüsselter Telefonie verdauen. Mit seinem Kollegen und Freund Christoph Erdmann bespricht er das große Potenzial. Sie sind sich sicher: Der Markt ist da, vor allem bei Unternehmen und Behörden. Sie beschließen, die Sache alleine anzugehen.

2007 verlassen sie ihren Arbeitgebe und fangen an, an einer verschlüsselten Micro-SD-Karte für dessen Handymarke zu tüfteln. „Wir dachten, gerade Unternehmen würden sich um diese Technik reißen“, erinnert sich Quelle. Ein Irrtum, denn die Risiken wurden damals noch unterschätzt. Der Vertrieb von Secusmart musste regelrechte Aufklärungsarbeit leisten. Schließlich wurden die deutschen Bundesbehörden hellhörig und bestellten rund 3.000 Telefone. Ein erster Erfolg.

Erfolg stand auf der Kippe

Bevor der NSA-Skandal das Geschäft dann so richtig ankurbelt, muss das Düsseldorfer Unternehmen noch eine Hürde nehmen: 2011 formiert sich der Hersteller, für den sie die Micro-SD-Karten entwickelt hatten, neu. Dadurch bricht ihr Lieferant für Mobiltelefone weg.

„Unser Geschäftsmodell stand auf der Kippe“, sagt Dr. Quelle. „Schlaflose Nächte, keine Frage und eine neue Herausforderung für Vertrieb und Marketing. Wer kauft schon unsere Verschlüsselungskarte ohne zugehöriges Handy?“ Neue Strategie: Einen Partner finden, der weltweit vertreten ist und das passende Smartphone hat. Mit Blackberry gelingt der Coup. Seit 2013 entwickeln sie mithilfe der Kanadier ein sicheres Betriebssystem kompatibel mit der Verschlüsselungskarte – pünktlich zu den Enthüllungen von Edward Snowden. Das Produkt verkauft sich seither fast von selbst.

„Mittelstand ist der Glaube an sich und sein Produkt – auch wenn es brenzlig wird.“
– Dr. Hans-Christoph Quelle, Geschäftsführer von Secusmart

„Als Angela Merkel das Smartphone mit unserer verschlüsselten Micro-SD-Karte auf der CeBIT 2013 in Händen hielt, war all die Mühe der letzten Jahre vergessen“, sagt Dr. Quelle. Seit der Fusion mit Blackberry 2014 zählt sein Unternehmen zu den Global Playern der Verschlüsselungsbranche.

Erfahren Sie mehr darüber, wie IT das Marketing und den Vertrieb im Mittelstand unterstützen kann.

Bildquelle: Secusmart

Tags: , , ,

Leave a Reply