Viele Wege, ein Ziel

Feature | 22. März 2004 von admin 0

Wer sich heute ein neues Auto kauft, erwartet in der Regel Klimaanlage, Airbag und ABS serienmäßig. Vor zehn oder gar 20 Jahren genügte den Autokäufern eine deutlich einfachere Ausstattung. Doch mit den technischen Möglichkeiten sind auch die Ansprüche der Kunden gestiegen.
Gleiches gilt für die Erwartungen an eine Unternehmenssoftware. Sie muss heute nicht nur Aufgaben in den Bereichen Finanzen, Personalwesen oder Logistik unterstützen, sondern einen zusätzlichen Mehrwert und Komfort bieten. Gespräche mit SAP-R/3-Kunden hatten zum Beispiel ergeben, dass viele Unternehmen auf die Vorzüge von SAP Business Information Warehouse (SAP BW) und SAP Enterprise Portal nicht mehr verzichten wollen. Diese Firmen haben beispielsweise SAP BW ergänzend zu SAP R/3 implementiert oder erwägen einen solchen Schritt, um ihre ERP-Prozesse effektiver zu gestalten.

Komplettpaket für Enterprise Resource Planning

mySAP ERP und SAP NetWeaver

mySAP ERP und SAP NetWeaver

Auf diese Entwicklung hat SAP reagiert. Mit mySAP ERP gibt es bereits seit März 2003 eine Lösung für die gestiegenen Anforderungen im ERP-Umfeld. mySAP ERP ist die konsequente Weiterentwicklung von SAP R/3 und bündelt verschiedene Komponenten aus dem SAP-Portfolio, die SAP-R/3-Kunden bislang einzeln lizenzieren mussten. Außer SAP R/3 Enterprise erhalten sie unter anderem SAP Strategic Enterprise Management (SAP SEM), Employee Self-Services (ESS), Manager Self-Services, Self-Service Procurement, SAP E-Recruitment, SAP Learning Solution und SAP Financial Supply Chain Management. Ausgeliefert wird die Lösung mit der Technologie-Plattform SAP NetWeaver. Damit stehen auch die technischen Komponenten wie SAP BW, SAP Exchange Infrastructure (SAP XI) oder SAP Enterprise Portal zur Verfügung – alles Bestandteile von SAP NetWeaver.

Erster Schritt zur umfassenden Business-Lösung

Als Teil der mySAP Business Suite steht mySAP ERP Seite an Seite mit Lösungen wie mySAP Customer Relationship Management, mySAP Supply Chain Management oder mySAP Supplier Relationship Management. Wenn Unternehmen umfassende ERP-Funktionalität wünschen, aber nicht das komplette Spektrum der mySAP Business Suite benötigen, bietet sich mySAP ERP als Alternative an. Steigen in einem Unternehmen die Anforderungen über den klassischen ERP-Bereich hinaus, kann es mySAP ERP mit einer anderen mySAP-Lösung kombinieren. Werden die Aufgaben noch umfangreicher, besteht die Möglichkeit, entweder mehrere mySAP-Lösungen zu verbinden oder auf die mySAP Business Suite aufzustocken. Damit ist mySAP ERP ein erster Schritt in die Welt einer umfassenden Business-Lösung und sichert bei steigenden Anforderungen die IT-Investitionen.

Solutionmap mySAP ERP

Solutionmap mySAP ERP

Für Unternehmen bringt mySAP ERP auf verschiedenen Ebenen einen Mehrwert. Sie erhalten zum einen den Komfort eines kompletten ERP-Pakets und müssen sich die notwendigen Komponenten nicht einzeln auswählen. Zum anderen richtet sich mySAP ERP nicht ausschließlich an spezialisierte Anwender in bestimmten Abteilungen, sondern bezieht, etwa über Employee Self-Services, alle Mitarbeiter ein. Ein Lagerarbeiter beispielsweise, der bislang nichts mit der Unternehmens-Software zu tun hatte, kann Urlaubsanträge direkt ins System eingeben und nimmt der Personalabteilung damit Arbeit ab. Darüber hinaus enthält mySAP ERP Analyse- und Reportingfunktionen, Corporate-Services wie Travel Management oder Real Estate Management sowie Internet-Sales-Funktionalität. Einen zusätzlichen Mehrwert bietet die SAP-NetWeaver-Plattform, die Menschen, Informationen, Prozesse und Applikationen integriert.

Neues Herzstück steigert den Bedienkomfort

Eine weitere Dimension für mySAP-ERP-Anwender eröffnet sich ab Mitte 2004: Dann erweitert SAP die Lösung um die neue Komponente SAP ERP Central Component (SAP ECC), die zunächst im so genannten Ramp-Up an ausgewählte Kunden ausgeliefert wird. SAP ECC löst SAP R/3 Enterprise als Herzstück von mySAP ERP ab und bietet neben Bewährtem auch zahlreiche Neuerungen. Dazu zählen vor allem Verbesserungen beim Bedienkomfort (Usability), die im Zusammenspiel mit SAP NetWeaver umfassende Möglichkeiten für Anwender schaffen. Da alle neuen Funktionen grundsätzlich mit SAP NetWeaver integriert werden – die Integration der bereits vorhandenen Funktionen erfolgt schrittweise – nutzen diese die SAP-Enterprise-Portal-Technologie vollständig. Den Anwendern bringt das einen vereinfachten Zugriff auf die ERP-Software: Auf der Basis vordefinierter Rollen haben sie stets einen Überblick über die für sie relevanten Informationen und erreichen alle Funktionen, die sie bei ihrer Arbeit unterstützen, mit nur einem Mausklick. Gleichzeitig greifen sie ohne Umwege auf Self-Services wie den “Urlaubsantrag” und im Rahmen des Content-Managements auf für sie freigegebene Dokumente zu.
Geringere Betriebskosten sind ein weiterer Vorteil von SAP ECC. So ist es in Zukunft möglich, SAP-Komponenten, die heute noch getrennt voneinander betrieben werden, zusammenzufassen. Dafür bietet SAP ECC bereits Mitte 2004 die Option, SAP BW und SAP SEM in der gleichen Instanz zu betreiben. Außerdem wird dann der SAP Internet Transaction Server (SAP ITS) mit Ausnahme der so genannten Flow-Logic-Funktionalität in SAP ECC integriert. Bei der Weiterentwicklung von SAP ECC und mySAP ERP spielt die Kostensenkung eine zentrale Rolle.
Neben neuen Funktionen wie der Hauptbuchhaltung (General Ledger, GL), die ein Bilanzieren nach den International Accounting Standards (IAS) ermöglicht, enthält SAP ECC auch bewährte Entwicklungen aus SAP R/3 Enterprise. Unter anderem ist die Architektur, wie in SAP R/3 Enterprise, unterteilt in SAP ECC Core, SAP ECC Extension Sets und SAP Web Application Server (SAP Web AS). Die Dreiteilung vereinfacht Upgrades und verringert den Aufwand beim Abgleich von Modifikationen. Zum Upgrade auf SAP ECC besteht für Anwender aber keinerlei zeitlicher Druck, da SAP R/3 Enterprise bis 2009 unterstützt wird. Das Ramp-up für SAP ECC beginnt im Juni 2004, allgemein verfügbar ist die Komponente voraussichtlich ab Ende 2004.

Transition versus Upgrade

Optionen für SAP-R/3-Kunden

Optionen für SAP-R/3-Kunden

SAP bezeichnet den Umstieg auf mySAP ERP als Transition, weil er die Themen Upgrade, Implementierung und Vertragsumwandlung verbindet. Alle drei Aspekte können bei dem Prozess eine Rolle spielen, müssen es aber nicht. Da mySAP ERP zahlreiche Komponenten aus dem SAP-Portfolio bündelt, führen verschiedene Wege zum Ziel. Entscheidend ist die Ausgangssituation eines Unternehmens, etwa der SAP-R/3-Releasestand, oder ob bereits Teile von mySAP ERP, wie SAP SEM oder SAP BW, implementiert sind, sowie der gegenwärtige Vertragstyp des Kunden.

Mögliche Transition-Pfade von SAP R/3

Mögliche Transition-Pfade von SAP R/3

So nutzt beispielsweise ein Unternehmen mit bestehendem SAP-R/3-Vertrag das Release SAP R/3 4.0. Für den Kunden sind vor allem die Vorteile von SAP Enterprise Portal von Interesse, aber auch die Möglichkeit, später Self-Services in das Portal zu integrieren. Der Beispielkunde muss zunächst seinen Vertragstyp auf mySAP ERP umstellen, um die dafür notwendigen Bausteine zu erhalten. Bei dieser Gelegenheit bietet sich gleichzeitig ein Upgrade auf SAP R/3 Enterprise an oder, sobald verfügbar, auf SAP ECC 5.00. Da SAP eine Wartungsverlängerung für SAP R/3 ermöglicht, hat das Unternehmen aber genügend Zeit, sich zu entscheiden. (Nähere Informationen dazu sind im SAP-Marketplace unter dem Alias “Maintenance” zu finden.) Nach der Vertragsumstellung implementiert der Kunde SAP Enterprise Portal und bindet die Self-Services zu einem späteren Zeitpunkt ins Portal ein.

Mögliche Transition-Pfade von SAP R/3 Enterprise

Mögliche Transition-Pfade von SAP R/3 Enterprise

Anders sieht der Transition-Pfad bei einem zweiten Beispielunternehmen aus. Es besitzt bereits einen mySAP-Business-Suite-Vertrag und nutzt SAP R/3 Enterprise. Künftig will das Unternehmen vor allem von den Funktionen profitieren, die SAP BW und SAP SEM bieten. In diesem Fall reicht es zunächst aus, SAP BW und SAP SEM zu implementieren. Ein Upgrade auf SAP ECC 5.00 ist vor allem dann interessant, wenn das Unternehmen SAP BW und SAP SEM in der gleichen Instanz betreiben will, um Kosten zu sparen. Voraussetzung für den Umstieg auf SAP ECC ist in jedem Fall ein mySAP-Vertrag. Für Kunden mit einem Vertrag über die mySAP Business Suite ändert sich also nichts. Bestehende SAP-R/3-Vertragskunden können auf einen mySAP-ERP- oder auf einen mySAP-Business-Suite-Vertrag umstellen.

Jürgen Jakowski

Tags:

Leave a Reply