Soccer team in a huddle

Von Popcorn, Plattform und Spinnenkränen

Feature | 23. Oktober 2014 von Charlotte Otter 0

Die „SAP TechEd && d-code“ legte in Las Vegas einen furiosen Start hin. Es war wie immer: ungewöhnlich.

Am Montagabend beherrschten Spinnenkräne und eine SMS-schreibende Pflanze die Bühne in Las Vegas, am Dienstagmorgen stand alles im Zeichen von Star Trek, Science Fiction und Live-Demos zur SAP HANA Cloud Platform: Es ist wieder TechEd-Zeit, und die beiden SAP-Topmanager Steve Lucas und Björn Goerke fesselten mit ihren spannenden Präsentationen das Publikum im Ballsaal des Hotels Venetian.

Lucas, Leiter des Bereichs SAP Platform Solutions, läutete die Technologiekonferenz für Entwickler, Kunden und Partner mit seiner Eröffnungsrede am Montagabend ein. Bei Bier und Popcorn verfolgten die Zuschauer, wie er nach und nach verschiedene SAP-Partner auf die Bühne rief, die seinen Vortrag „Amazing People, Doing Extraordinary Things with Purposeful Technology“ lebendig werden ließen.

1

Steve Lucas (rechts) im Gespräch mit Paul Baltzell über die Senkung der Kindersterblichkeitsrate mithilfe von SAP HANA.

Zunächst sprach Paul Baltzell, IT-Chef des US-Bundesstaates Indiana, darüber, wie er als Vater mehrfach den Verlust früh geborener Kinder erleben musste. Diese persönliche Erfahrung habe ihn dazu veranlasst, sich für die Senkung der Säuglingssterblichkeit in seinem Bundesstaat einzusetzen. So sei er auf SAP HANA gestoßen. Baltzell: „Wir haben große Mengen ganz unterschiedlicher Daten aus vielen Quellen ausgewertet, um die Sterblichkeit drastisch zu senken.“ Inzwischen habe sich Indiana in der Statistik zur Geburtensicherheit von einem schlechten 47. Platz in die vorderen Ränge aller Bundesstaaten vorgearbeitet.

Anschließend kam Erik Volkerink, CTO von Flextronics, aufs Podium. Noch während er sich mit Steve unterhielt, bekam Volkerink eine SMS. Die Nachricht stammte von einer durstigen Pflanze auf der Bühne, die ihn bat, sie zu gießen. Volkerink erklärte, dass Flextronics zusammen mit anderen SAP-Partnern sensorbasierte Apps auf der SAP HANA Cloud Platform entwickle. Dadurch könnten sie Kosten für eine eigene Infrastruktur und Dashboards einsparen. „Dieses Innovationsangebot ist äußerst nützlich, und wir freuen uns, Partner der SAP sein zu können“, sagte er.

Zusammen mit SAP-Partner SK Solutions stellte Lucas ein anschauliches Beispiel aus dem Bereich Internet der Dinge vor. Mit einer in Spinnenkräne eingebauten SAP-Schnittstelle sorgt der SAP-Partner für eine größere Sicherheit von Bauarbeitern. RFID-Sensoren auf den Schutzhelmen der Bauarbeiter kommunizieren dabei mit einem Analysetool auf Basis von SAP HANA, das Geo- und Vorhersagedaten miteinander verarbeitet. Wenn die Gefahr besteht, dass Arbeiter von den Armen des Krans getroffen werden, ertönt ein lauter Alarm.

Neue Welten entdecken

Der zweite Tag begann mit dem Vortrag von Björn Goerke, Leiter des Technologiebereichs von Products & Innovation. Nach einer musikalischen Einleitung aus der TV-Serie Star Trek sprach Goerke über die bahnbrechenden Ideen des Science-Fiction-Autors und Futuristen Arthur C. Clarke aus den fünfziger Jahren. „Auch die SAP ist in ihrer Geschichte in neue Gebiete vorgedrungen, um das Unmögliche möglich zu machen“, sagte er. „Mit Geschäftsnetzwerken in der Cloud gehen wir jetzt noch einen Schritt weiter.“

2

Björn Goerke: „Auch die SAP ist in ihrer Geschichte in neue Gebiete vorgedrungen, um das Unmögliche möglich zu machen.”

Goerke kündigte das Release SAP HANA SPS09 an, das Kunden, Partnern und Entwicklern zahlreiche neue Funktionen wie dynamisches Tiering, Streaming und Mehrmandantenfähigkeit bietet. Er ging zudem ausführlich auf die neuen Funktionen der SAP HANA Cloud Platform ein, die es externen Entwicklern durch offene Standards ermöglicht, SAP-Lösungen zu minimalen Kosten zu nutzen.

Gemeinsam mit dem britischen Demo-Experten Ian Kimbell zeigte Goerke, wie kinderleicht es ist, eine App auf der SAP HANA Cloud Platform zu erstellen und in einem firmeninternen App Store zu veröffentlichen. „Entwickler profitieren von Testversionen, unbegrenzten Zugriffsmöglichkeiten und Schulungen – und zwar alles kostenfrei. Anschließend können sie ihre Anwendungen auf dem SAP HANA Marketplace zur Verfügung stellen“, betonte er.

Der Schwerpunkt der SAP TechEd liege eindeutig auf den Entwicklern, erklärte SAP Events Director Mathias Sondermann. „Dies Jahr haben wir neue Punkte ins Programm aufgenommen, beispielsweise die Hacker’s Lounge (ein Live Lab, in dem Entwickler Apps während der Veranstaltung bauen können), stündliche Mini CodeJams sowie Code Reviews, bei denen Entwickler schlechten Code korrigieren und guten Code noch besser machen können.“

Mit über 6.000 Teilnehmern und 77 Ausstellern bietet die diesjährige Veranstaltung mehr Vorträge und Kurse, mehr Demos und deutlich mehr auf Entwickler zugeschnittene Programmpunkte als in den Vorjahren. Zudem wurden mehr Plätze eingerichtet und in die Ausstellungsfläche integriert, an denen die Teilnehmer zum Networking zusammentreffen können. Wenn Entwickler nicht gerade bei einem CodeJam oder einem Kurs sind, können sie es sich mit ihren Laptops auf Sitzsäcken gemütlich machen.

Eine weitere wichtige Besuchergruppe der TechEd sind die so genannten Influencer. Zu der Veranstaltung in Las Vegas kamen 20 Analysten, 11 Blogger, 14 Pressevertreter und 8 Meinungsführer aus der Wirtschaft. Nach der Keynote von Goerke nahmen sie an einer Fragerunde mit Chief Marketing Officer Jonathan Becher teil. Innerhalb von zwei Tagen wurden über 300 Einzelgespräche mit SAP-Führungskräften geführt. Zudem hatten diese Besucher Gelegenheit, sich im Rahmen von Gruppendiskussionen über Themen wie das Internet der Dinge und die SAP HANA Cloud Platform umfassend zu informieren.

Da das „Ed“ in SAP TechEd bekanntlich für „Education“ steht, erläuterten SAP-Mitarbeiter aus diesem Bereich, wie Kunden und Partner über die Cloud-basierte Plattform „SAP Learning Hub“ SAP-Lösungen in der Cloud erlernen können. SAP Learning Hub basiert auf SuccessFactors Learning, einschließlich SAP Jam, und bietet interaktive Schulungen, die von SAP-Referenten und Fachexperten moderiert werden. Die Nutzer haben dabei die Möglichkeit, ihre neuen Kenntnisse in einem produktiven SAP-System zu testen.

Sehen Sie das Video:

Björn Goerke über Technologie

Tags: ,

Leave a Reply