Währungseffekte auf Umsatz und Betriebsergebnis der SAP (Webnachricht)

21. Juni 2011 von SAP News 0

WalldorfDie SAP veröffentlicht ihren Finanzabschluss gemäß IFRS und stellt zusätzlich bestimmte  Kennzahlen auf Non-IFRS-Basis zu Verfügung. Lesen Sie hierzu auch unsere Web-Nachricht vom 17. Mai 2011: „Auf einen Blick: Die Non-IFRS-Kennzahlen der SAP“. Einige Non-IFRS-Kennzahlen – wie Non-IFRS-Umsatz, Non-IFRS-Betriebsergebnis und Non-IFRS-Operative Marge – stellen wir sowohl auf Nominalbasis (wie berichtet) als auch auf währungsbereinigter Basis dar.

Warum verwendet SAP währungsbereinigte Kennzahlen für den Periodenvergleich?
Ein beträchtlicher Teil unserer Einnahmen und Ausgaben lautet auf andere Währungen als den Euro. Daher könnten sich Schwankungen im Wechselkurs zwischen dem Euro und anderen Währungen negativ auf unsere Geschäftstätigkeit, unsere Finanz- und Ertragslage sowie auf unseren Cashflow auswirken. In den Jahren 2010, 2009 und 2008 entfielen jeweils rund 67 %, 64 % bzw. 64 % unseres Konzernumsatzes auf Geschäfte in Ländern, die den Euro nicht als Landeswährung führen. Diese Umsätze rechnen wir für die Finanzberichterstattung in Euro um. Um einen Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres zu ermöglichen, veröffentlichen wir Angaben zum Umsatz sowie zu diversen Einflussgrößen auf  das operative Ergebnis, die um Währungseffekte bereinigt sind. Dies hilft unseren Investoren bei der Beurteilung, inwieweit Veränderungen von Umsatz und Ergebnis entweder durch Mengenwachstum oder durch Währungseffekte beeinflusst sind.

Wie berechnet die SAP währungsbereinigte Kennzahlen?
Um aus unseren IFRS-Kennzahlen währungsbereinigte Non-IFRS-Kennzahlen abzuleiten, sind zwei Schritte erforderlich:
Schritt 1: Zunächst werden die IFRS-Kennzahlen um bestimmte Effekte bereinigt. Weitere Einzelheiten hierzu finden Sie unter Erläuterungen zu Non-IFRS-Finanzinformationen auf unserer Website http://www.sap.de/investor. Das Ergebnis dieses ersten Schrittes sind die Non-IFRS-Kennzahlen.
Schritt 2: Danach werden die Non-IFRS-Kennzahlen um Währungseffekte bereinigt. Daraus resultieren die währungsbereinigten Non-IFRS-Kennzahlen.

Eine Bereinigung um Währungseffekte erreichen wir, indem wir Fremdwährungen nicht mit den Durchschnittskursen des aktuellen Berichtsjahres, sondern mit den entsprechenden Durchschnittskursen des gleichen Vorjahreszeitraums (z. B. Quartal) umrechnen.

Jahresausblick auf Basis währungsbereinigter Zahlen
Der Ausblick, den die SAP jährlich veröffentlicht, basiert auf währungsbereinigten Non-IFRS-Kennzahlen. Grund ist unsere interne Berichterstattung, die auf diesen Werten beruht. Darüber hinaus verwenden wir währungsbereinigte Angaben, da Währungseffekte außerhalb unseres Einflussbereiches liegen. So vermeiden wir häufige Anpassungen unseres Jahresausblicks aufgrund von Währungsschwankungen.

Währungseinfluss auf frühere Finanzergebnisse
In der Vergangenheit bewirkte ein Währungseinfluss von jeweils 1 % auf die Gesamterlöse eine Veränderung der Marge um 10 bis 15 Basispunkte.*

*Die Währungseinflüsse auf frühere Finanzergebnisse lassen keinen Rückschluss auf zukünftige Ergebnisveränderungen aufgrund von Währungsschwankungen zu.

Überblick über die wichtigsten Währungen für das 2. Quartal 2010

Währung: Q2* 2010
USD pro € 1,27
GBP pro € 0,85
JPY pro € 117,38>
CHF pro € 1,41
CAD pro € 1,31
AUD pro € 1,44

* Diese Währungen verwendet die SAP in ihrer Finanzberichterstattung.

Tags:

Leave a Reply