Online-Shopping auf nur einer Plattform

28. März 2012 von Ingo Woesner 0

Vor nicht allzu langer Zeit genügte es, einfach einen E-Commerce-fähigen „Web Channel” zu betreiben. Der Verkauf von Produkten und Services wurde über diesen Kanal abgewickelt, die Kunden konnten auf effiziente Weise betreut werden und auch im B2B-Bereich wurde Geschäftskunden entsprechender Komfort geboten.

Inzwischen wurde die Sicherheit im Online-Handel erhöht und die Konnektivität verbessert. Dadurch ist das Vertrauen der Nutzer in E-Commerce-Lösungen gestiegen. Und die rasche Verbreitung von Smartphones und Tablet-PCs hat dazu geführt, dass das Internet zur Drehscheibe sämtlicher Kundenbeziehungen geworden ist. Deshalb reicht es heute nicht mehr aus, nur einen einfachen Web-Shop zu betreiben.

Die Kunden von heute erwarten mehr

Heute haben wir es mit einer „neuen Art von Kunden“ zu tun. Sie sind sozial vernetzt und gut informiert. Im Internet tauschen sie sich direkt mit anderen Verbrauchern aus und haben dadurch viel mehr Macht als bisher. Sie erwarten ein konsistentes und personalisiertes Shopping-Erlebnis über eine Vielzahl von Kommunikationskanälen hinweg. Zu diesen Kanälen zählen nicht nur Web-Shops, sondern auch mobile Endgeräte, Telefon, Ladengeschäfte, Social-Media-Communitys, Printmedien und Online-Werbeanzeigen.

Die neuen Kommunikations-und Interaktionskanäle stellen Unternehmen vor große Herausforderungen, denn sie müssen zusätzlich zu den traditionellen Kanälen verwaltet werden. Hier gilt es, flink zu sein, sofort zu handeln und Strategien für die langfristigen Zielerreichung zu entwicklen. Für Unternehmen ist dies sowohl eine Chance als auch eine Bedrohung. Die Fähigkeit, sich schnell anzupassen, wird der Schlüssel zum Erfolg sein.

Unternehmen mit traditionellen IT-Landschaften, die nicht für den Multi-Channel-Vertrieb entwickelt wurden, sind gezwungen, dem Trend zu folgen. Denn die wachsende Komplexität und die verzögerte Einführung von Innovationen führen zu steigenden Wartungskosten, höheren Kündigungsraten und Umsatzverlusten.

Eine Lösung, eine Plattform

Einige Unternehmen haben versucht, all diese Kundenanforderungen mithilfe verschiedener Einzellösungen zu erfüllen. Doch bei diesem Ansatz kann es passieren, dass die Systeme nicht gut zusammenarbeiten. Die Anwenderfreundlichkeit lässt zu wünschen übrig und die Kunden werden unzufrieden. Ganz zu schweigen von den IT-Experten, die damit zu kämpfen haben, all die verteilten Systeme am Laufen zu halten.

Aus diesem Grund hat die SAP eine neue Lösung entwickelt, die auf einer Plattform läuft und alle Anforderungen abdeckt. SAP Web Channel Experience Management 2.0 ermöglicht Unternehmen, mit Innovationen Schritt zu halten, ihre IT-Kosten zu senken und ihre Kunden zufriedenzustellen, denn das gesamte Verkaufsgeschäft wird über eine Plattform abgewickelt. Während das erste Release der Lösung für das B2C-Geschäft zugeschnitten war, werden mit dem neuen Release 2.0 werden nun auch B2B-Funktionen eingeführt und die bestehenden B2C-Funktionen erweitert, insbesondere für Einzelhändler. SAP-Kunden und -Partner, die daran interessiert sind, die neue Software bereits jetzt zu installieren, können am Ramp-up-Programm teilnehmen. Als erste Anwender wird ihnen SAP Web Channel Experience Management 2.0 kostengünstig und sicher zur Verfügung gestellt. Zudem erhalten sie − über die gesamte Laufzeit des Projekts − spezielles Coaching, Support und Schulungen.

Die Web-Channel-Lösung wurde nach Maßgabe der neuesten 2.0-Webstandards entwickelt und bietet so höhere Skalierbarkeit und mehr Flexibilität. Die robuste Plattform lässt sich problemlos erweitern und ermöglicht durchgängige Prozesse für E-Commerce, E-Marketing, E-Service und Web Channel Analytics. Dank der innovativen Schnittstellen wird den Kunden ein interaktives Shopping-Erlebnis und interaktiver Support geboten.

Vorteile für Konsumenten, Unternehmen und interne Manager

Die Grenzen zwischen B2B und B2C verwischen immer mehr. Sowohl Privat- als auch Geschäftskunden erwarten Zugang zu einfachen und leistungsstarken Online-Self-Services. SAP Web Channel Experience Management 2.0 wird ihnen genau dies bieten: eine innovative, intuitive Benutzeroberfläche mit umfassenden Funktionen. Gelegentliche Nutzer können bequem online einkaufen und erhalten vom Support Antworten auf ihre Fragen. Geschäftskunden stehen die Tools zur Verfügung, die sie benötigen, um ihre Lieferantenbeziehungen zu verwalten und ihnen zusätzliche Optionen anzubieten.

Auf Unternehmensseite werden Web Channel Manager (Geschäftsanwender und IT-Stakeholder) nur ein Verwaltungstool benötigen. Mit dem „Web Channel Builder“ können sie ihren Web Channel einfach und flexibel einrichten, verwalten und erweitern. Auf diesem Wege erreichen sie eine optimale Online-Präsenz. Und Aktualisierungen der Webseite werden stets automatisch − ohne Beteiligung der IT − an die Produktion weitergegeben.

Möchten Sie eines der ersten Unternehmen sein, das SAP Web Channel Experience Management 2.0 einsetzt? Dann registrieren Sie sich für das Ramp-up-Projekt.

Ansprechpartner: Ingo Woesner, Winfried Gerg

Tags: ,

Leave a Reply