Soccer team in a huddle

Zündende Ideen bei Beiersdorf dank SAP Innovation Management

Feature | 1. Oktober 2015 von Theresa Böhme 0

Seit April nutzt Beiersdorf SAP Innovation Management, um die Ideenfindung zu vereinfachen und Innovationen schneller umzusetzen. Erfahren Sie mehr über die Erfahrungen, die Beiersdorf mit der Lösung sammelt.

SAP Innovation Management adressiert genau die Herausforderungen, mit denen die meisten Unternehmen bei Innovationsprozessen kämpfen. „Unsere Erwartung an die Lösung war, eine neue Innovationskultur zu schaffen. Wir wollen, dass die Mitarbeiter Spaß daran haben, ihre Ideen einfließen zu lassen und an Innovationsprozessen direkt beteiligt zu sein“, erklärt Francesco Goertz, Regional Demand and Innovation Manager, ITG, Beiersdorf Shared Services GmbH.

Die Lösung ist in einem Kooperationsprojekt zwischen SAP, Beiersdorf und weiteren Unternehmen entstanden. Durch die intensive Zusammenarbeit konnten die Funktionen an den besonderen Bedürfnissen der beteiligten Firmen ausgerichtet werden. Das Implementierungsprojekt bei Beiersdorf Shared Services konnte nach nur zehn Wochen fertiggestellt werden, sodass im April dieses Jahres der Go-Live war.

Mit dem Kampagnenmanagement Ideen sichtbar machen

Nach der erfolgreichen Implementierung initiierte das SAP-Team den technischen Prozess und legte die ersten Kampagnen an, die von Beiersdorf redaktionell umgesetzt wurden. Seit einigen Monaten stehen über 400 Mitarbeitern nun die ersten Kampagnen zur Verfügung, in denen sie Ideen eingeben, bewerten und kommentieren können. Die Kampagnen sind das Herzstück der Lösung. Sie sind keine reinen „Ideensammelkästen“, sondern liefern konkrete thematische Vorgaben zu bestimmten Themenbereichen, in denen Vorschläge gewünscht sind: Ideen für neue Services, neue Produkte oder Prozessverbesserungen. Beim Anlegen von Kampagnen wird auch der Ideenbearbeitungsprozess definiert: Welche Phasen durchläuft die Idee? Welche Entscheidungskriterien werden zugrunde gelegt? Welche Ideen-Coaches betreuen die Ideeneinreicher dieser Kampagne?

Derzeit sind fünf Kampagnen bei Beiersdorf Shared Services live geschaltet: Die Produkt-, Prozess- und Service-Kampagnen, eine weitere Kampagne für Trends sowie eine Kampagne des Monats. Die ersten drei Kampagnen widmen sich den drei wichtigsten Innovationsfeldern. Dabei stehen Themen wie Prozessoptimierungen und Produktinnovationen im Vordergrund. Die Trend-Kampagne greift aktuelle Themen auf und ist eine Art Inspirationsquelle. Besucht ein Mitarbeiter beispielsweise ein Event und erfährt von Trends kann er seine Gedanken festhalten. „Wir haben da bereits sehr gute Ideen eingereicht bekommen. Die liegen momentan bei unserer Forschungs- und Entwicklungsabteilung. In ein bis zwei Monaten kann man diese in Form von Produktneuheiten am Markt sehen“, so Goertz.

SAP Innovation Management wurde bei Beiersdorf Shared Services über verschiedene Kanäle und Wege ausgerollt. Über das Intranet und Workshops brachte Beiersdorf Shared Services der Belegschaft die Lösung näher. Zudem wurden Road Shows durchgeführt: „Wir sind in die Abteilungen gegangen, haben den Prozess erläutert und zusätzliche Live-demos gemacht, um erste Hürden abzubauen. Kurz nach den Roadshows kamen sofort die ersten Ideen“, erklärt Goertz.

Dreimal so viele Ideen

„Unserer vorherigen Lösung zum Ideenmanagement hat es an der Usability und an wichtigen Funktionen gemangelt. SAP Innovation Management entspricht nun genau unseren Bedürfnissen“, so Goertz. „Die nützlichsten Funktionen sind für uns das Kampagnenmanagement, Ratings und Evaluationen von der Community und den Experten sowie die Möglichkeit, Ideen im Back-Office zu steuern und Ideentags zu vergeben.“ Jede Idee bekommt Feedback, sodass die Mitarbeiter wissen, wie der Status ihres Ideenvorschlags ist. Ablehnungen wiederum werden für alle transparent erklärt; warum etwa eine Idee kein Potenzial hat und nicht weiter verfolgt wird. „Diese Transparenz kommt bei allen sehr gut an. Die Resonanz auf SAP Innovation Management ist sehr positiv. Was uns besonders freut: Es sind seit dem Go-Live dreimal mehr Ideen eingegangen. Nach nur zwei Monaten sind neun Ideen pro 100 Mitarbeiter eingegeben worden. Früher hatten wir 2,3 Ideen pro 100 Mitarbeiter im Jahr“, lobt Goertz.

Funktionen von SAP Innovation Management

Die Lösung verfügt über viele Funktionen, um die Ideenfindung zu vereinfachen. Ein Alleinstellungsmerkmal ist etwa der Expert Finder. Die Anwendung nutzt das Potenzial von SAP HANA. Mit Hilfe des Expert Finders kann eine SAP-HANA-basierte Textsuche durchgeführt werden, um neue Ideen mit den richtigen Ansprechpartnern im Unternehmen zusammenzuführen. Goertz: „Systemseitig haben wir für SAP Innovation Management intern bei uns einen eigenen SAP HANA-Server auf unserer virtuellen Plattform erstellt.“

Vor allem die intuitive Bedienbarkeit und das übergreifende Kampagnenmanagement vereinfachen es den Mitarbeitern, Ideen einzugeben und untereinander zu bewerten. „Bei der Implementierung von SAP Innovation Management haben wir einen Rapid-Deployment-Ansatz genutzt. Durch die Nutzung von SAP Best Practices konnten wir die Konzeptphase reduzieren und so das Einführungsprojekt beschleunigen“, erklärt Dr. Norbert Enge, Principal Business Consultant, SAP Business Transformation Services, der die Projekteinführung leitete.

Implementierung: „So wie man sich das wünscht“

Die im Februar 2015 gestartete Einführung der Lösung bei Beiersdorf Shared Services durchlief verschiedene Phasen. Nach den grundlegenden Projektvorbereitungen begann in einer zweiten Phase die eigentliche Implementierung. Dazu haben die Key User persönliche Trainings erhalten. Zudem fanden die Trainings der Endbenutzer im Rahmen der Roadshows statt. Enge: „Gerade das End User Training lief schneller als geplant, was uns sehr gefreut hat. Wir haben die Aufwände signifikant reduzieren können, weil die Lösung sehr intuitiv ist und von Anfang an einen sehr hohen Reifegrad hat. Dies zeigt sich auch an der hohen Akzeptanz der End User.“

Die Implementierung von SAP Innovation Management verlief nach Plan, sodass die Lösung in der dritten Phase, im April, ihren Go-Live feierte. „Der Projektverlauf war so, wie man sich das wünscht. Es waren lediglich kleine Dinge zu klären. Insgesamt war es ein super Projekt und die Zusammenarbeit hat Spaß gemacht“, lobt Goertz. Beiersdorf hat als Co-Innovationspartner von Anfang an bei der Entwicklung mitgewirkt und viele Ideen eingebracht. Enge: „Ich bin optimistisch, dass Beiersdorf sich in Sachen Innovationsmanagement bedeutend weiterentwickelt hat.“

SAP Innovation Management gilt derzeit als Pilotprojekt bei Beiersdorf Shared Services. „Wir planen, nach erfolgreicher Pilotphase, die Lösung auch im Beiersdorf-Konzern einzusetzen“, so Goertz.

Weitere Informationen

 

Über die Beiersdorf AG

Die Beiersdorf AG ist ein führender Anbieter innovativer und hochwertiger Hautpflegeprodukte und verfügt über mehr als 130 Jahre Erfahrung in diesem Marktsegment. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Hamburg beschäftigt weltweit über 17.000 Mitarbeiter und ist im deutschen Leitindex für Aktien, dem DAX, gelistet. Im Geschäftsjahr 2014 erzielte Beiersdorf einen Umsatz von 6,3 Mrd. Euro. Die weltweit größte Hautpflegemarke* NIVEA ist das Herzstück des Markenportfolios, zu dem darüber hinaus Marken wie Eucerin, La Prairie, Labello und Hansaplast zählen. Die hundertprozentige Tochtergesellschaft tesa SE, ein ebenfalls weltweit führender Hersteller in seiner Branche, versorgt Industrie, Gewerbe und Verbraucher mit selbstklebenden Produkt- und Systemlösungen.

* Quelle: Euromonitor International Limited; NIVEA als Dachmarke in den Kategorien Gesichts-, Körper- und Handpflege; Handelsumsatz 2013.

Über die Beiersdorf Shared Services GmbH

Im April 2003 wurde BSS – Beiersdorf Shared Services GmbH als 100%ige Tochtergesellschaft der Beiersdorf AG gegründet. Mit weltweit mehr als 400 Mitarbeitern ist BSS der strategisch Partner rund um die IT und das Accounting von Beiersdorf. Die Produktpalette von BSS deckt alle Services in den Kategorien IT- Arbeitsplätze, Server & Infrastrukturservices, Applikationen, Softwarelizenzen, IT-Beratung, Telekommunikation sowie der Accounting-Service ab. Zudem entwickelt BSS die IT-Strategie für Beiersdorf weltweit.

 

Bildquelle: Shutterstock

Tags: , , ,

Leave a Reply