SAP News Service – Januar 2008

31. Januar 2008 von SAP News 0

Regensdorf

SAP AG: Starkes Wachstum in 2007
Die SAP AG konnte 2007 weltweit ein starkes Wachstum bei Software und softwarebezogenen Services verzeichnen. Die Erlöse stiegen im Gesamtjahr auf 7,43 Milliarden Euro (2006: 6,60 Milliarden). Das entspricht einer Steigerung von rund 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Softwareerlöse erhöhten sich dabei auf 3,41 Milliarden Euro (2006: 3,00 Milliarden). Das bedeutet eine Steigerung von rund 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Gesamtumsatz wuchs auf 10,25 Milliarden Euro (2006: 9,39 Milliarden). Das entspricht einer Steigerung von rund 9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Details zum Gesamtjahr finden Sie unter www.sap.com/about/press/index.epx im Internet. Die SAP (Schweiz) AG hat im Geschäftsjahr 2007 einen Umsatz von 670,4 Millionen Franken erzielt. Die erfreuliche Umsatzsteigerung von knapp 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr zeigt, dass das umfangreiche Lösungsangebot von SAP auch im sehr anspruchsvollen Schweizer Markt weiterhin stark gefragt ist. SAP ist damit der in der Schweiz mit Abstand grösste Anbieter von standardisierten Informatiklösungen zur Unterstützung von Geschäftsprozessen. Der Produktumsatz (Software inkl. Wartung) konnte um 41,5 auf 453,6 Millionen Franken gesteigert werden.
 

IBM und SAP entwickeln erstmals gemeinsam Software
Vor 7000 Kunden und Partnern kündigten IBM und SAP auf der diesjährigen IBM Lotusphere Konferenz an, eine neue, gemeinsam entwickelte Software mit dem Codenamen «Atlantic» auf den Markt zu bringen. Die Lösung integriert Lotus Notes Software mit der SAP Business Suite. Sie ermöglicht Lotus Notes Kunden den Zugriff auf und das Management von SAP Geschäftsprozessen und -daten direkt aus ihrer gewohnten Benutzerumgebung heraus. Unternehmen können mit Atlantic mittels durchgängiger Integration geschäftskritischer Prozesse bedeutenden Mehrwert realisieren. Lotus Notes Nutzer sind damit in der Lage, auf die Daten und Prozessinformationen der SAP Business Suite zuzugreifen. Der Zugang zu kritischen Geschäftsinformationen in dieser intuitiven und einfach zu verwendenden Benutzerumgebung erlaubt es, auf Basis von wichtigen Informationen Geschäftsentscheidungen zu treffen. Manager können mit Hilfe von Atlantic beispielsweise vor der Genehmigung
von Reiseanträgen direkt aus ihrer Lotus Notes Inbox heraus auf SAP Reports zugreifen, die ihnen die aktuelle Situation ihrer Kostenstelle anzeigen.

SAP verzeichnet signifikanten Kundenzuwachs im Einzelhandel
Auch für das Jahr 2007 konnte SAP wieder einen signifikanten Zuwachs an Kunden aus dem Einzelhandel verbuchen, die sich für die Einführung der Branchenlösung SAP for Retail entschieden haben. Im vergangenen Jahr nahmen über 500 Einzelhändler die branchenspezifische Standardsoftware von SAP in Betrieb. SAP stellte anlässlich der internationalen Einzelhandelsmesse National Retail Federation (NRF ) in New York ihre aktuellen Kundenzahlen aus dem Einzelhandelssektor vor. Zu den neuen Anwendern von SAP for Retail gehören unter anderem der Handelskonzern Metro, der US-amerikanische Online-Shop Zappos sowie das Modeunternehmen Jones Apparel Group. Laut dem renommierten «Leader Board Report» der US-Fachzeitschrift «Retail Information Systems» ist SAP das führende Softwareunternehmen des Jahres 2007. Ermittelt wurde das Ranking unter 45 globalen Anbietern von Warenwirtschaftslösungen. Der Report repräsentiert das jährliche Ranking auf Basis von Qualitätsbeurteilungen eingesetzter Softwaretechnologien sowie der Kundenzufriedenheit.
 

Warenhausgigant Harrods modernisiert mit SAP
Das legendäre Londoner Warenhaus Harrods hat anlässlich der internationalen Einzelhandelsmesse der National Retail Federation (NRF) in New York die Vorteile der kürzlich implementierten SAP Lösung geschildert. So konnte das Unternehmen, das seit mehr als 155 Jahren für seine breite Artikelpalette von der Briefmarke bis zum Flugzeug berühmt ist, den Kundendienst erheblich ausbauen, auf eine globale Multi-Channel-Strategie umsteigen und ganz allgemein die betriebliche Effizienz deutlich steigern. Der Anteil der IT-Ausgaben am Umsatz von Harrods beträgt im Vergleich zu branchenüblichen 2 bis 3 Prozent heute gerade noch 0,7 Prozent. Dies wurde durch die Konsolidierung der bisherigen Systeme auf eine einzige Plattform und die dadurch weniger komplexe Umgebung erreicht, die einfacher zu unterhalten und weiterzuentwickeln ist.
 

7-Eleven führt SAP für 5500 Filialen ein
Mit der US-Einzelhandelskette 7-Eleven optimiert ein weiteres Handelsunternehmen seine Preis- und Absatzstrategie auf der Basis von Demand-Management-Lösungen von SAP. Diese sollen für alle rund 5500 eigenen und Franchisefilialen von 7-Eleven in den USA eingesetzt werden. 7-Eleven ist weltweit grösster Betreiber von Convenience-Stores und hat mit SAP die Erweiterung seiner Softwarelösungen vereinbart. Das Unternehmen erhöht damit vor allem die Transparenz des Kauf- und Nachfrageverhaltens seiner Kunden und kann so die eigene Preisgestaltung verbessern, die Verkaufsförderung am Bedarf orientieren und im Preiswettbewerb schnell reagieren. Die SAP Lösungen zur Nachfragesteuerung bieten durchgängige Entscheidungshilfen speziell für Verkaufsförderung und Preisbildung. Mittels weitgehend automatisierter Geschäftsprozesse können Einzelhändler eine konkurrenzfähige Preisgestaltung über den gesamten Produktlebenszyklus sicherstellen
und ihre Umsatzziele leichter erreichen. Gleichzeitig profitieren die Kunden von einer verbesserten Warenverfügbarkeit und einem umfangreichen, bedarfsorientierten Sortiment.

Brasiliens grösster Einzelhändler konsolidiert IT mit SAP
Um eine bessere Sicht auf seine Geschäftsabläufe zu erhalten, konsolidiert Grupo Pão de Açúcar, mit rund 64 000 Mitarbeitenden und 573 Filialen Brasiliens grösster Einzelhändler für Lebensmittel und Produkte des täglichen Bedarfs, seine IT-Infrastruktur mit Softwarelösungen von SAP. Insgesamt werden zehn Altsysteme und alle Geschäftsprozesse auf einer durchgängigen Plattform zusammengefasst, um mehr Transparenz zu erzielen, die Kontrolle in der Betriebsführung zu optimieren und die Einhaltung strenger Corporate-Governance-Auflagen zu gewährleisten. Auf Basis einer integrierten Softwareplattform kommen diverse SAP Anwendungen zum Einsatz, darunter SAP ERP. Pão de Açúcar erwartet von der Konsolidierung bessere Planungsparameter und einen signifikanten Return on Investment (ROI). Der Konzern rechnet mit einem verlässlicheren Risikomanagement und einer höheren Flexibilität, um schnell auf Trends, Marktveränderungen und neue Kunden anforderungen reagieren zu können. Die Kunden sollen künftig von besseren Serviceleistungen aufgrund kürzerer Lieferzeiten und einer besseren Warenverfolgung profitieren.
 

Erste gemeinsame Produkte von SAP und Business Objects
Nach der erfolgreichen Übernahme von Business Objects kündigte SAP die nächsten Schritte an, mit denen die zwei führenden Technologieunternehmen den Spitzenplatz im Markt für Business Performance Optimization – Unternehmenssteuerung in Echtzeit – anstreben. Ziel ist es, diesen jungen Markt mit neuen Konzepten für die Verbindung zwischen Menschen, Informationen und Geschäftsprozessen auszubauen. Als ein Gradmesser für die schnelle und erfolgreiche Integration beider Unternehmen präsentieren SAP und Business Objects heute erste gemeinsame Produkte, mit denen Kunden in unterschiedlichen Branchen ihre Unternehmensleistung verbessern können. Mit breiter Unterstützung seitens der Aktionäre und Geschäftspartner geben SAP und Business Objects eine klare Strategie vor, mit der sie ihre führende Position bei Anwendungen für Business-User auch auf das Wachstumssegment Business Performance Management (Unternehmenssteuerung in
Echtzeit) ausdehnen werden. Partner der beiden Firmen unterstreichen den Nutzen der Übernahme für gemeinsame Kunden, betonen die Offenheit der Lösungen gegenüber Dritten und kündigen ihre Unterstützung an.

Pomeroy IT Solutions setzt voll und ganz auf SAP
Der führende amerikanische IT-Anbieter aus Hebron, Kentucky, hat sich für SAP Customer Relationship Management (CRM) und SAP ERP entschieden, um künftig von branchenweit verankerten Best Practices zu profitieren und seine Finanz- und GRC-Prozesse (Governance, Risk & Compliance) besser zu integrieren. Auf der Basis von SAP wird Pomeroy die beiden Grundpfeiler seines Geschäfts – IT-Produktvertrieb und -Service – lückenlos aufeinander abstimmen. Daraus ergibt sich eine einheitliche Sicht auf alle Kundendaten, Arbeitsabläufe und die damit verbundenen Statusinformationen. Die SAP Lösungen werden bei Pomeroy IT Solutions von IDS Scheer North America eingeführt.
 

Big Lots bewältigt Wachstum mit SAP
Das namhafte US-Handelsunternehmen Big Lots implementiert die Branchenlösung SAP for Retail mit dem Ziel, auf Basis einer stabilen Plattform schneller auf den Wandel zu reagieren und dem Markt einen Schritt voraus zu sein. Big Lots zählt mehr als 1350 eigene Ladenlokale und rund 40 000 Partnerunternehmen. Die SAP Lösung soll Big Lots massgeblich dabei unterstützen, seinen Kunden wie bisher eine breit gefächerte Auswahl von Markenartikeln zu absoluten Schnäppchenpreisen bieten zu können und dabei die hochgesteckten Wachstumsziele zu erreichen. So wird das Unternehmen dank SAP for Retail künftig kurzfristige Aktionen besser managen und diverse Prozesse im Bestellwesen sowie bei der Verrechnung automatisieren.
 

Florida Power & Light wächst mit SAP
Mit Florida Power & Light hat sich einer der grössten Energieversorger der USA für das SAP for Utilities Lösungsportfolio entschieden, um zahlreiche Betriebswirtschaftssysteme unter einem gemeinsamen Dach zu konsolidieren. Auf diese Weise will das Unternehmen in Zukunft Planung, ein komplexes Asset Management und Compliance-Fragen besser bewältigen sowie seine Wachstumsstrategie auf einer durchgängigen Standardplattform realisieren. Florida Power & Light setzt dabei auf seine bestehenden SAP Systeme in den Bereichen Finanz, Supply Chain und Human Resources, die mit Hilfe der SAP NetWeaver Technologie miteinander integriert werden.

Medienkontakt:
Claudia Lukaschek (-Rollero)
Public Relations Manager
SAP (Schweiz) AG
Althardstrasse 80
8105 Regensdorf
Tel. +41 (0)58 871 66 38
Fax +41 (0)58 871 61 12
E-Mail claudia.lukaschek@sap.com