SAP News Service – Januar 2009

30. Januar 2009 von SAP News 0

Regensdorf

Erfolgreiches 2008 in wirtschaftlich schwierigem Umfeld
Die SAP (Schweiz) AG hat im Geschäftsjahr 2008 einen Umsatz von 713,7 Millionen Schweizer Franken erzielt. Die Umsatzsteigerung um 43,3 Millionen Franken gegenüber dem Vorjahr bestätigt das Vertrauen der Kunden in SAP und in das SAP Partner Netzwerk. Die Steigerung des Produktumsatzes um 11 Prozent beweist zudem, dass die Innovationen des Unternehmens in einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld den Bedürfnissen des Schweizer Marktes entsprechen.

Die SAP AG verzeichnet für das Geschäftsjahr 2008 ein zweistelliges Umsatzwachstum. Gemäss den vorläufigen Zahlen stieg der Konzernumsatz (nach US-GAAP) um 13 Prozent auf 11,57 Milliarden Euro. Die operative Marge lag bei 24,6 Prozent. Für 2009 erwarte SAP global ein anhaltend schwieriges wirtschaftliches Umfeld. Die vorläufigen Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2008 der SAP AG sind auf http://www.sap.com verfügbar.

 

swissdec-Zertifizierung für SAP ERP HCM
swissdec hat SAP ERP HCM (Human Capital Management) zertifiziert. Das System ist eine umfassende Lösung für die Personalwirtschaft, die sich an Unternehmen jeder Grösse und Branche richtet. Sie unterstützt die strategische und operative Personalarbeit auf der Basis modernster Technologie. Das swissdec-Gütesiegel für Lohnbuchhaltungssysteme wird von einem gleichnamigen Gemeinschaftsprojekt unabhängiger Partner (www.swissdec.ch) vergeben und bescheinigt, dass SAP ERP HCM die aktuellen Schweizer Lohnstandards bei Sozialleistungsberechnungen, im «Elektronischen Lohnmeldeverfahren» (ELM) und für den «Neuen Lohnausweis» erfüllt.

 

Hästens schläft gut mit SAP
Hästens, ein führender Hersteller von Luxusbetten aus Schweden, hat in nur 18 Wochen SAP Lösungen eingeführt, die im Unternehmen die Transparenz der Geschäftsbereiche sowie die Geschäftsprozesseffizienz deutlich verbessern. Das im Privatbesitz befindliche Unternehmen kann so sämtliche Aufträge über Einkauf, Planung und Transport hinweg nahtlos in Echtzeit verfolgen und erzielt bei Bestellungen eine Lieferzuverlässigkeit von 100 Prozent. Hästens zählt damit zu den weltweit mehr als 500 Einzelhändlern, die im vergangenen Jahr SAP Lösungen erweitert oder in Betrieb genommen haben. Den Kern der Softwarelösungen bei Hästens bildet die betriebswirtschaftliche Anwendung SAP ERP zusammen mit der Anwendung SAP CRM (Customer Relationship Management, CRM) und dem Erweiterungspaket «SAP Best Practices for Business Intelligence». Insbesondere die darin enthaltenen analytischen Funktionen verschaffen den Filialleitern und Fachhändlern eine hohe Transparenz, um ihre Kunden von der Bestellung bis zur Auslieferung jederzeit über den Auftragsstatus informieren zu können.

Integriertes SAP Business All-in-One Komplettangebot mit HP
KMU setzen verstärkt auf das Programm zur schnellen Einführung der bewährten SAP Business All-in-One Lösungen (Fast-Start-Programm), das in Zusammenarbeit mit dem langjährigen strategischen Partner HP entwickelt worden ist. Die Kombination aus HP BladeSystem-Technologie und SAP Business All-in-One stellt diesen Kunden eine einfach zu nutzende, kostengünstige und zuverlässige Lösung bereit, die auf ihre spezifischen Anforderungen zugeschnitten ist. Das Komplettangebot adressiert Unternehmen aus den Bereichen Fertigung, Dienstleistungen und Handel. Vordefinierte, branchenspezifische Prozesse ermöglichen es ihnen, ihre zentralen Geschäftsabläufe transparent, durchgängig und effizient zu gestalten. In der derzeit wirtschaftlich schwierigen Situation entspricht die schnelle Implementierung der Lösung genau den Geschäftsanforderungen von KMU.

 

Deutsche Bundesagentur für Arbeit vergibt Grossauftrag an SAP
Die Bundesagentur für Arbeit, mit gut 100 000 Mitarbeitenden und 176 Agenturen für Arbeit mit insgesamt 660 Geschäftsstellen die grösste Behörde in Deutschland, hat sich entschieden, ihr Personal- und Finanzwesen künftig mit SAP Software zu betreiben. Ein entsprechender Vertrag wurde nach Abschluss des umfangreichen Vergabeverfahrens bereits Ende August 2008 von beiden Organisationen unterzeichnet. SAP wird neben der Bereitstellung der Softwarelösung SAP Enterprise Resource Planning (SAP ERP) auch für die Einführung der Software in den kommenden Jahren verantwortlich zeichnen. Die Bundesagentur erwartet von der neuen Lösung eine verbesserte Transparenz sowie eine zukunftsfeste IT-Infrastruktur. Die SAP Software löst mehrere von der Bundesagentur selbst entwickelte Softwareverfahren ab.

 

IBM und SAP präsentieren ihre erste gemeinsame Software
Alloy heisst das Softwareprodukt, das SAP und IBM gemeinsam entwickelt und der Öffentlichkeit anlässlich der Lotusphere vorgestellt haben. Im Rahmen der Konferenz in Orlando, Florida, wurden zudem erste Erfolge von Pilotkunden wie Colgate-Palmolive oder Arla Foods vermeldet. Alloy kombiniert Lotus Notes mit der SAP Business Suite. Das Produkt soll im März auf den Markt kommen und steht für einen neuen Stil von Software, die Daten und Informationen aus SAP Applikationen in den Kontext der Millionen von Geschäftsanwendern bestens vertrauten Desktopumgebung der Kollaborationslösung Lotus Notes stellt. Tausende Kunden von IBM Lotus und SAP zeigen bereits Interesse an solchen Lösungen, die sie dabei unterstützen, ihre IT-Managementkosten zu senken und durch einen einfachen und schnellen Zugriff auf Rapporte, Procurement-Daten und Product-Lifecycle-Management-Werkzeuge gleichzeitig die Produktivität zu steigern.

Business Objects im «Leaders Quadrant» von Gartner
Business Objects, ein Unternehmen der SAP AG, wird vom internationalen Marktforschungsunternehmen Gartner für seine Leistungen im Bereich Corporate Performance Management (CPM) in den sogenannten Leaders Quadrant positioniert und gehört damit zu den weltweit führenden Anbietern entsprechender Lösungen. Dies geht aus der jüngsten Studie, «Magic Quadrant for Corporate Performance Management (CPM) Suites» (Dezember 2008), hervor. Gartner begründet die Wertung mit der Funktionstiefe und -vielfalt, die Business Objects mit seinem CPM Portfolio bietet, sowie mit der umfassenden strategischen Unterstützung bei der Optimierung von Unternehmensprozessen, von der Kunden in diesem Zusammenhang profitieren.

 

Systemax konsolidiert sein Geschäft mit SAP
Das US-Einzelhandelsunternehmen Systemax hat sich für SAP ERP entschieden, um seine globalen Aktivitäten zu konsolidieren, die Kernprozesse zu optimieren und auf diese Weise jederzeit rasch über Aufwand und Ertrag im Bilde zu sein. Systemax gehört zu den führenden Anbietern von Unterhaltungs- und Industrieelektronik mit Marken wie Tiger Direct, CompUSA, Misco und Global Industrial. Die aktuelle Version von SAP ERP bietet Systemax die geeignete Plattform für das Verschmelzen von bestehenden Abläufen mit einem flexiblen Finanzsystem. Die integrierte Lösung, die nahtlos mit der SAP NetWeaver Technologie zusammenspielt, unterstützt damit auch das künftige Wachstum des erfolgreichen Einzelhändlers und bietet ihm eine solide Basis, um weitere Wettbewerbsvorteile zu erzielen.

 

Familienunternehmen setzen auf SAP Lösungen für KMU
Familienunternehmen in den USA verlassen sich zunehmend auf KMU-Lösungen von SAP, um den Anforderungen ihrer Kunden nach massgeschneiderten Dienstleistungen und Produkten gerecht zu werden. Die Zusammenarbeit mit aktuell rund 40 000 kleinen und mittleren Unternehmen aus den verschiedensten Branchen legt Zeugnis davon ab, dass SAP die spezifischen Bedürfnisse und Herausforderungen, denen sich diese KMU stellen müssen, von Grund auf versteht. Im Rahmen der National Retail Federation (NRF) Convention in New York präsentierte SAP Mitte Januar zahlreiche Beispiele von Familienunternehmen, die auf Basis der SAP Business All-in-One Lösungen und der dazugehörenden Best-Practices-Pakete ihre Agilität steigern, den Betrieb effizienter gestalten und ihre Kundenbeziehungen stärken konnten.