SAP wächst in der Schweiz schneller als der Markt

25. Januar 2012 von SAP News 0

RegensdorfIm Geschäftsjahr 2011 überschritt die SAP (Schweiz) AG erstmals die 700-Millionen-Franken-Grenze. Mit einem Umsatz von 701,3 Millionen Schweizer Franken lag das Ergebnis 5,5 Prozent über dem Erlös des Geschäftsjahres 2010 (664,9 Millionen Franken). Einen überdurchschnittlichen Anteil am Gesamtumsatz hatte das Produktgeschäft (Software und softwarebezogene Services inklusive Support): Es erreichte 2011 einen Umsatz von 525,6 Millionen Franken. Auf besonderes Interesse stiessen Lösungen für die Mobilität sowie Lösungen, die den Zugriff auf entscheidungsrelevante Informationen sicherstellen. Auch bei den «klassischen» Businesslösungen konnte SAP zahlreiche Neukunden aus der Schweiz dazugewinnen und die Position des Marktleaders erfolgreich behaupten. Die Zahl der Mitarbeitenden stieg von 541 (31.12.2010) auf 600 (31.12.2011). In allen SAP-Kennzahlen per 31. Dezember 2011 sind die Umsätze, Mitarbeiterzahlen, etc. von der im Jahr 2011 akquirierten SAF Simulation, Analysis and Forecasting AG in Tägerwilen enthalten.

SAP Schweiz hatte in einem wirtschaftlich weiterhin angespannten Umfeld ein erfolgreiches Jahr. Im ERP-Markt der Schweiz erreichte SAP ein drei- bis viermal grösseres Wachstum als der Marktdurchschnitt. Grosses Interesse weckten neue Lösungen und Technologien. Dies gilt insbesondere für die revolutionäre In-Memory-Technologie SAP HANA. Auf der Basis der In-Memory-Technologie hat SAP eine neue Kategorie von Unternehmensanwendungen geschaffen, welche die Transaktionsverarbeitung grösster Datenmengen mit Analysen in Echtzeit kombinieren. Datenintensive Prozesse wie Planung, Prognose und Preisoptimierung werden dadurch signifikant verbessert. Damit wird Echtzeit-Computing erstmals für jedes Unternehmen eine reale Option.

Gut aufgenommen haben kleine und mittlere Unternehmen in der Schweiz die neuen Lösungsangebote und Plattformen, die auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. So löste die Einführung von SAP Business ByDesign in der Deutschschweiz einen ersten Nachfrageschub nach der ersten voll integrierten ERP-on-Demand-Lösung aus. In der französischen Schweiz wird SAP Business ByDesign noch im laufenden Jahr ausgerollt.

Mobilität und Business Analytics als Wachstumstreiber
«Wir haben vielfach gezeigt, dass wir auch unter schwierigen Rahmenbedingungen markt- und kundennah agieren und mit innovativen Lösungen bei den Kunden punkten können. Das Vertrauen unserer Kunden in SAP konnten wir vertiefen, die partnerschaftlichen Beziehungen weiter ausbauen», kommentiert Stefan Höchbauer sein erstes Jahr als Managing Director der SAP (Schweiz) AG. Er fügt mit einem Blick nach vorne an: «Als Wachstumstreiber sehe ich neben dem Mobilbereich insbesondere Lösungen, die den Zugriff auf entscheidungsrelevante Informationen sicherstellen. Aufgrund der wirtschaftlich angespannten Lage steigt die Nachfrage nach Ansätzen und Lösungen, die Geschäfts- und Entscheidungsprozesse nachhaltig optimieren. Wir verfügen dafür über ein hervorragendes Lösungsangebot.»

SAP ist mit einer soliden Unternehmens-, Produkt- und Technologiestrategie bestens für die Wachstumsmärkte im neuen Geschäftsjahr und darüber hinaus gerüstet. Gut aufgestellt ist SAP insbesondere, um den Nachholbedarf der Unternehmen im Bereich der Business Analytics abzudecken. Einen wichtigen Beitrag zum Erfolg wird auch 2012 wieder das hoch kompetente lokale Partnernetz leisten.

Die Jahresresultate der SAP AG sind ab 25. Januar 2012 auf www.sap.com verfügbar. Gleichentags findet in Frankfurt am Main die Bilanzpressekonferenz statt. Sie wird ab 10 Uhr live über das Internet übertragen.

Tags: