PAC Studie: Deutsche Einzelhändler reagieren mit Omni-Channel Commerce auf verändertes Konsumverhalten

9. September 2014 von SAP News 0

SAP NewsbyteOb Einkaufen in der nächstgelegenen Filiale oder bequem über den Online-Shop: Die Kunden im Einzelhandel erwarten flexible Einkaufsmöglichkeiten und einen nahtlosen Wechsel zwischen Online- und Offline-Kanälen. Als Antwort auf dieses veränderte Konsumverhalten nutzen Einzelhändler neben ihren stationären Niederlassungen zunehmend auch das Internet und mobile Kanäle, um ihre Kunden zu erreichen. Ermöglicht wird dies durch „Omni-Channel-Commerce“, der konsistenten Vernetzung verschiedener Verkaufskanäle.

Vor dem Hintergrund dieser Entwicklungen führte das globale Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Pierre Audoin Consultants (PAC) in Zusammenarbeit mit SAP, hybris und dem Software-Partner für Retail-Store-Solutions GK Software eine Umfrage zur Nutzung von Omni-Channel-Commerce durch. Befragt wurden rund 100 deutsche Einzelhandelsunternehmen mit mehr als 50 Mitarbeitern. In die Untersuchung eingeschlossen wurden dabei nur Unternehmen, die zwei oder mehr Verkaufskanäle und darunter mindestens einen digitalen Kanal nutzen oder bei denen ein zweiter Kanal zukünftig an Bedeutung gewinnen wird.

Im Mittelpunkt der Analyse standen folgende Fragestellungen:

  • Welche Verkaufskanäle werden heute und zukünftig genutzt? Welche Trends zeigen sich hinsichtlich ihrer Bedeutung?
  • Welche IT-Anwendungen sind im Einsatz bzw. geplant? Wo liegen die Investitionsschwerpunkte?
  • Wie weit sind deutsche Einzelhändler mit der konsistenten Verknüpfung verschiedener Kanäle?
  • Welche Strategien werden beim Thema Omni-Channel verfolgt? Wer ist die treibende Kraft im Unternehmen?
  • Vor welchen Herausforderungen stehen die Unternehmen beim Thema Omni-Channel?
  • Welche Anforderungen werden an IT-Anbieter gestellt?

Die Studie ermittelte unter anderem, dass Omni-Channel-Commerce bereits heute von enormer Relevanz für deutsche Einzelhändler ist. Die Befragten gehen jedoch trotzdem davon aus, dass stationäre Filialen langfristig der wichtigste Verkaufskanal bleiben und durch digitale Angebote ergänzt werden. Die Relevanz einer konsistenten Vernetzung der Verkaufskanäle wird daher deutlich zunehmen.

Lesen Sie hier die Studie als vollständigen Download.

Tags: