Prognosen für 2018: Neue digitale Technologien werden Geschäftsabläufe verändern

Vordenker aus unterschiedlichen Bereichen haben in der Sendung SAP Game-Changers Radio 2018 Predictions verraten, was 2018 bringen wird: vor allem werden neue Technologien die Geschäftsabläufe verändern.

Das Cloud-First-Konzept nimmt im Mittelstandsmarkt Fahrt auf. Unternehmen modernisieren die Rahmenkonzepte ihres Talentmanagements für das Echtzeitgeschäft des 21. Jahrhunderts. Behörden begeistern Bürgerinnen und Bürger mit neuen digitalen Services wie mit Chatbots mit einer echten Persönlichkeit. Das Internet der Dinge revolutioniert Unternehmen so weit, dass schließlich alles als Service bereitgestellt wird – Stichwort „Everything as a Service“. Cyberattacken gibt es auch weiterhin. 5G-Netze gehen online. Damit werden Internetverbindungen bis zu 75-mal schneller als bisher.

Das sind einige der Vorhersagen, die in der von SAP präsentierten Internet-Radioshow SAP Game-Changers Radio 2018 Predictions, Teil 4 vorgestellt wurden. Der vierte Teil der fünfteiligen Reihe wurde am 10. Januar 2018 live ausgestrahlt. Moderatorin Bonnie D. Graham fragte fünfzehn renommierte Experten, Akademiker und einflussreiche Persönlichkeiten aus der Wirtschaft, was das neue Jahr für ihre Branche, ihr Unternehmen, die Welt oder ihren Technologiebereich bereithält. Die Prognosen sind die persönlichen Ansichten der Experten und spiegeln nicht zwangsläufig die Position der SAP wider.

1. 2018 werden Schnittstellen einfacher. Mein Smartphone beispielsweise wird zu einem wirklich smarten Telefon. Es kennt dann meinen Kalender und die Verkehrslage und bestimmt anhand dieser Umstände meinen Terminplan für den Tag automatisch. Wir müssen herausfinden, wie wir mit Maschinen interagieren können und die Maschinen mit uns. Fortschritte bei der künstlichen Intelligenz setzen neue Maßstäbe für die Interaktion mit Maschinen. 2018 werden völlig neuartige Produkte auf den Markt kommen. Von einzelnen Produkten mit künstlicher Intelligenz und für das Internet der Dinge wird die Entwicklung hin zu Systemen gehen, die eigenständig planen und uns das Leben erleichtern.

Amit Rustagi, Big Data Technologist, Western Digital

2. Im Bereich des Internets der Dinge erwarte ich eine ganze Reihe von Entwicklungen (8 Internet Of Things Predictions For 2018). Der Markt für IoT-Cloud-Plattformen wird sich schnell konsolidieren. Der Hype um das Internet der Dinge wird abklingen. Dann gelangen wir möglicherweise an einen „Tiefpunkt der Ernüchterung“, bevor die Technologie breite Akzeptanz findet. Die IoT-Architektur wird sich von reiner Datenaufnahme und -analyse weiterentwickeln, bis eine intelligente, ereignisgesteuerte Lösung für Endanwender entsteht. Digitale Zwillinge werden sich weiterentwickeln: von einem reinen Konzept zu einem Entwurf und von dort zur Implementierung für die gemeinsame Datennutzung innerhalb und zwischen Unternehmen.

Tom Raftery, Global Vice President, Futurist, IoT Evangelist, SAP

3. Ich sehe drei Dinge auf uns zukommen, die alle zusammenhängen. 1.) Cloud First: Geschäfte werden immer mehr in der Cloud abgewickelt, vor allem im Mittelstand. Außerdem werden mehr Unternehmen Anwendungen in die Cloud verlagern. 2.) Internet der Dinge: Das traditionelle Geschäft wird sich stark wandeln, sogar bis hin zur Bereitstellung aller Ressourcen als Services – Stichwort Everything as a Service (EAAS). Dabei profitieren wir von Dingen wie künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen. Aber es drohen auch negative Begleiterscheinungen wie „Crime as a Service“, das Darknet oder sogar „Ransomware as a Service“. 3.) Sicherheit: Wir alle haben von der Chip-Sicherheitslücke Meltdown gehört. Vorkommnisse wie dieses wird es 2018 noch häufiger geben.

Frank D. Geisler, CEO und CMO, ERPsourcing AG

4. Social Selling, die Nutzung von Social Media im Vertrieb, wird erheblich anspruchsvoller werden. Vertriebsprofis möchten heute Neuerungen wie künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen im Vertriebsprozess nutzen können, um die Kunden gezielter anzusprechen und ein besseres Kundenerlebnis zu bieten. Außerdem wird die Frage in den Mittelpunkt rücken, wie sich das Marketing verändern muss, um den Anforderungen des Vertriebs gerecht zu werden. Die digitale Transformation von Vertrieb und Marketing muss vollständig aufeinander abgestimmt werden. Das wird hoffentlich 2018 der Fall sein.

Kirsten Boileau, Head of Regional Engagement and Social Selling, SAP

5. 2018 wird die Wissensarbeit stärker automatisiert und durch maschinelles Lernen produktiver werden.

Chandran Saravana, Senior Director, Advanced Analytics, SAP

6. Wir müssen Transaktionssysteme und Analysesysteme in „transanalytischen“ Systemen miteinander kombinieren und aufhören, sie als separate Systeme zu betrachten. 2018 wird das Jahr sein, in dem große Unternehmen die beiden Systeme zusammenlegen, um die Architektur zu vereinfachen und mit dem Tempo der Geschäftsentwicklung Schritt zu halten. Auf dem Automobilmarkt setzt sich die Entwicklung hin zum autonomen Fahren fort. Im Bereich der Kommunikation zwischen Fahrzeugen wird sich viel tun, und die Fahrzeuginfrastruktur wird einen Durchbruch erleben. Entscheidend wird sein, dass die Preise für LIDAR-Systeme sinken, die Technologie, die in Fahrzeugen zur Situationserkennung eingesetzt wird.

Bill Powell, Director of Enterprise Architecture, Automotive Resources International (ARI)

7. Es wird ein Jahr des digitalen Wandels Dieser wird jedoch durch menschliche Bedürfnisse, Verbraucherorientierung und neue Technologien bestimmt. 2018 wird das Jahr sein, in dem mehr Unternehmen auf Empathie setzen, um den digitalen Wandel einzuläuten. Sie müssen die Bedürfnisse der Kunden in Erfahrung bringen und diese wirklich kennenlernen. Hier kommen neue Technologien wie künstliche Intelligenz, Chatbots und das Internet der Dinge ins Spiel. Man denke nur an Geräte wie Alexa oder digitale Assistenten. Laut IDC wird es jeden Tag rund 4.800 Interaktionen damit geben, ungefähr eine alle 18 Sekunden. Was bedeutet das für Behörden? Wie können diese den Bürgerservice verbessern? In Großbritannien nimmt Alexa Anzeigen von Straftaten entgegen. In Mississippi wird ein Chatbot namens Ask Missi für Auskünfte eingesetzt.

Michele Hovet, Client and Partner Innovation Director, KSM Consulting

8. Erstens wird es in Branchen und Regionen eine stärkere Aufgliederung in spezialisierte Subbranchen So können zum Beispiel Lösungen für die Gesundheitsversorgung nicht nur für Südafrika angeboten werden, sondern auch für Kunden in den Nachbarländern Botswana und Namibia. Zweitens werden wir eine stärkere Spezialisierung unserer Partnerunternehmen beobachten, etwa auf E-Commerce über alle Kanäle für Unternehmen der Konsumgüterindustrie. Drittens wird die Interoperabilität der verschiedenen Funktionsbereiche zunehmen. Das heißt, immer mehr Partner werden in der Lage sein, Lösungen miteinander zu kombinieren, zum Beispiel durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz für das Management komplexer Lieferketten in der Schuh- und Bekleidungsindustrie. Und schließlich können Unternehmen ihr Leitziel mit Engagement in den örtlichen Gemeinden verknüpfen. Das macht die Welt ein Stück besser.

Roger Quinlan, Senior Vice President des Bereichs SAP Global Partner Managed Cloud and Cloud BPO

9. Immer mehr Unternehmen werden ihre Rahmenkonzepte des Talentmanagements modernisieren, um der Arbeitswelt des 21. Jahrhunderts Rechnung zu tragen. Bahnbrechende Erfolge werden 2018 die Unternehmen haben, die den Mut besitzen, traditionelle Rahmenkonzepte der Leistungsbewertung hinter sich zu lassen. Die Gewinner werden 2018 diejenigen sein, die sich darauf konzentrieren, ihr Rahmenkonzept der Personalverwaltung konkreter mit Aspekten der Wirkung und Teilhabe zu unterlegen. Dies wird sie in die Lage versetzen, Arbeitnehmer in Echtzeit zuzuordnen und einzusetzen.

Nathan Ott, Mitbegründer und CEO, The GC Index

10. Es wird mehr Anreize für die Menschen geben, bestimmte Verhaltensweisen an den Tag zu legen. Man muss gezielt bestimmen können, welche Verhaltensweisen oder Handlungen erwünscht sind, und diese dann mit Anreizen bestärken können – ob bei Vertriebsmitarbeitern, Verbrauchern oder Einkäufern. Und es wird nicht nur mehr Anreize geben, sondern künstliche Intelligenz und andere Technologien werden es darüber hinaus möglich machen, genau zu ermitteln, was mit Anreizen bestärkt werden soll und welche Ergebnisse erzielt werden sollen.

Cara DeGraff, Vice President of Product Management, Vistex, Inc.

11. Funktionen zur Datenanalyse werden immer ausgereifter und unsere Kommunikation mit den Kunden weiterhin verändern und verbessern. Damit dies geschieht, müssen Unternehmen 2018 anfangen, Transformation als Evolution zu begreifen. Anstatt auf Initiativen und Projekte zu setzen, die einmal realisiert werden und dann abgeschlossen sind, müssen wir eine schrittweise Entwicklung anvisieren. 2018 wird es uns auch besser gelingen, das Kundenverhalten vorherzusagen. Wir werden besser darin werden, jedem Kunden ein individuelles Erlebnis und genau das zu bieten, was er sich am meisten wünscht: eine komfortable Interaktion in Echtzeit rund um die Uhr.

Vanessa Edmonds, Leiterin des Bereichs Research, Innovate, Materialize (RIM) Solutions bei TMG

12. Die Kunden werden 2018 Technologien auf neuartige Art und Weise nutzen, um ihren Reifegrad zu verbessern. Bisher ist das Augenmerk vor allem auf den Erwerb von neuen Technologien wie In-Memory-Datenplattformen, künstlicher Intelligenz und vorausschauenden Analysen gerichtet. Ich gehe davon aus, dass entsprechende Lösungen künftig so angewendet werden, dass die eigentliche Technologie in den Hintergrund tritt. Auch glaube ich, dass es viele Innovationen geben wird, ganz besonders beim Enterprise Performance Management, wo es bisher schwierig gewesen ist, manuelle Aufgaben zu automatisieren. 2018 wird es vermehrt darum gehen, die Analyse der Daten, die bereits verfügbar sind, zu automatisieren.

David Den Boer, Gründer, Column5 Consulting

13. Einige Unternehmen werden in diesem Jahr ihre strategischen technischen Pläne auf den Prüfstand stellen. Womöglich beenden sie sogar einige der Roadmaps und bewerten die Optionen für die Cloud neu. Möglicherweise treiben sie auch die ERP-Transformation voran und senken durch eine Straffung der Geschäftsprozesse und der technischen Architektur die Gesamtbetriebskosten. Viel Wert wird auch auf eine durchgängige Transformation sowie auf innovativere, stärker proaktiv ausgerichtete Geschäftsprozesse gelegt werden.

Windie Wilson, Solution Advisor, Supply Chain Management, SAP

14. Im Privatleben wird die Welt des Films „Her“ mit digitalen Assistenten und kognitiven Systemen ein Stück näher rücken – und das auch mobil. Es werden zum Beispiel Kopfhörer mit integrierten digitalen Assistenten aufkommen, die man wirklich nicht sieht und deren Akku den ganzen Tag lang hält. Die Dinge werden Ihren Anforderungen entsprechen. So wird sich zum Beispiel ein Mietwagen genau an Sie anpassen. Im Geschäftsleben werden Identität und Vertrauen die neuen Schlagwörter sein. Angesichts der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und der Anzahl von Datenschutzverletzungen, die bekannt werden, werden die Menschen mehr Wert auf Vertrauen und guten Ruf Um erfolgreich zu sein, müssen Unternehmen künftig klar aufzeigen, wie sie reagieren und wie sie die Daten ihrer Kunden schützen. Auf diese Weise gewinnen sie das Vertrauen potenzieller Käufer. Zugleich werden das Internet of Everything, maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz an Bedeutung gewinnen. Unternehmen werden damit dafür sorgen, dass sich ihre Mitarbeiter auf ihre eigentlichen Aufgaben konzentrieren können, statt einfach nur den Betrieb aufrechtzuerhalten.

Brian Katz, Enterprise Architect, Oath Technology

15. In der Automobilindustrie wird 2018 die CASE-Strategie (Connected Autonomous Shared and Electrified) für Vernetzung, autonomes Fahren, flexible Nutzung und elektrischen Antrieb in den Vordergrund treten. 5G-Netze werden endlich verfügbar sein und in Fahrzeugen, Drohnen, Robotern und Sensoren Anwendung finden. Die Betreiber der Strukturen, Hardware und Netze sagen voraus, dass Internetverbindungen damit 75-mal schneller werden als heute. Für viele Fertigungsunternehmen bedeutet das Produktivitätssteigerungen und größere wirtschaftliche Vorteile aus der Nutzung von Daten. Die zweite Prognose bezieht sich auf selbstfahrende Autos. Hier rücken die Autonomiestufen 4 und 5 in greifbare Nähe. Wichtiger für Menschen, die viel Auto fahren, ist jedoch die Einführung moderner Fahrerassistenzsysteme, die künftig zunehmend in Fahrzeugen der höheren Klasse zum Einsatz kommen werden.

David Parrish, SAP Senior Global Marketing Director for the Industrial Machinery and Components Industry

Die Aufzeichnung der vollständigen Sendung können Sie unter SAP Game-Changers Radio 2018 Predictions, Part 4 abrufen.

Bild via Shutterstock

(Die Prognosen der Experten haben wir für diesen Artikel editiert und gekürzt.)

SAP Game-Changers Radio 2018 Predictions Special weitere Beiträge

Welche aufschlussreichen Prognosen Sie und Ihr Unternehmen 2018 und darüber hinaus noch betreffen können, erfahren Sie in insgesamt fünf Beiträgen im Rahmen der Sendung SAP Game-Changers Radio 2018 Predictions Special. Wenn Sie die vorherigen Folgen verpasst haben, können Sie die Aufzeichnungen von Teil 1, Teil 2 und Teil 3 hier abrufen. Teil 5 wurde am 17. Januar um 17 Uhr MEZ unter http://spr.ly/SAPRadio live übertragen. Hier können Sie die Sendungen live abrufen.