SAP Asset Strategy and Performance Management ermöglicht optimierte Anlagen- und Wartungsstrategien

SAP stellt die Anwendung SAP Asset Strategy and Performance Management vor, mit der Unternehmen Zugriff auf eine Vielzahl von Anlageninformationen aus ihrer digitalen Logistikkette erhalten. Mit der neuen Anwendung können Kunden optimale Wartungsstrategien für physische Anlagen definieren, planen und überwachen. Zugleich ist es möglich, die Performance von vernetzten Anlagen in Echtzeit zu überwachen.

SAP Asset Strategy and Performance Management vernetzt Anlagen mithilfe von SAP Leonardo Internet of Things (IoT) miteinander und bindet das Anlagenmanagement in zentrale Unternehmensfunktionen wie Wartungsmanagement, Fertigung, Finanzwesen und Personalwirtschaft ein. Durch Kritikalitätsbewertungen und die Segmentierung von Anlagen unterstützt die Anwendung Unternehmen bei der Wahl einer Methode, mit der sie die optimale Wartungsstrategie für ihre Anlagen bestimmen können, beispielsweise mithilfe der Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse (FMEA).

„Die neueste Entwicklung unserer Suite für das Enterprise Asset Management bietet Unternehmen umfassenden Einblick in ihre vernetzten Anlagen. Dies ist entscheidend für den Erfolg in der konvergenten, neuen Welt der physischen und virtuellen Ressourcen“, erklärt Dr. Tanja Rückert, President für den Bereich IoT & Digital Supply Chain bei SAP. „Anlagenmanagement ist äußerst wichtig für jede IoT- und Diigital-Supply-Chain-Strategie. Und mit der ganzheitlichen SAP-Suite können sowohl Anlagenhersteller als auch -betreiber ihre operativen Abläufe straffen und ihre Strategien für den digitalen Wandel erfolgreich umsetzen.“

SAP Asset Strategy and Performance Management ist die jüngste Erweiterung der Cloud-Lösungen von SAP für das Anlagenmanagement, zu denen auch SAP Asset Intelligence Network und die Lösung SAP Predictive Maintenance and Service gehören. Auf der Grundlage einheitlicher Datenquellen und einer zentralen Architektur steht mit dieser Suite eine einfach zu implementierende Cloud-Lösung bereit, die umfassend in die Anwendung SAP ERP und SAP S/4HANA integriert ist.

Über das SAP Asset Intelligence Network können Kunden digitale Zwillinge ihrer physischen Anlagen erstellen und über verschiedene Netzwerke Zugriff gewähren. Diese digitalen Zwillinge lassen sich über den gesamten Lebenszyklus der Anlage – einschließlich Design, Fertigung, Verkauf und Betrieb – verwalten. Auf diese Weise können Unternehmen ihre Geschäftsprozesse optimieren und automatisieren, ihre Kosten senken, Produkte schneller auf den Markt bringen und neue Formen der Zusammenarbeit nutzen.

Die Anwendung SAP Asset Strategy and Performance Management kombiniert mit der Lösung SAP Predictive Maintenance and Service ermöglicht das Abrufen von Echtzeitinformationen zur Historie, zur Performance, zum Zustand und zu den Kosten von Anlagen. Durch den Einsatz dieser Lösungen können Unternehmen die Wartung von Anlagen optimieren, optimale Strategien für Investitionen und das Risikomanagement entwickeln, den Kundenservice verbessern und kostspielige Betriebsunterbrechungen vermeiden.

Weitere Presseinformationen finden Sie im SAP News Center. Folgen Sie SAP-Leonardo-IoT-Lösungen auf Twitter unter @SAPLeonardo und SAP unter @SAPdach.

Ansprechpartner für die Presse:

Kathrin Eiermann, SAP, +49 6227 767029, simone.kathrin.eiermann@sap.com

Pressebereich im SAP News Center; press@sap.com