SAPPHIRE NOW Preview: Maschinelles Lernen macht Unternehmen intelligent

Maschinelles Lernen kann aus einer Flut unstrukturierter Informationen – Bilder, Dokumente, Texte, Videos, gesprochene Sprache – echten wirtschaftlichen Mehrwert generieren: geringere Ausfallzeiten bei fabrikinternen und -externen Prozessen, kürzere Verkaufszyklen, mehr Kundenzufriedenheit und natürlich höhere Umsätze.

Schon seit einiger Zeit werden in vielen Unternehmen in Teilbereichen intelligente Maschinen eingesetzt. Neu und spannend ist allerdings, wie heute intelligente Maschinen in allen Unternehmensbereichen genutzt werden und Unternehmen so viel umfassender von den neuen Technologien profitieren können. Markus Noga, Senior Vice President des Bereichs Machine Learning bei der SAP, erläutert, welche Neuerungen auf der SAP-Kundenkonferenz SAPPHIRE NOW vom 5.-7. Juni in Orlando vorgestellt werden.

Maschinelles Lernen ermöglicht uns eine völlig neue Sicht auf alle unternehmensweiten Geschäftsprozesse, von der Beschaffung über Personalthemen bis hin zu Finanzen und Kundenservice“, so Noga. „Ziel der SAP ist es, alle Geschäftsanwendungen der SAP intelligent zu machen. Begonnen haben wir mit der SAP Cash Application im Finanzwesen und seitdem arbeiten wir daran, über die gesamte Debitorenbuchhaltung hinweg mehr Wertschöpfung durch maschinelles Lernen zu ermöglichen. Gleichzeitig werden wir alle Cloud-Lösungen der SAP intelligenter machen, einschließlich SAP S/4HANA Business Suite, Einkauf, Kundenservice, Unternehmensnetzwerk und Personalbeschaffung.“

Sprechen wir über intelligente Bots

Mithilfe von Conversational AI können Unternehmen selbst ausgefallene Kundenwünsche bedienen. „Allein in den USA verlieren Unternehmen 1,6 Billionen US-Dollar durch schlechten Kundenservice“, erklärt Noga. „Durch maschinelles Lernen verstehen Unternehmen wirklich, was ihre Kunden wollen. Die Möglichkeit, diese Kundenanfragen tief in die entsprechenden Backend-Systeme zu integrieren, ermöglicht außerdem eine höhere Präzision und Kosteneffektivität bei der Beantwortung von Fragen und der Erfüllung von Kundenwünschen.“

Viele serviceorientierte Unternehmen wie Versorgungsbetriebe und Versicherungen profitieren bereits heute spürbar von der Nutzung künstlicher Intelligenz mit Recast.AI. Die SAP hatte das Start-up vor Kurzem übernommen und bietet die Funktionalität jetzt unter dem Namen SAP Conversational AI an. „Nachdem sie ihren Kundenservice auf einen Bot umgestellt hatten, konnten diese Unternehmen die Implementierungszeiten ihrer Projekte auf wenige Wochen reduzieren und so viel schneller Profite erwirtschaften“, so Noga weiter. „Maschinen können Unternehmen dabei helfen, bedeutende Kosteneinsparungen zu erzielen und gleichzeitig die Konsistenz und Zuverlässigkeit ihrer Serviceleistungen zu steigern.“

Die Zukunft gehört intelligenten Services

Noga lädt alle SAP- Kunden ein, die neuen Anwendungen kostenlos zu testen: „Über 30.000 Entwickler nutzen bereits die SAP Conversational AI, um unseren Kunden den Einstieg in die Nutzung von Bots zu erleichtern. Auch die SAP Leonardo Machine Learning Foundation bietet Unterstützung bei der Einführung durch vorkonfigurierte und trainierbare intelligente Services.” Unternehmen können Intelligenz in ihre Anwendungen integrieren, indem sie einfach einen Schalter betätigen oder ein Upgrade auf die nächste Version durchführen. In der Cloud geschieht das automatisch. Bei SAP Fieldglass beispielsweise wurden allein im vergangenen Monat 100.000 Stellenanzeigen mit Machine Learning gesichtet und ausgewertet.“

Auf der diesjährigen SAPPHIRE NOW wird das intelligente Unternehmen im Fokus stehen. „Wir werden unsere wichtigsten Produkte in Integration vorstellen und zeigen, wie sie intelligente Technologien nutzen,“ so Noga. „Der Intelligenz kann man sich nicht entziehen.“

Praxisbeispiele für den Einsatz von maschinellem Lernen auf der SAPPHIRE NOW 

  • Ein großer Konsumgüterhersteller nutzt maschinelles Lernen, um defekte Produkte schnell zu reparieren. Kunden senden einfach ein Bild des Produkts. Durch maschinelles Lernen wird schnell erkannt, welche Teile für die Reparatur benötigt werden; Reparatur und Ersatzlieferungen können so viel schneller durchgeführt werden.
  • Ein internationaler Automobilhersteller nutzt Bilderkennungsfunktionen, um seinen Kunden die gewünschten Informationen zu seinen Fahrzeugen zur Verfügung zu stellen und sie an geeignete Händler zu verweisen. Das Ergebnis: mehr Effizienz im Vertrieb.
  • In einem großen Metall-und Bergbauunternehmen können Außendienstmitarbeiter anhand ihrer Fotos die geeigneten Ersatzteile für Maschinen finden. Die erhaltenen Informationen verknüpft das Unternehmen mit dem jeweiligen SAP-Backendsystem und vereinfacht so die Bestellung oder Nachbestellung der Teile. Das verringert Ausfallzeiten und Kosten.
  • Ein bedeutendes französisches Telekommunikationsunternehmen konnte die Länge seiner Kundenservice-Gespräche durch den Einsatz von Chatbots um 50 Prozent verringern; heute werden dort 20 Prozent aller Anfragen von Chatbots bearbeitet.

Intelligente Anwendungen machen nicht nur einzelne Prozesse intelligenter. Dank hochmoderner Funktionen für maschinelles Lernen können Verantwortliche zusammenhängende Entscheidungen treffen und so effizientere Prozesse und wirkungsvollere Strategien entwickeln. Das Ergebnis: echter Mehrwert für ihr Unternehmen. Das ist wirklich intelligent!