SuccessConnect 2018: HR ist das Herzstück des intelligenten Unternehmens

Die SuccessConnect Berlin 2018 begann buchstäblich mit einem Paukenschlag: Eine Gruppe von Schlagzeugern zog das Publikum mit hämmernden Rhythmen in seinen Bann. Und Greg Tomb, President von SAP SuccessFactors, eröffnete die zweitägige Veranstaltung mit einem ebenso faszinierenden Blick in die Arbeitswelt der Zukunft im Jahr 2025.

Zentrales Thema war dabei auch der richtungsweisende Fokus des Unternehmens auf Technologien für Mitarbeiter und Lösungen für ein komplettes Personalmanagement. Sie ermöglichen ein personalisiertes Benutzererlebnis für Mitarbeiter und schaffen die Grundlage für das intelligente Unternehmen.

Greg Tomb bei der SuccessConnect Berlin zur Zukunft von HR.
Greg Tomb, President von SAP SuccessFactors, eröffnete die Veranstaltung mit einem Blick in die Arbeitswelt der Zukunft.

„Es geht darum, nicht nur unsere festangestellten Mitarbeiter, sondern die gesamte Belegschaft einschließlich Auftragnehmern, Zeitarbeitnehmern und Gig Economy in der modernen Geschäftswelt als integrierten Prozess zu begreifen“, erläuterte Greg Tomb. „50 Prozent der Arbeitnehmer gehören der Generation der Millennials oder der Generation Z an und bringen neue Denk- und Arbeitsweisen mit in das Unternehmen ein. … Vorausschauende Analysen, künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen und dialoggestützte Assistenten sind bereits in den Lösungen von SAP SuccessFactors enthalten und können wesentlich zur Wertschöpfung von Unternehmen beitragen.“

Agile Innovationen für den Arbeitsplatz

Im Gegensatz zu herkömmlichen HR-Technologien, die Führungskräften ein einfacheres Arbeiten ermöglichen sollten, sind die Innovationen von heute auf mehr Benutzerfreundlichkeit für alle Mitarbeiter ausgelegt. Digitale Assistenten von SAP unterstützen Mitarbeiter nun beispielsweise dabei, durch den Zugriff auf Daten in unterschiedlichen SAP-Lösungen einschließlich SAP SuccessFactors schnellere und intelligentere Entscheidungen zu treffen. In der Eröffnungsrede wurde unter anderem ein digitaler Assistent vorgestellt, der natürliche Sprache versteht und HR-Managern hilft, Prozesse für die Beförderung von Mitarbeitern und entsprechende Gehaltserhöhungen zu beschleunigen. In einem anderen Szenario konnten mithilfe eines digitalen Assistenten starre Schulungspläne für neue Mitarbeiter durch hochgradig individualisierte Lernangebote ersetzt werden. Damit können neue Mitarbeiter bereits vor dem ersten Arbeitstag kurze Videos abrufen oder auf Informationen ihrer zukünftigen Kollegen zugreifen.

„Wir nutzen Technologie tagtäglich in unserem Privatleben. Diese Geschwindigkeit und Flexibilität wollen wir nun auch am Arbeitsplatz erlebbar machen“, so Greg Tomb.

Qualifizierte Fachkräfte sind der Schlüssel zum Erfolg

Den größten Applaus der Kunden und Partner aus fast 70 Ländern gab es, als Greg Tomb berichtete, dass SAP SuccessFactors im Frühjahr die Marke von 100 Millionen Nutzern täglich überschritten hat und damit der weltweit größte Anbieter von Unternehmensanwendungen in der Public Cloud ist. Über die Lösungen von SAP SuccessFactors werden jeden Tag fast eine Milliarde Transaktionen abgewickelt. Ausschlaggebend dafür sind nach Einschätzung von Greg Tomb das umfassende Produktportfolio, die kontinuierliche Lokalisierung zur Erfüllung nationaler Gesetzesvorschriften und vor allem die unvermindert hohe Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften.

„Wir haben mit einem Fachkräftemangel zu kämpfen, der sich Jahr für Jahr weiter verschärft“, erklärte Greg Tomb. „Mehr als 70 Prozent der CEOs gaben in einer Umfrage an, die größte Schwierigkeit bei der Umsetzung ihrer Ziele bestehe darin, die richtigen Mitarbeiter zu finden. Die Suche nach geeigneten Mitarbeitern kann ein Unternehmen entweder ausbremsen oder den Weg zum Erfolg ebnen. … Die Gewinnung, Motivation und schnelle Weiterbildung qualifizierter Fachkräfte ist der Schlüssel zum Erfolg.“

Integrierte, digitale Lösungen für ein komplettes Personalmanagement

SAP-Vorstandsmitglied Adaire Fox-Martin griff den Faden von Greg Tomb auf und ging in ihrer Rede ebenfalls auf datengestützte und zugleich mitarbeiterorientierte Lösungen ein. Sie betonte, dass SAP-SuccessFactors-Kunden mit der Lösung SAP Analytics Cloud von einheitlichen Daten und Erkenntnissen profitieren. Sie ermöglicht Führungskräften strategische, faktenbasierte Entscheidungen zur Einstellung, Weiterentwicklung und Vergütung von Mitarbeitern, in die auch die Finanzabteilung und andere Unternehmensbereiche mit einbezogen werden. Auf diese Weise lassen sich wichtige Unternehmensziele wie Vielfalt und Inklusion besser umsetzen.

„Jedes Unternehmen ist ein Softwareunternehmen, und Software wird von Mitarbeitern entwickelt“, erklärte sie. „Jedes Unternehmen muss sich deshalb an seinen Mitarbeitern orientieren. … Wir stellen eine integrierte, modular aufgebaute Suite zur Verfügung, die zugleich intelligent ist. Sie basiert auf einer einheitlichen Plattform mit gemeinsamen Daten und Prozessen, die unternehmensweit integriert sind. Dadurch entsteht ein positiver Kreislauf. Bei jedem Schritt werden ganzheitliche Echtzeitinformationen generiert, mit denen sich Geschäftsprozesse verbessern und die Innovationsplattform von SAP optimal nutzen lassen. HR ist das Herzstück des intelligenten Unternehmens.“

Das intelligente Unternehmen ermöglicht ein besseres Benutzererlebnis

In einer Gesprächsrunde mit Personalmanagern namhafter Unternehmen wie Bentley Motors Ltd., Bertelsmann SE & Co KGAA, Teva Pharmaceutical Industries und der Vodafone Group zeigte Greg Tomb auf, wie diese Marktführer ihren Mitarbeitern ein völlig neues Benutzererlebnis bieten. Jeder dieser Kunden steht vor ganz eigenen Herausforderungen. Ihnen gemeinsam ist, dass sie mit Lösungen von SAP SuccessFactors strategische Veränderungen vorantreiben und das Benutzererlebnis verbessern konnten.

„Das intelligente Unternehmen bietet uns die Möglichkeit, die verschiedenen Cloud-Lösungen von SAP zusammenzuführen: SuccessFactors, Fieldglass, SAP S/4HANA, Concur und Ariba. Damit schaffen wir die Voraussetzungen für Geschäftsprozesse der nächsten Generation und echten Mehrwert“, führte Greg Tomb aus.

Der Schwerpunkt von SAP SuccessFactors liege vor allem darauf, Prozesse benutzerfreundlicher und einfacher zu gestalten. „Die Arbeitnehmer von heute und morgen machen sich neue Technologien im Privatleben wesentlich schneller zunutze, als wir es in der Geschäftswelt tun. Wir sorgen dafür, dass nicht nur HR-Manager, sondern alle Mitarbeiter von komfortablen, attraktiven und personalisierten Benutzeroberflächen profitieren.“